Cross-funktionales Arbeiten - wie geht das?

Über Apple ist in den letzten Jahren so viel geschrieben worden, dass in der Flut an Informationen nur noch wenige wirklich neue Erkenntnisse aufwarten. Und doch: Auf der Webseite Co.Design ist kürzlich ein aufschlussreiches Kurzportrait über Apples Designkultur erschienen. Der Bericht stützt sich auf Mark Kawano, der sieben Jahre lang als Designer für Apple arbeitete.Die Kernaussage ist: Apples Designkultur ist nicht auf die Herrschaft besonders begabter Designer zurückzuführen. Sie beruht vielmehr auf einer Ausrichtung des gesamten Unternehmens auf gutes Produktdesign. Bei der Entwicklung neuer Produkte sind Designer und Entwickler so in der Lage, am gleichen Strang zu ziehen:"For the most part, Apple didn't employ specialist designers. Every designer could hold their own in both creating icons and new interfaces, for instance. And thanks to the fact that Apple hires design-centric engineers, the relatively skeleton design team could rely on engineers to begin the build process on a new app interface, rather than having to initiate their own mock-up first."In Scrum sprechen wir in diesem Zusammenhang von cross-funktionalem Arbeiten: Wie in einem Operationssaal arbeiten Spezialisten Hand in Hand. Jeder hat andere Aufgaben und auch Ziele - und trotzdem weiß jeder zu jedem Zeitpunkt, was der andere gerade macht und wo er welche Unterstützung braucht.In der Produktentwicklung gibt es diese Spezialisierung ebenfalls: Disziplinen wie Design, Konstruktion, Qualitätsmanagement, Einkauf, Marketing und Vertrieb sind normalerweise in verschiedenen Abteilungen untergebracht. Innerhalb von Produktentwicklungsprojekten kommen die Abteilungen zwar punktuell zusammen (etwa beim Erreichen von Meilensteinen), doch findet keine intensive Zusammenarbeit wie im OP-Saal statt. Das führt häufig dazu, dass jede Disziplin ihren eigenen Zielen folgt und sich nicht genügend austauscht:

  • Die Entwickler wollen anspruchsvolle und komplexe Funktionalitäten.
  • Die Designer wollen einen Benutzer, der zum Produkt eine positive Beziehung aufbauen kann.
  • Das Marketing will, dass sich das Produkt von der Konkurrenz abhebt.

Dass jede Disziplin ihren eigenen Zielen folgt, ist völlig normal. Doch führt ein Mangel an Zusammenarbeit dazu, dass aus Unkenntnis über die Ziele der anderen kein gemeinsamer Grund entstehen kann. So haben wir die berüchtigten Silos, in denen nur noch lokal optimiert wird.

Das Team als Keimzelle der cross-funktionalen Zusammenarbeit

Mit der Schaffung von Scrum-Entwicklungsteams ist formal eine Instanz geschaffen, in der die verschiedenen Spezialisten zusammen kommen. Und es gibt auch einen gemeinsamen Grund: Die Verantwortung des Entwicklungsteams ist die erfolgreiche (Aus-)lieferung des Produkts. Doch der erfolgreichen Zusammenarbeit stehen häufig Hindernisse im Weg. Die typischen Hindernisse sind:

  • Ressourcenengpässe: Wer für viele Projekte eingeplant ist, kann in keinem wirklich mitarbeiten.
  • Wissensmangel: Interdisziplinäre Zusammenarbeit erfordert genügend Wissen über die Arbeit der anderen, um von den gleichen Dingen sprechen zu können.
  • Unklare Rollenerwartung: Die Mitarbeit in interdisziplinären Teams braucht zunächst eine andere Haltung: nicht die des Experten, sondern die des lernenden Anfängers.

Organisationsveränderung will gelernt sein

Keines der drei Hindernisse ist prinzipieller Natur - alle sind sie überwindbar. Sie erfordern allerdings mutige Entscheidungen, die altbewährte Denkweisen und Paradigmen wie z.B. das der maximalen Auslastung und Effizienz in Frage stellen.Machen wir uns nichts vor: Der Weg zum cross-funktionalen Arbeiten ist für die meisten Unternehmen ein starker Veränderungsprozess, der zu Widerstand und tiefer Verunsicherung führen kann. Umso wichtiger ist das Design des Prozesses: Veränderungen, die von wenigen konzipiert und dann ausgerollt werden, haben meistens mit erheblichen Akzeptanzproblemen zu kämpfen. Man spart sich viele Grabenkämpfe und Umwege, wenn die Betroffenen von Anfang an zusammen kommen, damit sie selbst einen Lösungsvorschlag erarbeiten.Hierzu bietet sich das Format der Pilotgruppe an, die aus einem repräsentativen Querschnitt des Unternehmens besteht und damit beauftragt wird, Antworten auf die relevanten Fragestellungen zu finden. Wichtig ist, dass eben diese Fragestellungen und die dazu gehörigen Rahmenbedingungen im Vorfeld vom Management festgelegt werden. Wir haben am Beispiel Apple gesehen, wie ein Unternehmen seine Kernbotschaft (bei Apple ist es das Design) über einige wenige Spezialisten hinaus in der gesamte Unternehmenskultur verankern konnte.Was auch immer Ihre Kernbotschaft ist: Erlauben Sie nicht, dass sie von den Zwängen der Unternehmensprozesse und -strukturen verwässert wird.

