6 effektive Energizer für die Remote-Arbeit

Gerade mal elf Uhr und wir sitzen bereits im vierten Online-Meeting – ohne Biopause und Bewegung. Kommt Ihnen diese Situation bekannt vor? Das Homeoffice hat unsere Möglichkeiten für ausreichende tägliche Bewegung sehr eingeschränkt. Obendrein wirkt ein Meeting wie das andere: Meeting beginnt, Meeting endet, und gleich weiter ohne Möglichkeit, sich zu sammeln oder zu fokussieren. Je weiter der Tag voranschreitet, desto schlapper fühlen wir uns – und das bemerken wir auch bei unseren Kolleg:innen vor den Bildschirmen. Statt Motivation und Energie sehen wir lange, müde Gesichter. Wir nutzen deswegen immer öfter Energizer, und die wirken vor allem in langen Meetings Wunder. Sie peppen den bewegungslosen Meeting-Alltag im Homeoffice auf.

„Warum sollte ich wertvolle Meeting-Zeit auf solche Sperenzchen verschwenden?“, fragen Sie sich jetzt vielleicht. „Ich bin doch kein Lila-Laune-Bär!“ Dabei ist das, was auf den ersten Blick wie reine Belustigung und als Job für Club-Animateur:innen rüberkommt, viel mehr als das. Durch den Stilbruch sind alle Teilnehmenden sofort wieder präsent, weil ein neuer Reiz gesetzt wurde. Konzentration und Fokus werden aufgefrischt und wirken sich positiv auf die Aufmerksamkeit während des restlichen Meetings aus. Die Teilnehmenden nehmen aktiv teil und erleben ein Hoch (wenn die Übung ankommt) – das macht das Meeting garantiert erfolgreicher. Teambuilding ist so auch remote und in kleinen Häppchen möglich.

Wenn Sie aber zu Beginn jedes Meetings denselben Energizer einsetzen, wird daraus eine monotone Routine – daher haben wir gleich 6 Energizer für Sie!

1. Ich sehe was, was du nicht siehst

  • Dauer: 5-10 Min
  • Utensilien: keine
  • Schwierigkeitsgrad: einfach
  • Gruppengröße: 4-10

Auf die Plätze, Kamera an, los! Die Teilnehmenden werden aufgefordert, einen beliebigen Gegenstand aus ihrer Wohnung vor die Kamera zu holen, z. B. etwas Oranges. Wer es nicht schafft, ist draußen und muss seine oder ihre Kamera ausschalten. Durch immer wieder neue Runden wird der oder die Gewinner:in ermittelt. Ihrer Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt! Belassen Sie es nicht bei Farben, fragen Sie nach Kuscheltieren, Zahnbürsten oder Hauspflanzen.

2. Eine Post-it-Collage

  • Dauer: 5-10 Min
  • Utensilien: Online-Whiteboard
  • Schwierigkeitsgrad: einfach bis mittel (kommt auf die Aufgabe an)
  • Gruppengröße: 6-30

Vor dem Meeting bereiten Sie ein Online-Whiteboard wie miro oder mural mit einem Rahmen und vielen Post-its vor. Im Meeting laden Sie alle Teilnehmende zu diesem Board ein und fordern sie auf, aus den Post-its gemeinsam z. B. einen Elefanten zu formen. Die Themen können Sie auch an die Saison anpassen: Zu Weihnachten können Sie einen Engel oder Tannenbaum basteln lassen, im Sommer eine Palme. Hier gibt es noch mehr Inspirationen. Tipp: Stellen Sie sicher, dass alle wissen, wie Post-its im Tool Ihrer Wahl bewegt werden.

3. Entweder-oder-Challenge

  • Dauer: 5-10 Min
  • Utensilien: keine
  • Schwierigkeitsgrad: einfach bis mittel (kommt auf die Fragen an)
  • Gruppengröße: 6-20

Süß oder salzig? Berge oder Meer? Das Spiel macht Spaß und bringt Sie trotz räumlicher Distanz näher zusammen. Teilen Sie zum Beispiel auf einer Folie oder einem Online-Whiteboard einen Kreis mit den Namen der Teilnehmenden, damit das Spiel nicht an einer unklaren Reihenfolge hakt. Nun geht es im Uhrzeigersinn so oft rum, wie Sie es möchten: Jedem und jeder wird eine andere Entweder-oder-Frage gestellt – wir wollen ja keine Langeweile aufkommen lassen! Alternativ lässt sich die Challenge auch auf dem Miro Board mit einem Voting abbilden. Die Teilnehmenden geben ihre Stimme via Post-it oder Emoji zum Beispiel für Berge oder Meer ab.

