In Japan fängt die Leistungsstrapaze früh an: Überehrgeizige Eltern und die Aussicht, zur Elite des Landes zu gehören, lassen japanische Schüler spätestens nach der Grundschule zur „Höchstform“ auflaufen. Kein Wunder: Nur die, die dem hohen Leistungsdruck standhalten, haben überhaupt noch eine Chance, später an einer Spitzen-Uni studieren zu können – die Eintrittskarte für die heiß begehrte Karrierelaufbahn beim Staat oder in der Wirtschaft.