Agile Toolbox
Team
bgloger-redakteur
August 21, 2014

Table of content

Diesen Beitrag teilen

Das könnte auch interessant sein:

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Warum macht ihr eigentlich kein SAFe?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Transformation

FRAGE: Was kostet eine agile Transformation?

Agile Management
Agile Organization
Agile Toolbox
Leadership
Agiles Lernen

FRAGE: Welche Rolle spielt Training?

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Wer sind die Top 10 agilen Unternehmensberatungen?

Agile Management
Agile Organization
Agile Tools
Agiles Management
Leadership

FRAGE: Wie viel bringt die Investition? Was ist der Business Case dahinter?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Führung

FRAGE: Welche sind häufige Herausforderungen, die ihr beim Kunden löst?

Agile Management
Agile Organization

FRAGE: Warum sollten wir mit borisgloger arbeiten?

Agile Management
Agile Organization
Agiles Management
Transformation

FRAGE: Wie viel kostet eine Beratung und ist es wirklich rentabel bei borisgloger?

Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Projektmanagement

The Lie Behind the Parable of the Golf Balls and the Jar

Video
Change
Digitale Transformation
Hardware
Agile Organization

Agile in Industrial Automation: The Digital Transformation of Yokogawa

Versicherung
Neues Arbeiten
Führung
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Kundenzentrierte Versicherung: Kann ein agiles Projekt die Organisation retten?

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Agilität in den Vertrieb bringen – für Versicherer sinnvoll

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Agile Toolbox
Produktentwicklung

BizDevOps in der Versicherungsbranche – Wie multidisziplinäre Teams wirklich besetzt sein sollten

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Neues Arbeiten
Meetings

Undercover Agile für Versicherer: 5 agile Praktiken für Ihr klassisches IT-Projekt

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

IT-Projekte in der Versicherungsbranche – Das Rennen um die Time-to-Market

Team
Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills

Umgang mit Fehlern & Diversität – Erfolgreiche agile Teams #2

Team
Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Produktentwicklung

Das Geheimrezept von High-Performance-Teams

Team
Arbeiten bei borisgloger consulting
Agile Prinzipien
Freiwilligkeit
Selbstorganisation

Konsent und offene Wahl: 2 Prinzipien aus der Soziokratie, die jedes agile Team gebrauchen kann

Team
Neues Arbeiten
Meetings
Social Skills

Der agile Adventkalender

Team
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps
Agile Prinzipien

Selbstorganisation der Teams fördern: Ask the team!

Team
Agile Toolbox
Design Thinking

Who Recognizes the Truly Good Ideas?

Team
Agile Organization
Transformation

Pizza Is Not Dead, and Neither Is Agility

Scrum4Schools
Neues Arbeiten
Führung
Life
Social Skills

Trauen wir unseren Kindern mehr zu – auch in der Schule!

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen
Neues Arbeiten
Remote Arbeiten

Eine Scrum4Schools-Projekt-Rückschau mit Physiklehrer Ivan Topic

Scrum4Schools
Mehr Formate
Interview
Nachhaltigkeit

Mit Scrum4Schools dem Weltraum auf der Spur

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen

Scrum4Schools - ein Projekt nimmt Fahrt auf

Scrum4Schools
Agile Schulentwicklung
Agile Toolbox

Technik im Alltag - Scrum4Schools zu Gast in Langenzersdorf

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum
Scrum-Begriffe
ScrumMaster-Praxistipps

Sprechen Sie Agile? Den klassischen Projektplan in die agile Welt überführen

Projektmanagement
Agiles Management
Agile Toolbox
Scrum
Enterprise Scrum

Das Management in Scrum

Projektmanagement
Change
Digitale Transformation

Agilität in der Logistik oder: Liefern wie Amazon

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum

Meilensteine und Scrum

Portfoliomanagement
Project management

Too many projects? Portfolio management simplified

Neues Arbeiten
Mehr Formate
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Wie agiles Arbeiten die Kommunikation aus der Selbstverständlichkeit holt

Neues Arbeiten
Change
Agiles Lernen
Mehr Formate
Audio

New Learning heute für das New Work von morgen – mit Angelika Weis

Neues Arbeiten
Change
Soziale Innovation

New Work Experience 2019 – ein Erfahrungsbericht

Neues Arbeiten
Audit
Change

Agil im Audit: das Starter-Kit

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum4Schools
Agile Prinzipien

Scrum4Schools: Lernen für die Zukunft

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Meetings
Retrospektive

Arbeiten wir uns gesund!

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps

Who should be in (agile) HR?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Glauben Sie an die Seele Ihrer Firma?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Product Owner
ScrumMaster-Praxistipps

Produktivität auf Irrwegen: "Führen wir schnell mal Scrum ein!"

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freiwilliges Teilen von Wissen – Erfolgreiche agile Teams #5

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Doing vs. Being Agile – Erfolgreiche agile Teams #1

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freude bei der Arbeit & Sustainable Pace – Erfolgreiche agile Teams #3

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Anpassungsfähigkeit & schonungslose Offenheit – Erfolgreiche agile Teams #4