Video: Scrum 3.0 - Der Framework der Skalierung
0

Große Projekte skalieren dann, wenn Voraussetzungen geschaffen werden, die übrigens auch für die agile Organisation im Allgemeinen gelten. Dazu braucht man keine Frameworks wie SAFe oder LeSS, die lediglich über den Prozess skalieren.
Bild (Organisations-)Architektur
 
Wie ihr in dem Bild seht, geht es darum, eine geeignete (Organisations-)Architektur zugrunde zu legen und die einzelnen Organisationseinheiten sowohl technisch als auch kommunikativ mit einer unterstützenden Infrastruktur zusammenarbeiten zu lassen. In den meisten Fällen gelingt weder das Erste noch das Zweite, weil die Menschen oft noch nicht die geeigneten Skills haben, um mit diesen neuen Architekturen und/oder Infrastrukturen umgehen zu können. Klar, das lässt sich lernen, muss aber eben auch getan werden.
Dann stellt sich schnell heraus, dass die Skalierung großer Projekte ein umfassendes Produkt-Know-how erfordert, zumindest muss man sich die Bedürfnisse der User genau ansehen. Design Thinking unterstützt diesen Prozess.
Beim Management all dessen kommen moderne Frameworks zum Einsatz. Ob Kanban agil ist oder nicht, spielt keine Rolle – es erzielt die richtigen Effekte. Wie wir inzwischen wissen (z.B. durch Frederic Laloux), kann es schlussendlich nur gelingen, wenn die Führung einer Organisation diese Neuausrichtung zulässt. Eine skalierte agile Organisation, die fraktal skalieren will, braucht daher eine Führungsspitze, die bereit ist, die entsprechenden Fundamente zu legen.
Im Video erläutere ich kurz, wie all das zusammen hängt.
 

 
Buchcover Scrum-Think bigWürde mich freuen, wenn Euch das Video auf mein neuestes Buch: Scrum Think b!g – Scrum für wirklich große Projekte, viele Teams und viele Kulturen, neugierig gemacht hat und ihr an meinem Webinar “Skalierung” am 02.03.17, 15-16 Uhr teilnehmt – zur Anmeldung.
 
 
 

Geschrieben von

Boris Gloger Boris Gloger Boris Gloger zählt weltweit zu den Pionieren und Innovatoren von Scrum.  Er war der erste Certified ScrumTrainer und wurde von Ken Schwaber ausgebildet. Boris Gloger hat die Scrum-Praktiken so aufbereitet, dass sie weltweit erfolgreich von Teams angewendet werden können. Als Trainer hat er Maßstäbe für die Vermittlung von Scrum in Skandinavien, im deutschsprachigen Raum, in Brasilien und in Südafrika gesetzt: Das Ball-Point Game, das Schätzen ohne Aufwände und viele andere Ideen sind heute Standards bei der Einführung von Scrum. Seine Erfahrung spricht für sich: Seit 2004 hat Boris Gloger über 5000 ScrumMaster und Product Owner zertifiziert. Unternehmen der Automobilbranche, aus dem Bankensektor, im Versicherungswesen, der Telekommunikationsindustrie und des eBusiness setzen auf sein Team, wenn es darum geht, Scrum schnell, effektiv, erfolgreich einzusetzen.

Ähnliche Beiträge: