Die vier Spielfelder der Teamkommunikation

Agile Teams organisieren ihre Prozesse, Strukturen und ihre Performance über ein hohes Maß an Kommunikation. Kurz gesagt, Selbstorganisation ist gleich Kommunikation. Für die Führung agiler Teams, ob disziplinarisch oder lateral, gehört das Initiieren und Gestalten von funktionalem, aber auch sozialem Austausch zu den zentralen Aufgaben. Die verschiedenen "Spielfelder", die für die interne Teamkommunikation relevant sind, müssen im Auge behalten und bei Bedarf aktiv entwickelt und gesteuert werden.Teamkommunikation findet grundsätzlich auf zwei Ebenen statt. Zum einen auf der sachlich-fachlichen und zum anderen auf der emotional-sozialen Ebene. Beide können natürlich nicht wirklich unabhängig voneinander betrachtet werden, sie wirken in der Praxis permanent aufeinander ein. Es zeigt sich jedoch in den Teamprozessen, dass im Alltag situativ unterschiedliche Schwerpunkte zu erkennen sind und die vier Spielfelder durchaus unterschiedlich gut funktionieren können. Folgendes Modell kann für Teamentwickler und Führung eine Folie zur Analyse und Intervention bezogen auf die komplexe Teamkommunikation sein.

Spielfeld_Teamkommunikation

Im Mittelpunkt von selbstorganisierter Teamarbeit steht naturgemäß das Feld Fachinformation und Austausch - im Sinne von fachlichen und organisatorischen Absprachen, gegenseitigem Lernen. Kommunikation in diesem Feld entscheidet wesentlich über die Performance des Teams. Probleme können dann entstehen, wenn es im Team Wissensmonopole gibt, wenn nicht genügend Zeit für den Austausch zur Verfügung steht oder sich genommen wird, unklare Botschaften gesendet werden, z.B. zu viel E-Mail statt direkter Austausch, etc.Entwicklungsfragen zu diesem Feld sind u.a.:

  • Wie wird mit Bring- und Holschuld von wichtigen Infos umgegangen?
  • Wie sind die fachlichen Informationen im Team verteilt?
  • Ist der Informationsfluss geregelt und gut strukturiert (z.B. Daily Scrum)?
  • Wie sind die Zugänge zu sachlichen Informationen für jeden?
  • Wie funktioniert fachliche Kommunikation horizontal und vertikal?
  • Wird genügend kommuniziert damit alle voneinander lernen können?

Das Feld Auseinandersetzung ist gekennzeichnet von hoher, z.T. unkontrollierter,Emotionalität. Es steht in der Regel für ungelöste, eskalierende Konflikte und derenDominanz über die sachliche Kommunikation. Die eigentliche Arbeit wird partiell aus denAugen verloren, es droht Schwächung der Leistung. Es kommt zu Koalitionen, die intensivmiteinander kommunizieren und sozialem und kommunikativem Ausschluss voneinzelnen oder Teilgruppen usw. Es kann aber auch sein, dass Auseinandersetzungenzu stark vermieden werden, Harmonie über alles gestellt wird. Das bedeutet oftStagnation und Mittelmaß, bzw. die Gefahr unvermittelter Eskalationen.Entwicklungsfragen zu diesem Feld sind u.a.:

  • Wie aggressiv, wie eskaliert ist die emotionale Kommunikation untereinander?
  • Wer kommuniziert wie, mit wem und worüber ?
  • Wie stark ist die Leistung des Teams betroffen, eingeschränkt?
  • Welche Interessen stehen gegeneinander?
  • Wie hoch ist die Gesprächsbereitschaft untereinander noch?
  • Welchen Anteil an der Kommunikationen haben die persönlichen Befindlichkeiten?
  • Wird nur angegriffen oder werden auch gemeinsame Lösungen gesucht?
  • Braucht das Team evtl. Unterstützung zur Konfliktklärung?
  • Hat das Team zu wenig Mut, bzw. Kompetenzen zu Konfliktbewältigung?
  • Müssen Auseinandersetzungen auch mal bewusst provoziert werden?

