Wir sind für den New Work Award nominiert!

Der Blick auf die Außenwelt ist nicht immer einfach, denn vieles, was passiert, ist irritierend. Gerade in den letzten Wochen und Monaten haben wir auf politischer Ebene viele Veränderungen erlebt, die Verunsicherung auslösen. Waren die USA bis jetzt die Supermacht der Globalisierung, sieht es 2017 nach stärkeren Abschottungstendenzen als während des Kalten Krieges aus. Wie sollen Unternehmen darauf reagieren, wenn sie bisher auf die Intelligenz und Weitsicht der Menschen an der Spitze eines Landes vertraut haben? Etablierte Technologieunternehmen, zum Beispiel in der Pharma- und Medizintechnikindustrie, geben mehr Geld für Forschung und Entwicklung aus als alle Berliner Start-ups zusammen. Und trotzdem werden sie von Start-ups überholt.
Die Lean-Start-up-Bewegung hat etwas in Gang gesetzt: Den Wunsch und die Notwendigkeit, Unternehmen in einem Fluss der ständigen Innovation völlig neu zu steuern. Demokratischere, partnerschaftlichere Unternehmen werden die Zukunft der Arbeitswelt bestimmen. Egal, ob es sich um Leadership-Initiativen in Großkonzernen handelt oder manche sogar von agilen “Betriebssystemen” für Organisationen sprechen: Diese Visionäre glauben fest daran, dass Unternehmen von morgen die Zusammenarbeit anders regeln müssen als bisher, um schnell und agil auf die Veränderungen im Außen reagieren zu können. Wir brauchen Organisations- und Arbeitsformen, die Unternehmen und damit auch die Zukunft von Menschen resilient – oder antifragil – werden lassen.
Der New Work Award sucht und prämiert Unternehmen in Deutschland, die neue Wege, neue Arbeitsformen suchen und entwerfen. Wir sind 2017 mit dabei und stellen uns eurer Einschätzung: Wenn ihr glaubt, dass wir auf dem richtigen Weg sind, dann freuen wir uns über eure Stimme. Wenn ihr denkt, dass wir es nicht sind: Na, dafür ist die Kommentarfunktion des Blogs ideal! Schreibt mir, was wir ändern müssten, um 2018 zu den agilsten und modernsten Unternehmen zu zählen. Hier geht es zur Abstimmung für den New Work Award. 
Ich freue mich auf euer Feedback — Boris Gloger

Geschrieben von

Boris Gloger Boris Gloger Boris Gloger zählt als erster Certified Scrum Trainer weltweit zu den Scrum-Pionieren und ist ein Vordenker für neue Arbeitsformen. Er glaubt nicht nur an Scrum, weil es bessere Produkte in kürzerer Zeit hervorbringt, sondern auch, weil es den Arbeitsplatz in einen humaneren Ort verwandeln kann. Boris ist Unternehmensberater, Autor, Serial Entrepreneur und Keynote Speaker und zählt weltweit zu den Pionieren von Scrum und Agilität. Für ihn war „Agile“ immer mehr als reine Methodik: Als einer der Ersten hat er erkannt, dass in agilen Denk- und Arbeitsweisen die Kraft steckt, Organisationen von Grund auf neu auszurichten und dadurch fit für das 21. Jahrhundert zu machen. An seinen Ideen zu einem modernen, agilen Management orientieren sich heute viele nationale und internationale Unternehmen. Als Vater zweier Kinder hat Boris ein starkes Bedürfnis, in der Gesellschaft etwas positiv zu verändern. Deshalb engagiert er sich u. a. für eine radikale Umkehr des derzeitigen Bildungssystems, wie etwa mit dem erfolgreichen Pilotprojekt Scrum4Schools. Er ist fest davon überzeugt, dass Selbstorganisation und das Prinzip der Freiwilligkeit die besten Wege sind, um Ziele zu erreichen und ein eigenständiges Leben zu führen.

Teammitgliedsprofil

TEILE DIESEN BEITRAG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.