Präsentation der neuen Business-Initiative von Great Place to Work®: Der neue Marktplatz „Better Great Together“ vernetzt nachhaltige Unternehmen

Die von Great Place to Work® anlässlich des 20-jährigen Jubiläums begründete Initiative Better Great Together ist die weltweit erste virtuelle Business-Plattform, die gezielt Vertreter:innen einer nachhaltigen Wirtschaft vernetzt. Der virtuelle Marktplatz richtet sich an Betriebe und StartUps, die Nachhaltigkeit nicht nur als Trendthema sehen und mit ebenso nachweislich engagierten Unternehmen zusammenarbeiten wollen. Denn: Mitglied am Marktplatz können nur Unternehmen werden, die bereits selbst glaubwürdig nachhaltig agieren. Dies soll in Zukunft auch durch eine automatisierte KI-Prüfung von internationalen Nachhaltigkeits-Vorgaben erweitert werden. Die Anmeldung ist ab sofort auf www.bettergreattogether.at möglich.

YouTube

By loading the video, you agree to YouTube’s privacy policy.
Learn more

Load video

„Die Zeit des aktiven Handelns, um nachhaltige Lösungen für die immer dringlicher werdenden Probleme unseres Planeten umzusetzen, ist schon lange gekommen. Die gute Nachricht ist: Sehr viele Betriebe und StartUps tun genau das schon – aber sie nutzen ihr kollaboratives Potenzial noch viel zu wenig“, führt Doris Palz aus. Better Great Together versteht sich dabei als virtueller Business-Markplatz, auf dem in lebendiger Atmosphäre Menschen zusammentreffen und gemeinsam Projekte realisieren und innovative Lösungen entwickeln können, um so zu einem nachhaltigen Wandel der Wirtschaft beizutragen. Gleichzeitig soll die neue Plattform für mehr Sichtbarkeit und Reichweite nachhaltig agierender Unternehmen sorgen. Dies schafft bestmögliche Voraussetzungen für eine Erweiterung eines qualitativen Partner:innennetzwerks.

Prof. Rene Schmidpeter führt aus, dass Nachhaltigkeit und Profitabilität keine Gegensätze darstellen und dass die soziale Dimension in diesem Kontext an Bedeutung gewinnt. „Mitarbeiter:innen sind noch vor Investoren die wichtigsten Stakeholder, um Nachhaltigkeit zu implementieren. Purpose und Empowerment sind die Grundlage für Impact orientiertes Management. Wir beobachten zunehmend, wie Nachhaltigkeit zum Wirtschaftsfaktor wird: Wer künftig etwa eine Finanzierung sucht, muss einen nachweislichen Beitrag zu einer nachhaltigen Zukunft leisten.“

„Sichtbarkeit für Vorbilder“

Dabei lädt die Plattform alle nachhaltig agierenden Unternehmen vom Traditionsbetrieb bis zum Startup mit kreativen Formaten dazu ein, die vielfältigen Potenziale digital zu bündeln, sich zu vernetzen und auch neue nachhaltige Geschäfte zu entwickeln. Um zusammenzufinden, werden den teilnehmenden Unternehmen verschiedene Tools wie Match-Making und Speed-Dating, Webinare und Workshops, Solution Camps, Pitches und Expert:innen-Inputs zur Verfügung gestellt.

Thematisch dreht sich dabei alles um die heißen Eisen des nachhaltigen Wirtschaftens: „Die Teilnahme an der Initiative Better Great Together ist für uns als nachhaltig agierendes Unternehmen nur die logische Konsequenz, die Nachhaltigkeitsziele – seien es ökologische, ökonomische oder soziale – mit anderen Mitgliedsunternehmen gemeinsam weiter voranzutreiben und übergreifend an den Herausforderungen zu arbeiten“, so Damla Nalbant, Strategic Relationship Manager bei borisgloger, eines der ersten Mitglieder der Initiative.

Aus: Better Great Together | PRESSEINFORMATION | Juni 2022

Written by

bgloger-redakteur bgloger-redakteur

TEILE DIESEN BEITRAG

Leave a Reply

Your email address will not be published.