FRAGE: Was würdet ihr Kund:innen raten, die mit denselben Herausforderungen, wie BG sie aktuell hat, zu euch kommt?

ANTWORT von Boris Gloger:

Wie haben ähnliche Herausforderungen wie unsere Kund:innen. Auch wir müssen uns immer wieder überlegen, ob wir noch den Bedarf unserer Kund:innen decken, auch wir haben ständig Führungsthemen, auch wir müssen unsere Kolleg:innen ständig weiterbilden und auch wir müssen sehr viel tun, damit sie bei uns bleiben.  

2021 sagte ein Kollege zu mir – Boris, für was stehen wir denn jetzt eigentlich ein? Auf den ersten Blick eine absurde Frage: Wir standen für das Lösen von Problemen mit Hilfe von agilen Methoden, wir wollten den Arbeitsplatz der Zukunft mitgestalten. Doch nach einigem Nachdenken wurde es deutlich, wir hatten uns ein wenig verlaufen. Es gab zu viele Projekte, zu viele unterschiedliche Schwerpunkte, wir machten plötzlich alles genauso wie auch all die anderen agilen Unternehmensberatungen.

Ich startete ein “Repurpose”-Programm. Wir befragten unsere Kund:innen, wie sie uns sehen, wo sie unsere Stärken und Schwächen sehen, was wir verbessern sollten, und wir entwickelten eine neue leicht veränderte Positionierung, um raus aus der Comoditiy-Falle zu kommen. Das erforderte viele Gespräche mit Kund:innen und den eigenen Kolleg:innen. Weihnachten 2022 konnten wir die neue Positionierung unsere neue Vision und unseren Purpose dann intern auf unsere Jahresveranstaltung kommunizieren – und hatte damit sofort die gesamte Mannschaft erreicht.  

Aber dann begann die Arbeit. Die Positionierung muss sich ja nicht nur in einem anderen Marketing-Auftritt widerspiegeln. Wir brauchten wieder Fokus in der Produktauswahl. Die Consultants brauchen auch die entsprechenden Skills und das kostet Zeit und Geld. All diese Arbeiten sind noch voll im Gange und der Launch unsere neuen Campagne Wollen.Machen.Können ist hier nur der Anfang, diese Informationen auch nach außen zu bringen.  

Gleichzeitig führte das zu internen Veränderungen: borisgloger consulting hatte schon ein sehr selbstorganisiertes Management System, dass musste jedoch auch bei weiterem Wachstum funktionieren. Das gab unser IT-Infrastruktur nicht her, also auch hier wurde investiert und ein technologischer und prozesszualer Change eingeleitet. Unsere Befragung der Kund:innen hatte auch gezeigt, dass unsere Brand zwar sowohl in DE als auch in AT gut ankommt, doch die Ansprache in AT anders sein muss. Das führte dazu, dass wir ein anderes Sales- und Marketingkonzept in AT als in DE brauchten.  Für AT heißt das zum Beispiel konkret, dass wir hier als borisgloger professionals auftreten.  

Warum erzähle ich das alles? Weil ich erklären will, dass borisgloger consulting vor den exakt gleichen Herausforderungen steht wie jedes andere Unternehmen auch. Einmal ist es der Markt, der sich verändert, einmal gibt es in den Themen wie neue Prozesse, die eingeführt werden müssen, einmal gibt es Führungsprobleme. Was raten wir uns also immer wieder und regelmäßig? Wir gehen am Ende des Tages tatsächlich bei der Problemlösung im eigenen Unternehmen fast immer gleich vor:

1. Fokus finden

Zunächst reduzieren wir die Themen, an denen gleichzeitig gearbeitet werden kann. Wir reduzieren dann gleichzeitig die Komplexität der Strukturen, so haben wir zum Beispiel den Fokus auf genau zwei Branchen: Banking und Automotiv gelegt und dafür alle Teams auf diese beiden Branchen aufgeteilt.

Auch unser Rebranding ist eine Maßnahme, um Fokus zu setzen. Die Einführung von OKRs und unser mehr oder weniger funktionierender Versuch damit Fokus auch im gesamten Unternehmen zu setzen, war ebenfalls ein Schritt in genau diese Richtung.

Mein Rat an unsere Kund:innen ist daher immer die Frage: Wie gelingt es die Organisation zu fokussieren? Dann sollte man die Antworten auf diese Frage umsetzen. Hier zeigt sich, dass je radikaler das durchgeführt wird, umso erfolgreicher ist dieser Schritt.

2. Kolleg:innen einbeziehen

Jede strategische Initiative, sei es ein neues IT-System oder eine andere Führungsstruktur, erfordert Veränderung auf mehreren Ebenen und zusätzlichen Aufwand. Die Erfolgschancen – die nicht garantiert sind – steigen, wenn man die Kolleg:innen beteiligt. Wenn die Veränderung von Innen kommt. Das ist eine allgemein bekannte Tatsache – und manchmal funktioniert das gut, und manchmal auch nicht. So gab es bei uns einige Change Projekte, die vollständig gescheitert sind, weil ich die Einbindung der Kolleg:innen nicht hinbekommen habe. Das hat viel Geld gekostet und großen Schaden angerichtet.

