0

Ziele gibt es in den meisten Unternehmen. Aber wird ausreichend darüber gesprochen? Gibt es ein echtes gemeinsames Verständnis davon, worauf es in den nächsten drei bis zwölf Monaten wirklich ankommt? Woher wissen die Beteiligten, ob alle ihre Aktivitäten zur Erreichung der Ziele beitragen und wie wird das gemessen?

Oftmals gibt es Lücken in der Kommunikation über die Strategie und ihre Umsetzung. Deshalb arbeiten wir bei borisgloger mit Objectives & Key Results (OKR): Wir schließen Kommunikationslücken effektiv, indem wir auf Unternehmens- und Teamebene Ziele definieren, Ergebnisse messbar machen und den Fortschritt gemeinsam reflektieren. Das Training für zukünftige OKR-Champions gibt es jetzt übrigens auch remote.

Sprechen wir über Ziele!

Sie müssen nicht erst den OKR-Ansatz einführen, um über Ziele zu sprechen. Veranstalten Sie einfach einen Workshop mit jenen Personen im Unternehmen, die am größten Hebel sitzen, um die Strategie auch tatsächlich umzusetzen, also beispielsweise den Abteilungsleitungen. Ein OKR-Champion – vielleicht Sie selbst? – hilft Ihnen, den OKR-Workshop zielgerichtet zu moderieren.

Meine Erfahrung als Interim-OKR-Champion in Unternehmen hat mir gezeigt, dass die Teilnehmenden einen solchen Workshop schon alleine deshalb als wertvoll empfinden, weil sie sonst nicht die Zeit gefunden hätten, für 3-4 Stunden gemeinsam über die Ziele für die nächsten Monate zu sprechen. Am Ende des Workshops sind sie aufeinander ausgerichtet und haben ein gemeinsames Verständnis davon, worauf es wirklich ankommt. Außerdem ist allen klar, wie sie mit ihren Teams zur Zielerreichung beitragen können.

Steckt in Ihnen ein OKR-Champion?

Die Frage ist natürlich suggestiv. Wenn Sie es wollen, dann haben Sie das Zeug zum OKR-Champion. Wir befähigen Sie in unserem OKR-Champion-Training (remote, an einem Standort oder in Ihrem Unternehmen) dafür, selbst effektiv OKR-Workshops zu moderieren und zum Erfolg zu führen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie in Ihrem jeweiligen Unternehmenskontext mit dem OKR-Ansatz einen unmittelbaren Mehrwert schaffen können.

Radikal praxisorientiert

Bringen Sie gerne Ihre Fragestellungen und Ihren Unternehmenskontext mit. Denn zwei Drittel unseres OKR-Champion-Trainings sind Praxisübungen. Wir arbeiten ganz konkrete OKRs und Lösungsansätze für die Implementierung Ihrer Strategie aus. Ganz gleich, ob Sie in Ihrem Unternehmen bereits mit KPIs, Zielsystemen, quartalsweiser Portfoliosteuerung, agilen Skalierungsframeworks wie SAFe oder LeSS oder agil mit Scrum oder Kanban arbeiten.

Die Ziele sind klar, nur das System will nicht?

Sie haben bereits ein Zielmanagementsystem eingeführt, aber die Ziele werden trotzdem nicht erreicht? Sie sind nicht die einzigen, denen es so geht, wie Sie in diesem Praxisbericht aus einem OKR-Workshop nachlesen können. Im Training erlernen Sie den Ready-for-Take-Off-Check für OKR, mit dem Sie herausfinden, wo es klemmt und wie Sie nachsteuern können.

Zu viele Hierarchiestufen für gemeinsame Ziele?

Selbst in einem Unternehmen mit sechs Hierarchiestufen brauchen Sie maximal zwei OKR-Ebenen. Welche Hierarchieebenen können zum Beispiel gemeinsam mit anderen Ebenen OKRs entwickeln? Wo ist die Abgrenzung zum Projektmanagement und wie erreichen Sie, dass OKRs das Projektmanagement nicht doppeln, sondern optimieren?

Werden Sie OKR-Champion

Besuchen Sie unser remote OKR-Champion-Training vom 28. bis 30. Oktober 2020 zum Jubiläumspreis.

Bild: Unsplash License, Susan Yin

Geschrieben von

Arved Weidemüller Arved Weidemüller

Mit Scrum fand Arved Weidemüller einen Rahmen für das, was ihm in Projekten wichtig ist: ein menschliches Miteinander, Kommunikation und eine klare, kundenorientierte Vision. Ein deutlich definiertes „Warum?“ bringt aus seiner Sicht mehr Erfolg als die reflexartige Frage nach Terminen und Kosten. Als Champion für OKR (Objectives & Key Results) berät er Großkonzerne und Mittelständler. Durch seine umfangreiche Erfahrung im Baumanagement – er ist Architekt, zertifizierter Projektsteuerer und Mitglied im German Lean Construction Institute – findet Arved leicht den Draht zu Menschen auf allen Hierarchiestufen. Er sieht seine Aufgabe darin, einen gemeinsamen Willen zu schaffen, mit dem echte Veränderung möglich wird. Im Zusammenhang mit Digitalisierungsprojekten und Building Information Modeling begann er bereits 2015, agile Arbeitsweisen in der Bauprojektplanung einzusetzen und bringt als agiler Berater bei borisgloger consulting sowohl Bau- als auch Softwareentwicklungsprojekte voran.

Ähnliche Beiträge: