Commitment und Verbindlichkeit

In einem aktuellen Projekt beschäftigt uns ScrumMaster die Frage, wie wir dem Commitment des Teams im Sprint Planning 1 mehr Verbindlichkeit im positiven Sinne verleihen können. Was bringt uns zu dieser Fragestellung?Wir befinden uns glücklicherweise in einem Unternehmen, dem es wirtschaftlich gut geht. Zumindest so gut, dass kein Leidensdruck herrscht. Das bedeutet für unser Beispiel, dass es keine Konsequenzen hat, wenn mal die eine oder andere Timeline nicht gehalten wird. Heruntergebrochen auf unsere User Stories heißt das, dass es nicht so schlimm ist, wenn eine Funktionalität bis zum Sprintende nicht geliefert wird. „Dann beenden wir sie eben im nächsten Sprint“, so die Stimmen einiger Entwickler.Dass es in Scrum jedoch auch darum geht, mit jedem Sprint FERTIGE Funktionalität zu liefern, die dem Kunden als solche im Idealfall auch berechnet werden kann, gerät schnell in den Hintergrund. Was also als ScrumMaster tun, um dem Team den nötigen Schwung zu verleihen, dass Versprochene auch aus eigenem Willen zu liefern? Es gibt mehrere Ansätze, die in geballter Form ihre Wirkung entfalten sollten.Formuliere ZieleAls ScrumMaster können wir das Commitment des Teams mit dem Sprintstart noch einmal als Ziel nach SMART (spezifisch, angemessen, relevant, terminiert) formulieren und visualisieren. Hierzu empfehle ich den Beitrag von Bernd Krehoff: „Warum wir Ziele brauchen“.Dieses Ziel, das sich das Team mit dem Commitment selbst gesteckt hat, noch einmal auszuformulieren und zu visualisieren, so dass es jedem Mitglied täglich vor Augen geführt wird, hilft in der Praxis sehr.Ziele visualisierenWenn man erfolgreiche Menschen fragt, warum und wie sie ihre Ziele erreichen, so fällt immer wieder das Wort „Visualisierung“. Erfolgreiche Menschen sind also in der Lage sich vor Augen zu führen, wie ihr Ziel aussieht, ja sogar wie es sich anfühlt. Im Skirennsport kann man beispielsweise immer wieder Rennfahrer beobachten, die vor ihrem Start das Rennen mit geschlossenen Augen in Gedanken abfahren. Eine Ausnahme war dabei stets die Skilegende zu Lebzeiten, Hermann Maier. Auch dieser fuhr vor seinen Starts die Strecke im Geiste ab, beendete diese gedankliche Fahrt aber nicht mit der Zieleinfahrt, sondern mit dem Jubel über den Sieg. Wie kein Zweiter verstand er es also, sein Ziel und sogar den Jubel zu visualisieren.Was kann das für unsere Performance in einem Sprint bedeuten?Ähnlich einem Sportler können wir unsere gesetzten Ziele visualisieren, indem wir unsere User Stories wie oben als abgeschlossenes Ziel formulieren und dieses in schriftlicher oder sogar bildlicher Form in den Teamraum hängen. Die Tatsache, von nun an täglich mehrfach an diesem Ziel vorbeizulaufen, wird die Zielstrebigkeit erhöhen. Ebenso kann man im Team eine Liste führen, in der neu angenommene Tasks vom jeweiligen Teammitglied mit einem selbstgewählten Zieldatum eingetragen werden. Der Umstand, sich ein frei gewähltes Ziel für einen Task zu setzen, wird den Wunsch wecken, dieses auch zu erreichen. Wichtig ist, die Ziele offen einsehbar an einem geeigneten Ort zu platzieren.Schaffe BezugÄhnlich wie bei einer gut geschriebenen User Story sollte es das Team motivieren, wenn es sich unter dem Sprintziel auch etwas möglichst Greifbares vorstellen kann. Beispiel: „Als Facebooknutzer möchte ich bis zum 30.10.2013 den Dislike-Button nutzen können, um auch mein Nichtgefallen eines Beitrages zeigen zu können.“Belohne den ErfolgHier ist Kreativität gefragt. Statt mit Konsequenzen zu drohen, wenn etwas nicht fertig wird, sollten wir eine erstrebenswerte Belohnung für den Sprinterfolg in Aussicht stellen. Welche das ist, sollte jeder individuell für sein Team entscheiden.Beispiele könnten Grillabende oder andere Dinge sein. Aus Erfahrung möchte ich sagen, dass eine von Herzen ausgesprochene Anerkennung einer Leistung oft mehr Wert hat, als materielle Anerkennungen. Das Leuchten in den Augen desjenigen, der diese Anerkennung bekommt, ist auch für den Aussprechenden ein schöner Moment im beruflichen Alltag.In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass das Setzen eigener sportlicher, aber angemessener Ziele nach SMART in Verbindung mit Visualisierung und echter Anerkennung stets zum Erfolg führt. Natürlich ist nicht alles rosarot und die Realität zeigt, dass es immer wieder Situationen gibt, in denen das Team am Ende des Sprints nicht wie versprochen liefert. Für diesen Fall ist es empfehlenswert, dass das Team zum Sprintbeginn gemeinsam entscheidet, was die dann folgende Konsequenz ist. Ein Team könnte beispielsweise eine Mannschaftskasse führen, um einen gängigen Vergleich zum Mannschaftssport zu ziehen. Aus dieser werden dann die Team Events finanziert.Viel Erfolg!

