Das letzte Wort hat unser Hirn

Ich beschäftige mich tagein und tagaus mit Veränderung. Als Gründer und Visionär meiner eigenen Firma und natürlich als Coach für die Menschen, die bei der Einführung von Scrum oder beim Einfinden in ihre neue Rolle meine Unterstützung haben wollen. In beiden Positionen erlebe ich ein interessantes Phänomen: Das manchmal unbewusste Sträuben gegen die Veränderung, die das Management, Mitarbeiter oder ein Coachee eigentlich selbst wollen.Es gibt darauf einige althergebrachte, aber für meine Begriffe zu platte Erklärungen: Dass Menschen eben Angst vor Veränderung haben, dass sie sich nicht verändern wollen, weil es zu anstrengend ist etc. etc. So einfach ist das meiner Meinung nach nicht und bei meiner Suche nach einer differenzierteren Erklärung bin ich auf das SCARF-Modell von David Rock gestoßen.SCARF ist ein Akronym für die fünf Begriffe

  • Status
  • Certainty - Gewissheit
  • Autonomy - Autonomie
  • Relatedness - Verbundenheit
  • Fairness - Gerecht sein

Nach Rock schüttet das Gehirn Neurotransmitter und Enzyme aus, wenn diese fünf sozialen Bedingungen eintreten bzw. sinkt die Menge an Neurotransmittern, wenn diese Voraussetzungen fehlen. Wenn man weiß, dass in einem Mitarbeiter oder Coachee - bzw. in jedem Menschen - dieses Streben nach positiven Zuständen unwillkürlich abläuft, kann man die Arbeit an der Veränderung gleich viel sensibler und zielführender angehen. Besonders deutlich erlebe ich immer wieder Situationen, in denen es um den Status geht, daher greife ich mal diesen Punkt besonders heraus.Das Streben nach Erhöhung des Status
Wenn ein Mensch eine Statuserhöhung erlebt, schüttet das Gehirn Dopamin aus. Rock schreibt: „Viele Konflikte am Arbeitsplatz wie im Leben wurzeln in der Statusfrage. Je besser Sie Statusbedrohungen zum Zeitpunkt ihres Auftretens benennen können, umso leichter wird es Ihnen fallen, auf der Stelle eine Neubewertung vorzunehmen und angemessener zu reagieren.“ Aber in der Regel geschieht sowohl im Management als auch im Coaching oft das Gegenteil. Der Manager macht dem Mitarbeiter klar, dass er etwas nicht kann, oder er erwähnt vor der Peer-Gruppe des Mitarbeiters, dass der Mitarbeiter nicht genügt. Oder der Coach macht deutlich, dass der Coachee selbst Teil des Problems ist. Beides ist eine Statuserniedrigung, die das Gehirn abwehren will - indem sich der Besitzer des Gehirns gegen die Veränderung wehrt.Ob auch die anderen vier Punkte des SCARF-Modells in einer Coach-Coachee oder Management-Mitarbeiter-Beziehung zum Tragen kommen, ist meiner Meinung nach eine direkte Folge dessen, ob man den Status einer Person erhöht oder erniedrigt. In meinem Status kann ich mich nur sicher fühlen, wenn mir mein Gegenüber Gewissheit (Certainty) vermittelt und mich zum Beispiel umfassend über meine neue Rolle oder neue Abläufe informiert. Rücksicht auf den Status zu nehmen bedeutet auch, Autonomie zuzugestehen - jemanden selbst entscheiden lassen. Gerade in Situationen des Coachings und des Managements werden diese Gesetze der Autonomie oft verletzt. Häufig überschreiten Coaches die Grenze und entscheiden zu viel. Führungskräfte versuchen, Mitarbeitern nicht einmal das kleinste Gefühl der Mitsprachemöglichkeit zu geben. Noch verhängnisvoller ist es jedoch, wenn die Mitarbeiter glauben, sie dürften mitreden, daher eine Entscheidung treffen und dann wird diese Entscheidung doch nicht respektiert.Das Hormon Oxytocin ist wichtig für die Bindung zwischen Mutter und Säugling und beeinflusst unsere Fähigkeit zu vertrauen. Auch als Erwachsene suchen wir nach dem Gefühl der Verbundenheit, ob im Privatleben oder am Arbeitsplatz. Den Status zu respektieren ist in diesem Zusammenhang ein Balanceakt zwischen genügend Nähe und angemessener Distanz. Und schließlich wollen wir alle das Gefühl haben, gerecht behandelt zu werden und selbst gerecht zu sein. Kinder teilen gerne, bis es ihnen im Laufe ihrer Erziehung zugunsten des eigenen Vorankommens abtrainiert wird. Das Streben, dass alle das Gleiche bekommen sollen, bleibt in der einen oder anderen Form erhalten, etwa bei der Frage, welche Gehaltserhöhungen „fair“ sind und welche nicht.Wie weckt man also die Bereitschaft, neue Dinge anzuerkennen, obwohl man sie noch nicht zur Gänze versteht? Wie erzeugt man die Bereitschaft, etwas Neues auszuprobieren, an das man sich vielleicht nicht sofort herantraut? Wie gelingt es als Manager, das Potenzial der Mitarbeiter auszuloten und zu fördern, ohne dass die Mitarbeiter sofort befürchten, beurteilt zu werden - nur weil man ihnen zeigt, dass sie noch etwas zu lernen haben? Auch wenn wir uns für eine aufgeklärte und hoch entwickelte Spezies halten: Bis zu einem gewissen Grad werden wir immer von grundlegenden Bedürfnissen gesteuert. Das SCARF-Modell beschreibt, dass es notwendig ist, auf diese grundlegenden Bedürfnisse beim Führen von Menschen aktiv einzugehen.Literatur:Coaching with the Brain in MindQuiet Leadership: Six Steps to Transforming Performance at Work

Agile Toolbox
Scrum
bgloger-redakteur
November 23, 2011

Table of content

Diesen Beitrag teilen

Das könnte auch interessant sein:

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Warum macht ihr eigentlich kein SAFe?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Transformation

FRAGE: Was kostet eine agile Transformation?