4. Tanz-Challenge im Spotlight

  • Dauer: ca. 10 Min
  • Utensilien: keine
  • Schwierigkeitsgrad: einfach
  • Gruppengröße: 5-12

Die Tanzpaläste der Republik sind geschlossen, da kommt diese Übung doch genau richtig. Kameras an und die Hüften schwingen – lassen Sie Ihren inneren John Travolta raus! So wie früher in der Disco tanzen alle Teilnehmenden vor der Kamera und werden abwechselnd ins Spotlight gestellt. Tipp: Nehmen Sie keine Salsa- oder Tango Musik, sondern etwas Leichtfüßiges wie ABBA. Etwas, das nostalgisch stimmt und ein Lächeln auf die Lippen zaubert. Das senkt schon mal die Hemmschwelle. Falls Sie einen Tanzmuffel erwischen, ermutigen Sie ihn, mitzumachen.

5. Haustier-Foto-Challenge

  • Dauer: ca. 10 Min
  • Utensilien: Haustiere
  • Schwierigkeitsgrad: einfach
  • Gruppengröße: 6-15

Posten Sie ein Lieblingsbild von Ihrem Haustier oder lassen Sie es einen lustigen Trick vor der Kamera vorführen. Geben Sie den Teilnehmenden hierfür ein Zeitfenster, weil a) nicht alle ein Haustier haben und wir ihnen die Möglichkeit geben wollen, eine Alternative zu präsentieren und sie b) manchmal auch erst suchen müssen, weil sie ein Bild aus ihrer Kindheit zeigen wollen. So konnten wir einmal in einem Online-Meeting der Raubtierfütterung einer Hauskatze mit ihrem Lieblings-Snack beiwohnen.

6. Der bewegte Zeichner

  • Dauer: ca. 5 Min
  • Utensilien: Stift und (großes) Blatt Papier
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Gruppengröße: 5-15

Mit dieser Übung beleben sie Geist und Körper. Legen Sie ein großes Blatt Papier auf den Tisch und nehmen Sie einen Stift in die Hand. Stellen Sie sich hin, setzen Sie den Stift auf das große Blatt Papier und zeichnen Sie los, während Sie Kniebeugen machen. Das wird natürlich nichts, aber aus dem Liniensalat suchen Sie danach Umrisse heraus, die z. B. ein Drache oder Gesicht sein könnten, genauso wie beim Beschreiben von Wolkenformen.


Es ist einfach, ein wenig Spaß in Meetings zu bringen und den Teilnehmenden damit wieder zu besserer Konzentration und etwas Abwechslung zu verhelfen. Es lohnt sich, die Arbeitsroutine zu durchbrechen, besonders in Remote-Zeiten. Ein positiver Nebeneffekt: Ihre Kolleginnen und Kollegen werden sich auf Ihre Meetings freuen, was heutzutage schon eine Kunst ist. Durchbrechen Sie die Routine und setzen Sie das Potenzial in Ihren Meetings frei!

Titelbild: Redd, Unsplash

Geschrieben von

Steffen Bernd Steffen Bernd Ob es Prozesse, Organisationen oder ihn selbst betrifft – Verbesserungen sind Steffen Bernds Leidenschaft. Vor allem, wenn dabei konstruktives Feedback und Motivation Hand in Hand gehen. In seinem Werkzeugkoffer findet er dafür neben den agilen Methoden auch Coaching- und effektive Kommunikationsansätze. Als erfahrener und zertifizierter Business Coach mit einer Affinität für Sprachen versteht er sich sowohl auf das Analysieren als auch auf das kreative Zusammenarbeiten. Seine Schwerpunkte setzt er in Lean Six Sigma, agile Prozessbegleitung und effektiver Kommunikation. Seine Freizeit verbringt er am liebsten mit seinem Sohn, beim Crossfit oder als ehrenamtlicher Lifecoach für Hilfsorganisationen.

Teammitgliedsprofil

Lucia Stiglmaier Lucia Stiglmaier Lucia Stiglmaier ist ScrumMaster aus Leidenschaft. Als solcher versteht sie es, die richtigen Menschen zum richtigen Zeitpunkt an einen Tisch zu bringen, um Entscheidungen voranzutreiben und die Produktivität der Teams zu fördern. Mithilfe ihrer Strukturiertheit und Verbindlichkeit unterstützt sie Teams dabei, schnell und direkt ins Machen und Experimentieren zu kommen und dabei ungekannte Potentiale zu heben. Lucia begeistert mit ihrer Kreativität und ihrer Kundenorientierung. Sie schafft es, komplexe Zusammenhänge so zu vereinfachen, dass am Ende jedes Meetings tatsächlich auch ein Ergebnis steht. Ihr Erfolgsrezept in der Arbeit mit Teams ist eine Mischung aus Beharrlichkeit, Optimismus und Authentizität. Ihre Erfahrungen rund um Agilität sammelte sie in Großbanken und Automobilkonzernen sowie in der Software-Branche. In ihrer Rolle als Beraterin, Coach und Trainerin unterstützt sie Teams und Führungskräfte auf dem Weg in die Transformation und nutzt dabei Elemente aus Scrum, Kanban, Design Thinking, Großgruppen-Facilitation, Remote-Facilitation und verschiedener Skalierungsframeworks.

Teammitgliedsprofil

TEILE DIESEN BEITRAG

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email