Das Feld Small Talk definiert die entspannte, beziehungsorientierte Kommunikation im Team. Hier wird über Privates und Alltägliches gesprochen und soziales Miteinander gepflegt. Small Talk ist wichtig für den Abbau von Stress und das persönliche Kennenlernen auf einer nicht leistungsbezogenen Ebene. Und ein oft unterschätztes Element von Teamgeist und Wir- Gefühl. Probleme können hier eigentlich kaum auftreten, höchstens wenn zu viel oder zu wenig Small Talk läuft.Entwicklungsfragen zu diesem Feld sind u.a.:

  • Ist genügend Zeit für diese Art der Kommunikation?
  • Wird in den Pausen nur über die Arbeit gesprochen?
  • Fördere oder behindere ich als Führung Small Talk?
  • Gibt unsere Unternehmenskultur dafür Räume, dürfen wir das?
  • Sind möglichst alle eingebunden, wenn nein, wer nicht und warum?
  • Gibt es auch außerhalb des Unternehmens Räume für das Zwischenmenschliche?
  • Feiern wir uns und unsere Erfolge angemessen?

Spannend ist das Feld des Dialogs. Hier kommuniziert das Team im kooperativen Dialog und bearbeitet gemeinsam vor allem komplexe fachliche Probleme und innovative Themen. Dieses Spielfeld heißt, in unterschiedlichen Meeting- und Workshop-Formaten zu kommunizieren und sich mit positiver Emotionalität, Engagement für das Ganze und hoher Fachkompetenz einzubringen. Dialog heißt Austausch auf höchstem Niveau und immer mit dem Fokus auf der Sache. Probleme können hier mangelnde Dialogbereitschaft, "Kopfmonopole", schlampige Meetings, fehlende Methoden, zu wenig Beteiligung u.a. sein.Entwicklungsfragen zu diesem Feld sind u.a.:

  • Sind alle im Team dialogfähig und -willig?
  • Wie leben wir tatsächlich unsere Meetingkultur?
  • Sind Meetingregeln und Strukturen vorhanden und effektiv umgesetzt?
  • Haben wir wirkungsvolle Methoden und Techniken?
  • Sind alle oder zumindest die meisten mit Engagement und Herzblut dabei?
  • Haben wir Spaß und Freude an gemeinsamer, kreativer Problemlösung?
  • Wie treffen wir im Team Entscheidungen? Sind wir darin effektiv?
  • Werden Ergebnisse und Maßnahmen committet und nachhaltig umgesetzt?
  • Kümmern wie uns um angemessene Kontrolle?

Diese vier Felder kennzeichnen die komplexe und anspruchsvolle Vielfalt der Kommunikationsprozesse in selbstorganisierten Teams. Weit mehr als in konventioneller Teamarbeit sind alle im Team aufgefordert, diese vier Felder optimal mitzugestalten und zu entwickeln. Führung als funktionales Mitglied des Teams sollte sich hier schwerpunktmäßig als Moderator, Impulsgeber und konstruktiv-kritischer Beobachter verstehen und sich entsprechend einbringen. Das heißt, Feedback geben, ggf. Trainer sein, Rahmenbedingungen schaffen, Impediments aus dem Weg räumen.Wie im Fußballspiel: Auf dem Platz spielt dasTeam, in der Kabine agiert der Coach.Wie geht das - die Kommunikation im Team fördern und gestalten? Antworten darauf gibt es im Training "Team Booster" mit Dieter Rösner - alle Infos hier

Agile Toolbox
Scrum
Scrum Training
ScrumMaster-Praxistipps
Team
bgloger-redakteur
August 4, 2014

Table of content

Diesen Beitrag teilen

Das könnte auch interessant sein:

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Warum macht ihr eigentlich kein SAFe?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Transformation

FRAGE: Was kostet eine agile Transformation?

Agile Management
Agile Organization
Agile Toolbox
Leadership
Agiles Lernen

FRAGE: Welche Rolle spielt Training?

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Wer sind die Top 10 agilen Unternehmensberatungen?

Agile Management
Agile Organization
Agile Tools
Agiles Management
Leadership

FRAGE: Wie viel bringt die Investition? Was ist der Business Case dahinter?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Führung

FRAGE: Welche sind häufige Herausforderungen, die ihr beim Kunden löst?

Agile Management
Agile Organization

FRAGE: Warum sollten wir mit borisgloger arbeiten?

