#wirbleibenzuhause: Quarantäne-Fitness planen mit dem Taskboard

“Wir bleiben zuhause”, hören wir  derzeit auf jedem Fernseh- und Radiosender, damit auch der Letzte endlich versteht, dass zu Hause bleiben hilft, die Ausbreitung des COVID-19 Virus zu vermeiden, auch aus Respekt anderen Menschen gegenüber. Aber wie bleiben wir fit, wenn wir nicht wie gewohnt ins Fitnessstudio gehen oder draußen joggen oder Radfahren können bzw. sollten?

Vor dieser Herausforderung stehe ich auch. Normalerweise gehe ich fünf Mal die Woche ins Fitnessstudio und am Wochenende noch viele Kilometer mit dem Hund laufen. Jetzt ist das Fitnessstudio geschlossen, mit dem Hund komme ich natürlich immer noch raus, trotzdem fühle ich mich unausgeglichen. Was also tun?

Kurzerhand habe ich mir auf Trello ein Online-Taskboard erstellt mit Spalten für jeden Tag der Woche. Die Wochentage enthalten unterschiedlichen Trainingssessions, etwa Übungen mit Eigengewicht und meinem geliebten TRX-Schlingentraining. Zusätzlich schreibe ich in jede Spalte, was ich an dem Tag essen möchte. Das hat den Vorteil, dass ich vorab weiß, was ich einkaufen muss. Um ganz sicher zu sein, dass ich richtig trainiere und esse, habe ich meinen Personal Trainer zu meinem Online-Taskboard eingeladen. Sie hat meinen Trainingsplan durchgecheckt, schaltet sich nun jeden Tag kurz auf mein Taskboard zu und schaut sich meinen Fortschritt an, sie schreibt kleine Motivationen oder witzige Sprüche in meine Trainingssessions und schickt mir leckere Essensideen für die nächste Woche.

Auch wenn ihr keinen Personal Trainer zur Hand habt, könnt ihr euch ein eigenes Taskboard erstellen für eure Trainingseinheiten. Ladet doch einfach Freunde und Familie dazu ein, damit ihr euch gegenseitig mit Übungen, leckeren Essensideen und Motivationssprüchen unterstützt. Ihr könnt euch sogar zu gemeinsamen Trainingseinheiten verabreden und über einen Videochat zusammen Übungen machen.

So ein Taskboard eignet sich auch hervorragend, um kleine Sporteinheiten im Home Office gemeinsam mit den Kollegen zu planen. Erstellt euch einen Stundenplan für verschiedene Sporteinheiten, die ihr als Team absolvieren wollt. Verabredet euch zum Meditieren oder zur Yogaeinheit. So klappt das Remote-Arbeiten noch besser und ihr bleibt, gemeinsam mit euren Arbeitskollegen, am Ball, für mehr Motivation, gemeinsamen Spaß und ein funktionierendes #wirbleibenzuhause.

Wichtig ist: Bleibt gesund, bleibt fit, stärkt euer Immunsystem und achtet auf euch und andere.

Foto: Unsplash License, Form

Geschrieben von

Lena Jessen Lena Jessen

Strategisches Denken und praktisches Umsetzen – Lena Jeßen kann beides. Zwischen diesen Polen schafft die Industriekauffrau und internationale Betriebswirtin Klarheit über den Weg zum Ziel. Mit ihrem Wissen in Design Thinking und agilen Entwicklungsmethoden hat sie mit und für Ingenieure Produkt- und Qualitätssicherungsstrategien entworfen und gezeigt, dass „New Work“ auch im traditionellen Engineering funktioniert. So war Lena maßgeblich für die Entwicklung der #nwing-Konferenz des VDI verantwortlich. Aus Lena’s Sicht sind für die gemeinsame Entwicklung von etwas Neuem vor allem zwei Dinge wichtig: die eigene Lust am Lernen und die Fähigkeit, zuzuhören und Fragen zu stellen. Damit gelingt nicht nur eine offene und ehrliche Kommunikation, die ein Wir-Gefühl schafft, sondern auch die Rückkehr der Einfachheit in die verschiedensten Abläufe und Prozesse – und das ist schließlich das Ziel der Agilität.

TEILE DIESEN BEITRAG

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email