myScaled Agile Practitioner powered by bg

Der myScaled Agile Practitioner entwickelt maßgeschneiderte Skalierungsframeworks für Organisationen und stößt organisationsweite Transformationsprozesse an. Er kennt die etablierten Skalierungsframeworks (wie SAFe®, LeSS oder Scrum@Scale), weiß aber auch, dass jede Organisation individuelle Lösungen braucht. In der praxisorientierten myScaled Agile Trainingsreihe erwerben Sie alle Inhalte, die Sie für Ihren erfolgreichen Start als myScaled Agile Practitioner benötigen.

Zielgruppe

  • Erfahrene ScrumMaster und Agile Master, die Agilität in einem Bereich oder einer Organisation nachhaltig etablieren wollen
  • Agile Coaches sowie Berater:innen, die Transformationsprozesse initiieren und begleiten wollen
  • Führungskräfte, die mit neuen und alternativen Konzepten ihren Bereich oder ihre Organisation neu denken und gestalten wollen

Voraussetzungen

Sie beherrschen die Grundlagen von agilem Arbeiten und sind sattelfest in agilen Frameworks auf Teamebene. Idealerweise haben Sie über den Einzelteamkontext hinaus praktische Erfahrungen als ScrumMaster, Agile Coach oder in einer vergleichbaren Rolle gesammelt.

myScaled Agile Intro - Tag 1

Agile Skalierungsframeworks wie SAFe®, LeSS oder SoS bieten Organisationen Orientierung, wenn mehrere agile Teams zusammenarbeiten sollen. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass diese Frameworks aber an die spezifische Situation eines Unternehmens angepasst werden müssen, wenn sie wirklich wirksam sein sollen. Deshalb haben wir aus unserer Beratungspraxis, in der wir verschiedene Elemente dieser Frameworks einsetzen, die myScaled Agile Toolbox entwickelt. Diese Toolbox hilft Ihnen, das richtige Framework für den Kontext Ihrer Organisation zu entwickeln. 

Am ersten Tag erhalten Sie einen Überblick über die großen Skalierungsframeworks, Sie lernen allgemeingültige Prinzipien zur Skalierung von Agilität kennen und erfahren, wie ein Implementierungsweg für den eigenen organisationsspezifischen Skalierungsansatz aussehen kann.

Trainingsinhalte

  • Überblick über die großen Skalierungsframeworks (SAFe®, LeSS, Spotify, SoS, DAD, Nexus) und deren Einsatzmöglichkeiten
  • Allgemeingültige Prinzipien für die Skalierung von Organisationen 
  • Grundlagenelemente für die Skalierung von agilen Teams
  • Skalierung in der Praxis
  • Implementierungs-Roadmap für die Einführung eines eigenen Skalierungsansatzes 

Die agile Wertstromanalyse - Tag 2

Viele Unternehmen haben einen Haken: Strukturen und Abläufe passen nicht zusammen. Das hat einen einfachen Grund: Jahrzehntelang wurde in der BWL die funktionale Aufbauorganisation gepredigt. Für Bereiche wie Einkauf, Vertrieb, Produktion, HR etc. steht deshalb nicht mehr der Kundennutzen im Mittelpunkt, sondern ihre eigene Optimierung. Auf dynamischen Märkten kann das zum echten Wettbewerbsnachteil werden. 

Wenn Ihr Unternehmen einen realen Nutzen für seine Kund:innen liefern und sogar ein agiles Unternehmen werden will, sollten sich die Strukturen an einer zentralen Frage orientieren: Mit welchen Schritten und Tätigkeiten schaffen wir Wert für unsere Kund:innen?   

Die agile Wertstromanalyse zeigt auf 

  • welche Aktivitäten auf welche Weise zum Entstehen von Wert für die Kund:innen beitragen, 
  • wo es Engpässe, Abhängigkeiten sowie unnötige oder doppelte Schritte gibt, 
  • wie die Aktivitäten, Informationen und Abhängigkeiten in der Wertschöpfungskette koordiniert und gemanagt werden sollten, um den Kundennutzen schneller und qualitätsvoller zu generieren. 

Wenn Sie diese Fragen für Ihr Unternehmen beantwortet haben, ist die agile Wertstromanalyse das Hilfsmittel der Wahl,

  • um die Zusammenarbeit von Teams abseits der starren Silos neu zu strukturieren,  
  • um neue Produkte und Portfolios zu entwerfen  
  • und eine solide Grundlage für die Skalierung agiler Arbeitsweisen zu legen.  