Agile Management
Agile Organization
Agile Toolbox
Leadership
Agiles Lernen

FRAGE: Welche Rolle spielt Training?

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Wer sind die Top 10 agilen Unternehmensberatungen?

Agile Management
Agile Organization
Agile Tools
Agiles Management
Leadership

FRAGE: Wie viel bringt die Investition? Was ist der Business Case dahinter?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Führung

FRAGE: Welche sind häufige Herausforderungen, die ihr beim Kunden löst?

Agile Management
Agile Organization

FRAGE: Warum sollten wir mit borisgloger arbeiten?

Agile Management
Agile Organization
Agiles Management
Transformation

FRAGE: Wie viel kostet eine Beratung und ist es wirklich rentabel bei borisgloger?

Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Projektmanagement

The Lie Behind the Parable of the Golf Balls and the Jar

Video
Change
Digitale Transformation
Hardware
Agile Organization

Agile in Industrial Automation: The Digital Transformation of Yokogawa

Versicherung
Neues Arbeiten
Führung
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Kundenzentrierte Versicherung: Kann ein agiles Projekt die Organisation retten?

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Agilität in den Vertrieb bringen – für Versicherer sinnvoll

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Agile Toolbox
Produktentwicklung

BizDevOps in der Versicherungsbranche – Wie multidisziplinäre Teams wirklich besetzt sein sollten

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Neues Arbeiten
Meetings

Undercover Agile für Versicherer: 5 agile Praktiken für Ihr klassisches IT-Projekt

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

IT-Projekte in der Versicherungsbranche – Das Rennen um die Time-to-Market

Team
Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills

Umgang mit Fehlern & Diversität – Erfolgreiche agile Teams #2

Team
Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Produktentwicklung

Das Geheimrezept von High-Performance-Teams

Team
Arbeiten bei borisgloger consulting
Agile Prinzipien
Freiwilligkeit
Selbstorganisation

Konsent und offene Wahl: 2 Prinzipien aus der Soziokratie, die jedes agile Team gebrauchen kann

Team
Neues Arbeiten
Meetings
Social Skills

Der agile Adventkalender

Team
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps
Agile Prinzipien

Selbstorganisation der Teams fördern: Ask the team!

Team
Agile Toolbox
Design Thinking

Who Recognizes the Truly Good Ideas?

Team
Agile Organization
Transformation

Pizza Is Not Dead, and Neither Is Agility

Scrum4Schools
Neues Arbeiten
Führung
Life
Social Skills

Trauen wir unseren Kindern mehr zu – auch in der Schule!

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen
Neues Arbeiten
Remote Arbeiten

Eine Scrum4Schools-Projekt-Rückschau mit Physiklehrer Ivan Topic

Scrum4Schools
Mehr Formate
Interview
Nachhaltigkeit

Mit Scrum4Schools dem Weltraum auf der Spur

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen

Scrum4Schools - ein Projekt nimmt Fahrt auf

Scrum4Schools
Agile Schulentwicklung
Agile Toolbox

Technik im Alltag - Scrum4Schools zu Gast in Langenzersdorf

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum
Scrum-Begriffe
ScrumMaster-Praxistipps

Sprechen Sie Agile? Den klassischen Projektplan in die agile Welt überführen

Projektmanagement
Agiles Management
Agile Toolbox
Scrum
Enterprise Scrum

Das Management in Scrum

Projektmanagement
Change
Digitale Transformation

Agilität in der Logistik oder: Liefern wie Amazon

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum

Meilensteine und Scrum

Portfoliomanagement
Project management

Too many projects? Portfolio management simplified

Neues Arbeiten
Mehr Formate
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Wie agiles Arbeiten die Kommunikation aus der Selbstverständlichkeit holt

Neues Arbeiten
Change
Agiles Lernen
Mehr Formate
Audio

New Learning heute für das New Work von morgen – mit Angelika Weis

Neues Arbeiten
Change
Soziale Innovation

New Work Experience 2019 – ein Erfahrungsbericht

Neues Arbeiten
Audit
Change

Agil im Audit: das Starter-Kit

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum4Schools
Agile Prinzipien

Scrum4Schools: Lernen für die Zukunft

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Meetings
Retrospektive

Arbeiten wir uns gesund!

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps

Who should be in (agile) HR?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Glauben Sie an die Seele Ihrer Firma?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Product Owner
ScrumMaster-Praxistipps

Produktivität auf Irrwegen: "Führen wir schnell mal Scrum ein!"

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freiwilliges Teilen von Wissen – Erfolgreiche agile Teams #5

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Doing vs. Being Agile – Erfolgreiche agile Teams #1

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freude bei der Arbeit & Sustainable Pace – Erfolgreiche agile Teams #3

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Anpassungsfähigkeit & schonungslose Offenheit – Erfolgreiche agile Teams #4