Agile Toolbox
Scrum
Team
bgloger-redakteur
October 16, 2013

Table of content

Diesen Beitrag teilen

Das könnte auch interessant sein:

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Warum macht ihr eigentlich kein SAFe?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Transformation

FRAGE: Was kostet eine agile Transformation?

Agile Management
Agile Organization
Agile Toolbox
Leadership
Agiles Lernen

FRAGE: Welche Rolle spielt Training?

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Wer sind die Top 10 agilen Unternehmensberatungen?

Agile Management
Agile Organization
Agile Tools
Agiles Management
Leadership

FRAGE: Wie viel bringt die Investition? Was ist der Business Case dahinter?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Führung

FRAGE: Welche sind häufige Herausforderungen, die ihr beim Kunden löst?

Agile Management
Agile Organization

FRAGE: Warum sollten wir mit borisgloger arbeiten?

Agile Management
Agile Organization
Agiles Management
Transformation

FRAGE: Wie viel kostet eine Beratung und ist es wirklich rentabel bei borisgloger?

Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Projektmanagement

The Lie Behind the Parable of the Golf Balls and the Jar

Video
Change
Digitale Transformation
Hardware
Agile Organization

Agile in Industrial Automation: The Digital Transformation of Yokogawa

Versicherung
Neues Arbeiten
Führung
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Kundenzentrierte Versicherung: Kann ein agiles Projekt die Organisation retten?

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Agilität in den Vertrieb bringen – für Versicherer sinnvoll

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Agile Toolbox
Produktentwicklung

BizDevOps in der Versicherungsbranche – Wie multidisziplinäre Teams wirklich besetzt sein sollten

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Neues Arbeiten
Meetings

Undercover Agile für Versicherer: 5 agile Praktiken für Ihr klassisches IT-Projekt

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

IT-Projekte in der Versicherungsbranche – Das Rennen um die Time-to-Market

Team
Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills

Umgang mit Fehlern & Diversität – Erfolgreiche agile Teams #2

Team
Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Produktentwicklung

Das Geheimrezept von High-Performance-Teams

Team
Arbeiten bei borisgloger consulting
Agile Prinzipien
Freiwilligkeit
Selbstorganisation

Konsent und offene Wahl: 2 Prinzipien aus der Soziokratie, die jedes agile Team gebrauchen kann

Team
Neues Arbeiten
Meetings
Social Skills

Der agile Adventkalender

Team
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps
Agile Prinzipien

Selbstorganisation der Teams fördern: Ask the team!

Team
Agile Toolbox
Design Thinking

Who Recognizes the Truly Good Ideas?

Team
Agile Organization
Transformation

Pizza Is Not Dead, and Neither Is Agility

Scrum4Schools
Neues Arbeiten
Führung
Life
Social Skills

Trauen wir unseren Kindern mehr zu – auch in der Schule!

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen
Neues Arbeiten
Remote Arbeiten

Eine Scrum4Schools-Projekt-Rückschau mit Physiklehrer Ivan Topic

Scrum4Schools
Mehr Formate
Interview
Nachhaltigkeit

Mit Scrum4Schools dem Weltraum auf der Spur

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen

Scrum4Schools - ein Projekt nimmt Fahrt auf

Scrum4Schools
Agile Schulentwicklung
Agile Toolbox

Technik im Alltag - Scrum4Schools zu Gast in Langenzersdorf

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum
Scrum-Begriffe
ScrumMaster-Praxistipps

Sprechen Sie Agile? Den klassischen Projektplan in die agile Welt überführen

Projektmanagement
Agiles Management
Agile Toolbox
Scrum
Enterprise Scrum

Das Management in Scrum

Projektmanagement
Change
Digitale Transformation

Agilität in der Logistik oder: Liefern wie Amazon

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum

Meilensteine und Scrum

Portfoliomanagement
Project management

Too many projects? Portfolio management simplified

Neues Arbeiten
Mehr Formate
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Wie agiles Arbeiten die Kommunikation aus der Selbstverständlichkeit holt

Neues Arbeiten
Change
Agiles Lernen
Mehr Formate
Audio

New Learning heute für das New Work von morgen – mit Angelika Weis

Neues Arbeiten
Change
Soziale Innovation

New Work Experience 2019 – ein Erfahrungsbericht

Neues Arbeiten
Audit
Change

Agil im Audit: das Starter-Kit

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum4Schools
Agile Prinzipien

Scrum4Schools: Lernen für die Zukunft

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Meetings
Retrospektive

Arbeiten wir uns gesund!

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps

Who should be in (agile) HR?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Glauben Sie an die Seele Ihrer Firma?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Product Owner
ScrumMaster-Praxistipps

Produktivität auf Irrwegen: "Führen wir schnell mal Scrum ein!"

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freiwilliges Teilen von Wissen – Erfolgreiche agile Teams #5

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Doing vs. Being Agile – Erfolgreiche agile Teams #1

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freude bei der Arbeit & Sustainable Pace – Erfolgreiche agile Teams #3

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Anpassungsfähigkeit & schonungslose Offenheit – Erfolgreiche agile Teams #4