An diesem Tag erleben Sie die Arbeit mit Wertströmen in einer Praxissimulation und lernen, den Wertschöpfungsprozess vom Kundenbedürfnis bis zur Auslieferung vollständig abzubilden. Sie erfahren, wie Sie mit Hilfe dieser Methode Ihre Wertschöpfungsprozesse umgestalten können und sich dabei am Kundennutzen orientieren. 

Trainingsinhalte 

  • Einführung in die Methode der agilen Wertstromanalyse 
  • Unterschiede zwischen traditionellen und wertstromorientierte Organisationen
  • Simulation zur praktischen Arbeit mit Wertströmen 
  • Anwendung der Methode anhand von Fallbeispielen für die Produktentwicklung, für das „Schneiden“ von agilen Teams sowie den Aufbau von ganzen Organisationsbereichen  
  • Portfoliomanagement und kennzahlenbasierte Organisationsentwicklung mit Hilfe von Wertströmen

Agiles Portfoliomanagement - Tag 3

Große Teile der Organisation arbeiten bereits agil, die Koordination funktioniert – und trotzdem ist die Reaktion auf den Markt schwerfällig. Wenn in Ihrer Organisation noch immer Jahresbudgets verteilt werden, haben Sie eine der Hauptursachen für schwächelnde Agilität gefunden: Zu viele Projekte laufen parallel, deshalb kämpfen Expert:innen und Teams an mehreren Fronten gleichzeitig. Wo der Fokus fehlt, wird zu spät geliefert, die Koordination wird immer schwieriger und die schnelle Antwort auf Veränderungen unmöglich. Eine schnellere Time-to-Market erreicht eine Organisation dann, wenn sie von der strategischen Planung bis zur operativen Umsetzung nach agilen Regeln spielt. 

Agiles Portfoliomanagement tut genau das: Es etabliert Planungs- und Koordinationsprozesse, die Wandel und Innovation nicht nur ermöglichen, sondern regelrecht forcieren. Das zugrunde liegende Konzept ist einfach und stammt aus dem Lean Management. Die Herausforderung besteht darin, mit Topmanagement, Portfolio- und Strategieverantwortlichen die bestehenden Planungs- und Budgetierungsprozesse so zu verändern, dass mehr markt- und kundenorientierte Flexibilität und Selbstorganisation entstehen kann.

An diesem Tag werden Sie:

  • den Zusammenhang zwischen strategischer Planung und operativer Agilität untersuchen,
  • die Grundkonzepte des agilen Portfoliomanagements kennenlernen und
  • erfahren, welche ersten Schritte Sie für eine Veränderung setzen können.

Trainingsinhalte

  • „Partizipatorische“ Budget-Planungsprozesse: Beyond Budgeting & Investment Horizons
  • Formate zur Priorisierung sowie Nachfrage- und Kapazitätsplanung: Magic Portfolio Prioritization u. a.
  • Leichtgewichtiges Portfoliomanagement: Lean Portfoliomanagement, Portfolio Kanban
  • Leichtgewichtige Elemente zur kontinuierlichen Steuerung: Quarterly Business Reviews & Obeya-Rooms
  • Erste Schritte und Strategien zur Veränderung des eigenen Portfoliomanagement-Ansatzes in der Organisation 

Agiles Zielmanagement mit OKR - Tag 4

Was agile Prozesse effektiv macht, sind die kleinen, crossfunktionalen Teams, die fokussiert und selbstorganisiert an Produkten arbeiten. Aber wie sorgen Sie dafür, dass mehrere agile Teams in einem skalierten Umfeld am selben Strang ziehen und auf die übergeordneten Unternehmensziele hinarbeiten? In einer dynamischen Umwelt sind Jahresziele zu unflexibel. Die Teams brauchen ein Steuerungsinstrument, mit dem sie fokussiert ein Ziel anpeilen und dennoch den Kurs immer wieder leicht korrigieren können. Objectives & Key Results (OKRs) sind ein solches agiles Steuerungsinstrument.

Mit OKRs operationalisieren Sie die Strategie Ihres Unternehmens top-down und bottom-up. Dafür legen Sie quartalsweise klar definierte Ziele (Objectives) und messbare Erfolgskriterien (Key Results) gemeinsam fest und machen so aus abstrakten Plänen messbare Realität. Anders als bisher werden die Ziele nicht mehr vorgeschrieben: Im Dialog mit der Führung arbeiten die Teams ihre eigenen Ziele aus. Der positive Nebeneffekt: OKRs verbessern die interne Kommunikation, das Commitment zum gemeinsamen Erfolg und sie schaffen Transparenz.

