Feedback oder die Kunst der Anerkennung

Wir Menschen streben nach Anerkennung. Unsere Motivation steigt, wenn unsere Arbeit „erkannt“ und wertgeschätzt wird. Diese Wertschätzung können wir durch unser Umfeld, also Kollegen, Freunde oder Familie erhalten, aber auch durch uns selbst. Und doch passiert beides immer noch viel zu selten.Konstruktives und wertschätzendes Feedback kann das Bedürfnis nach Anerkennung der eigenen Arbeit bedienen. Es kann dabei helfen, die eigenen Ressourcen besser einzusetzen, produktiver zu werden und Erfolgspotentiale weiterzuentwickeln. Nicht zuletzt bietet es die Chance, aus Fehlern zu lernen und blinde Flecken aufzudecken. Halten wir uns bei der Arbeit mit Feedback zurück, bringen wir uns selbst und vielleicht auch unser Team oder ein ganzes Unternehmen um den Erfolg.Die Devise heißt also: Schwächen abbauen und Stärken aufbauen. Doch leider ist Feedback oft eine Mogelpackung, wenn es falsch formuliert ist und dadurch verletzend wird. Wissenschaftliche Erkenntnisse beweisen, dass es entscheidend ist, wie man etwas sagt.

Wie formuliert und gibt man Feedback?

Die Kunst ist also, Feedback wertschätzend zu formulieren. Es sollte beschreibend sein und nicht bewertend. Es sollte sich auf eine erlebte Situation und ein konkretes Beispiel beziehen und am besten sofort im Anschluss gegeben werden. So, dass man über veränderbares Verhalten spricht – konkret und nicht allgemein gehalten, mit klar formulierten Aussagen. Besonders positive Wahrnehmungen und Gefühle können und sollen mitgeteilt werden. Wichtig ist dabei, stets aus eigener Perspektive für sich zu sprechen. Gut wäre es, eine Gesprächsatmosphäre so zu kreieren, die nicht unter Zeitdruck und in der Öffentlichkeit geschieht, sodass der Feedbacknehmer auch die Zeit hat, das Feedback in Ruhe zu verarbeiten.Um das Feedback zu entschärfen und nicht als verletzende Waffe einzusetzen, sollten Sie sich im Voraus über die folgenden Punkte klar werden:

  • Muss in dem Fall Kritik geübt werden?
  • Bin ich für die Kritik zuständig?
  • Bemühe ich mich, die häufigsten Fehler in Feedback-Gesprächen zu vermeiden?

Feedback geben in drei Schritten

Wenn Sie diese grundlegenden Fragen geklärt haben, hilft es, das Feedback in drei Schritte zu gliedern:

  1. Klären Sie zunächst den Sachverhalt und stellen Sie sich die Frage: „Was ist geschehen?“
  2. Danach folgt eine Offenbarung bzw. Beschreibung der Gefühle: „Wie geht es mir damit?“
  3. Die konstruktive Komponente ist schließlich entscheidend für die Umsetzung: „Wie kann für die Zukunft eine Verbesserung herbeigeführt werden?“ Wichtig dabei ist, dass Sie realistische Maßnahmen vorschlagen, die auch umgesetzt werden können.

Fakt ist, dass Selbst- und Fremdeinschätzung meistens voneinander abweichen. Des Weiteren ist jedes abgegebene Feedback zu einer Person anders, weil jedes Individuum andere Dinge an der beobachteten Person wahrnimmt. Die Gefahr ist daher groß, missverstanden oder überhaupt nicht verstanden zu werden. Deshalb seien Sie offen, hören Sie beim Feedback nehmen aktiv zu und fragen Sie bei Unklarheiten beim Gesprächspartner nach. Nur so können beide Seiten sichergehen, dass Ihre Botschaften auch ankommen.

Auf den Punkt gebracht

Feedback erlaubt uns, das eigene Verhalten aus der Perspektive des Gegenübers zu betrachten und es damit auf den Prüfstand zu stellen. Somit haben wir die Chance uns weiterzuentwickeln und in dem was wir tun noch besser zu werden. Für den Feedbackgeber ist die Kunst, die konstruktive Kritik wertschätzend zu formulieren, damit der Empfänger das Feedback auch annehmen kann und nicht in eine abwehrende Haltung gezwungen wird. Fragen Sie den Empfänger ruhig vorher, ob Sie Feedback geben dürfen. Als Empfänger lohnt es sich bei Unklarheiten oder nicht nachvollziehbaren Beispielen nachzufragen, was gemeint ist und in den Dialog zu treten. Denn nur so profitieren Sie und damit Ihr Unternehmen davon.

Agiles Management
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps
Team
Valentina Luspai
October 3, 2018

Table of content

Diesen Beitrag teilen

Das könnte auch interessant sein:

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Warum macht ihr eigentlich kein SAFe?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Transformation

FRAGE: Was kostet eine agile Transformation?