Agile Management
Agile Organization
Agiles Management
Transformation

FRAGE: Wie viel kostet eine Beratung und ist es wirklich rentabel bei borisgloger?

Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Projektmanagement

The Lie Behind the Parable of the Golf Balls and the Jar

Video
Change
Digitale Transformation
Hardware
Agile Organization

Agile in Industrial Automation: The Digital Transformation of Yokogawa

Versicherung
Neues Arbeiten
Führung
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Kundenzentrierte Versicherung: Kann ein agiles Projekt die Organisation retten?

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Agilität in den Vertrieb bringen – für Versicherer sinnvoll

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Agile Toolbox
Produktentwicklung

BizDevOps in der Versicherungsbranche – Wie multidisziplinäre Teams wirklich besetzt sein sollten

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Neues Arbeiten
Meetings

Undercover Agile für Versicherer: 5 agile Praktiken für Ihr klassisches IT-Projekt

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

IT-Projekte in der Versicherungsbranche – Das Rennen um die Time-to-Market

Team
Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills

Umgang mit Fehlern & Diversität – Erfolgreiche agile Teams #2

Team
Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Produktentwicklung

Das Geheimrezept von High-Performance-Teams

Team
Arbeiten bei borisgloger consulting
Agile Prinzipien
Freiwilligkeit
Selbstorganisation

Konsent und offene Wahl: 2 Prinzipien aus der Soziokratie, die jedes agile Team gebrauchen kann

Team
Neues Arbeiten
Meetings
Social Skills

Der agile Adventkalender

Team
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps
Agile Prinzipien

Selbstorganisation der Teams fördern: Ask the team!

Team
Agile Toolbox
Design Thinking

Who Recognizes the Truly Good Ideas?

Team
Agile Organization
Transformation

Pizza Is Not Dead, and Neither Is Agility

Scrum4Schools
Neues Arbeiten
Führung
Life
Social Skills

Trauen wir unseren Kindern mehr zu – auch in der Schule!

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen
Neues Arbeiten
Remote Arbeiten

Eine Scrum4Schools-Projekt-Rückschau mit Physiklehrer Ivan Topic

Scrum4Schools
Mehr Formate
Interview
Nachhaltigkeit

Mit Scrum4Schools dem Weltraum auf der Spur

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen

Scrum4Schools - ein Projekt nimmt Fahrt auf

Scrum4Schools
Agile Schulentwicklung
Agile Toolbox

Technik im Alltag - Scrum4Schools zu Gast in Langenzersdorf

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum
Scrum-Begriffe
ScrumMaster-Praxistipps

Sprechen Sie Agile? Den klassischen Projektplan in die agile Welt überführen

Projektmanagement
Agiles Management
Agile Toolbox
Scrum
Enterprise Scrum

Das Management in Scrum

Projektmanagement
Change
Digitale Transformation

Agilität in der Logistik oder: Liefern wie Amazon

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum

Meilensteine und Scrum

Portfoliomanagement
Project management

Too many projects? Portfolio management simplified

Neues Arbeiten
Mehr Formate
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Wie agiles Arbeiten die Kommunikation aus der Selbstverständlichkeit holt

Neues Arbeiten
Change
Agiles Lernen
Mehr Formate
Audio

New Learning heute für das New Work von morgen – mit Angelika Weis

Neues Arbeiten
Change
Soziale Innovation

New Work Experience 2019 – ein Erfahrungsbericht

Neues Arbeiten
Audit
Change

Agil im Audit: das Starter-Kit

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum4Schools
Agile Prinzipien

Scrum4Schools: Lernen für die Zukunft

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Meetings
Retrospektive

Arbeiten wir uns gesund!

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps

Who should be in (agile) HR?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Glauben Sie an die Seele Ihrer Firma?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Product Owner
ScrumMaster-Praxistipps

Produktivität auf Irrwegen: "Führen wir schnell mal Scrum ein!"

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freiwilliges Teilen von Wissen – Erfolgreiche agile Teams #5

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Doing vs. Being Agile – Erfolgreiche agile Teams #1

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freude bei der Arbeit & Sustainable Pace – Erfolgreiche agile Teams #3

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Anpassungsfähigkeit & schonungslose Offenheit – Erfolgreiche agile Teams #4