Trainingsinhalte

  • Von der Strategie zu OKRs: langfristige und kurzfristige Zielsetzung
  • Fokus auf Kunden- und Wertorientierung: Kriterien für gute Objectives und Key Results
  • Ausarbeitung von übergeordneten Objectives und Key Results auf Unternehmensebene
  • Ausarbeitung von Objectives und Key Results für die Abteilungen bzw. Teams
  • Top-down und bottom-up: OKRs zu einem wirkungsvollen Zielsystem verknüpfen
  • OKR-Rollout und OKR-Cycle: Ein großer Sprint auf Unternehmensebene

Ausbildungsdauer

  • 4 Tage

Zertifizierung

Nach den 4 Trainingstagen können Sie sich für die Zertifizierung anmelden. Darin beantworten Sie Fragen zu den von Ihnen absolvierten Trainings in Multiple Choice Form.

Zudem bekommen Sie einen Zugang zu unserem bg-Portal, wo Sie alle Dokumentationen und Inhalte der Trainings jederzeit abrufen können.

Remote Präsenz

06.03. - 09.03.2023

Philip Oepen, Carsten Rasche

Der myScaled Agile Practitioner entwickelt maßgeschneiderte Skalierungsframeworks für Organisationen und stößt organisationsweite Transformationsprozesse an. Er kennt die etablierten Skalierungsframeworks (wie SAFe®, LeSS oder Scrum@Scale), weiß aber auch, dass jede Organisation individuelle Lösungen braucht. In der praxisorientierten myScaled Agile Trainingsreihe erwerben Sie alle Inhalte, die Sie für Ihren erfolgreichen Start als myScaled Agile Practitioner benötigen.
DeutschRemoteZertifiziert
Weniger

€ 2.241,-

statt € 2.490,- inkl. MwSt.

10% Frühbucherrabatt
bis inklusive 23.01.2023 Anmelden

Carsten Rasche

Trainer

Seine ersten Erfahrungen mit userzentrierter Produktentwicklung, mit Scrum und Agile hat Carsten Rasche direkt im Silicon Valley gesammelt. Den Arbeitspsychologen fasziniert natürlich, wie sich die konsequente Ausrichtung an den Bedürfnissen der Kund:innen auf die interne Organisation eines Unternehmens auswirkt. Zukunftsweisende Themen wie Digital HR faszinieren ihn dabei genauso wie der Umgang mit Kommunikation und Konflikten in Veränderungsprozessen und die Gestaltung neuer Arbeitsformen. Als ausgebildeter Mediator bringt Carsten Rasch die Fähigkeit ein, in angespannten und komplexen Situationen die Ruhe zu bewahren, nüchtern zu analysieren und dadurch größere Klarheit zu schaffen. Wichtig ist ihm dabei, offen und wertschätzend auf Menschen zuzugehen und eine tragfähige Vertrauensbasis zu schaffen.

Philip Oepen

Trainer

Philip Oepen hat ein gutes Gespür für Ressourcen und für Menschen: Indem er beide effektiv zusammenbringt, baut er Netzwerke, in denen Teams selbstorganisiert arbeiten können. „Diese Form der Selbstwirksamkeit ist meine Leidenschaft: Ich will nachhaltige Strukturen schaffen, von der die ganze Organisation und sogar die Allgemeinheit profitiert“, sagt er. Bei borisgloger legt er seinen Fokus auf Scrum in der Hardware, Nachhaltigkeit im Bauwesen sowie auf die Mobilität der Zukunft. Wenn Sie sich also fragen, was Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Agilität gemeinsam haben, dann sind Sie bei Philip richtig: Er möchte diese drei in einer Person vereinen und schreckt auch vor ständiger Veränderung nicht zurück – im Gegenteil: Wie andere das Glück, sucht Philip das Abenteuer. Er weiß, dass das Liefern von greifbaren Ergebnissen wichtiger ist als Detailverliebtheit. Bei borisgloger hat er die Menschen und das Umfeld gefunden, mit denen er genau das auf reflektierte und authentische Weise tun kann.

Nicht das Training, das Sie suchen?

Finden Sie Ihr passendes Training. Gerne beraten wir Sie bei Ihrer Auswahl!