Agile Management
Agile Organization
Agile Toolbox
Leadership
Agiles Lernen

FRAGE: Welche Rolle spielt Training?

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Wer sind die Top 10 agilen Unternehmensberatungen?

Agile Management
Agile Organization
Agile Tools
Agiles Management
Leadership

FRAGE: Wie viel bringt die Investition? Was ist der Business Case dahinter?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Führung

FRAGE: Welche sind häufige Herausforderungen, die ihr beim Kunden löst?

Agile Management
Agile Organization

FRAGE: Warum sollten wir mit borisgloger arbeiten?

Agile Management
Agile Organization
Agiles Management
Transformation

FRAGE: Wie viel kostet eine Beratung und ist es wirklich rentabel bei borisgloger?

Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Projektmanagement

The Lie Behind the Parable of the Golf Balls and the Jar

Video
Change
Digitale Transformation
Hardware
Agile Organization

Agile in Industrial Automation: The Digital Transformation of Yokogawa

Versicherung
Neues Arbeiten
Führung
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Kundenzentrierte Versicherung: Kann ein agiles Projekt die Organisation retten?

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Agilität in den Vertrieb bringen – für Versicherer sinnvoll

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Agile Toolbox
Produktentwicklung

BizDevOps in der Versicherungsbranche – Wie multidisziplinäre Teams wirklich besetzt sein sollten

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Neues Arbeiten
Meetings

Undercover Agile für Versicherer: 5 agile Praktiken für Ihr klassisches IT-Projekt

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

IT-Projekte in der Versicherungsbranche – Das Rennen um die Time-to-Market

Team
Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills

Umgang mit Fehlern & Diversität – Erfolgreiche agile Teams #2

Team
Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Produktentwicklung

Das Geheimrezept von High-Performance-Teams

Team
Arbeiten bei borisgloger consulting
Agile Prinzipien
Freiwilligkeit
Selbstorganisation

Konsent und offene Wahl: 2 Prinzipien aus der Soziokratie, die jedes agile Team gebrauchen kann

Team
Neues Arbeiten
Meetings
Social Skills

Der agile Adventkalender

Team
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps
Agile Prinzipien

Selbstorganisation der Teams fördern: Ask the team!

Team
Agile Toolbox
Design Thinking

Who Recognizes the Truly Good Ideas?

Team
Agile Organization
Transformation

Pizza Is Not Dead, and Neither Is Agility

Scrum4Schools
Neues Arbeiten
Führung
Life
Social Skills

Trauen wir unseren Kindern mehr zu – auch in der Schule!

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen
Neues Arbeiten
Remote Arbeiten

Eine Scrum4Schools-Projekt-Rückschau mit Physiklehrer Ivan Topic

Scrum4Schools
Mehr Formate
Interview
Nachhaltigkeit

Mit Scrum4Schools dem Weltraum auf der Spur

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen

Scrum4Schools - ein Projekt nimmt Fahrt auf

Scrum4Schools
Agile Schulentwicklung
Agile Toolbox

Technik im Alltag - Scrum4Schools zu Gast in Langenzersdorf

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum
Scrum-Begriffe
ScrumMaster-Praxistipps

Sprechen Sie Agile? Den klassischen Projektplan in die agile Welt überführen

Projektmanagement
Agiles Management
Agile Toolbox
Scrum
Enterprise Scrum

Das Management in Scrum

Projektmanagement
Change
Digitale Transformation

Agilität in der Logistik oder: Liefern wie Amazon

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum

Meilensteine und Scrum

Portfoliomanagement
Project management

Too many projects? Portfolio management simplified

Neues Arbeiten
Mehr Formate
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Wie agiles Arbeiten die Kommunikation aus der Selbstverständlichkeit holt

Neues Arbeiten
Change
Agiles Lernen
Mehr Formate
Audio

New Learning heute für das New Work von morgen – mit Angelika Weis

Neues Arbeiten
Change
Soziale Innovation

New Work Experience 2019 – ein Erfahrungsbericht

Neues Arbeiten
Audit
Change

Agil im Audit: das Starter-Kit

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum4Schools
Agile Prinzipien

Scrum4Schools: Lernen für die Zukunft

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Meetings
Retrospektive

Arbeiten wir uns gesund!

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps

Who should be in (agile) HR?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Glauben Sie an die Seele Ihrer Firma?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Product Owner
ScrumMaster-Praxistipps

Produktivität auf Irrwegen: "Führen wir schnell mal Scrum ein!"

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freiwilliges Teilen von Wissen – Erfolgreiche agile Teams #5

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Doing vs. Being Agile – Erfolgreiche agile Teams #1

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freude bei der Arbeit & Sustainable Pace – Erfolgreiche agile Teams #3

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Anpassungsfähigkeit & schonungslose Offenheit – Erfolgreiche agile Teams #4