Daher der zweite Rat: Beteilige diejenigen, die es betrifft, von Anfang an. Das ist mühsam und dass ein oder andere Mal scheint es auch nicht notwendig – so dachte ich bei einer unserer dann gescheiterten Inititativen - und doch kann ich nur betonen: Dieser scheinbare unnötige Zwischenschritt ist absolut notwendig.

3. Kund:in fragen

Noch immer – trotz aller Bücher zum Beispiel den Arbeiten von Clayton Christensen, zu Job to be Done, dem Wissen über Design Thinking, werden in vielen Unternehmen noch immer die Produkte ohne echtes Kundenfeedback entwickelt. Agile Management-Frameworks, ob OKRs, Scrum oder Lean Start Up, sie alle haben im Kern die Idee von Build and Test, damit Unternehmen sich stark an dem orientieren, was Kund:innen tatsächlich wollen. Wir alle stehen mit diesem Rat auf den Schultern von Peter Drucker, der in: Management: Tasks, Responsibilities, Practices“ (1973). Formulierte „There is only one valid definition of a business purpose: to create a customer.“

Daher mein dritter Rat an unsere Kunde:innen - überprüft die Annahmen, die ihr über Eure Kund:innen habt oder noch besser, habt gar keine Annahmen, sondern geht raus zu ihnen und findet heraus, was sie wirklich bewegt und was für sie von Relevanz ist. Welche Probleme gibt es dort zu lösen?  

In meiner Beratungspraxis nach 30 Jahren kann ich nur betonen, dass es natürlich noch weitere Herausforderungen gibt: Die Klassiker sind:

  • Wie hält die Organisation ihre Mitarbeiter:innen und wie findet es sie (Fachkräftemangel)?
  • Wie führe ich Mitarbeiter:innen (innere Kündigung und Motivation)?
  • Wie kommuniziere ich effektiv (Klarheit und Transparenz in der Strategie)?
  • Wo setze ich meine Ressourcen am geeignetsten ein (Engpasskonzentrierte Strategie oder Arbeiten im Bottleneck)?

Bei all diesen Herausforderungen, die wir auch haben, gibt es heute moderne Antworten, die zwar vielen bekannt sind, denn sie wurden schon in der Uni oder in Trainings besprochen und gelernt – doch zu wissen reicht oft nicht. Dem Wollen, so zu agieren, fehlt oft das Machen – also das Gewusst-wie - und es dann auch zu tun. Unsere Stärke von borisgloger liegt genau hier. Wir haben die Methoden, die Ansätze nicht erfunden – wir sind Meister:innen darin, sie umzusetzen. Wir probieren bei uns selbst aus und diese Erfahrung geben wir an unsere Kund:innen weiter.  

Wenn wir Euch bei der ein oder anderen Herausforderungen nicht mit unseren Ansichten inspirieren können und beim Umsetzen unterstützen dürfen, dann erfüllen wir unsere Mission: Euch zu den Schrittmacher:innen der Zukunft zu machen.

Titelbild: iStock/jacoblund

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Agile Tools
Agiles Management
Leadership
Boris Gloger
May 16, 2024

Table of content

Diesen Beitrag teilen

Das könnte auch interessant sein:

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Warum macht ihr eigentlich kein SAFe?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Transformation

FRAGE: Was kostet eine agile Transformation?

Agile Management
Agile Organization
Agile Toolbox
Leadership
Agiles Lernen

FRAGE: Welche Rolle spielt Training?

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Wer sind die Top 10 agilen Unternehmensberatungen?

Agile Management
Agile Organization
Agile Tools
Agiles Management
Leadership

FRAGE: Wie viel bringt die Investition? Was ist der Business Case dahinter?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Führung

FRAGE: Welche sind häufige Herausforderungen, die ihr beim Kunden löst?

Agile Management
Agile Organization

FRAGE: Warum sollten wir mit borisgloger arbeiten?

Agile Management
Agile Organization
Agiles Management
Transformation

FRAGE: Wie viel kostet eine Beratung und ist es wirklich rentabel bei borisgloger?

Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Projektmanagement

The Lie Behind the Parable of the Golf Balls and the Jar

Video
Change
Digitale Transformation
Hardware
Agile Organization

Agile in Industrial Automation: The Digital Transformation of Yokogawa

Versicherung
Neues Arbeiten
Führung
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Kundenzentrierte Versicherung: Kann ein agiles Projekt die Organisation retten?

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Agilität in den Vertrieb bringen – für Versicherer sinnvoll

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Agile Toolbox
Produktentwicklung

BizDevOps in der Versicherungsbranche – Wie multidisziplinäre Teams wirklich besetzt sein sollten

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Neues Arbeiten
Meetings

Undercover Agile für Versicherer: 5 agile Praktiken für Ihr klassisches IT-Projekt

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

IT-Projekte in der Versicherungsbranche – Das Rennen um die Time-to-Market

Team
Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills

Umgang mit Fehlern & Diversität – Erfolgreiche agile Teams #2

Team
Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Produktentwicklung

Das Geheimrezept von High-Performance-Teams

Team
Arbeiten bei borisgloger consulting
Agile Prinzipien
Freiwilligkeit
Selbstorganisation

Konsent und offene Wahl: 2 Prinzipien aus der Soziokratie, die jedes agile Team gebrauchen kann

Team
Neues Arbeiten
Meetings
Social Skills

Der agile Adventkalender

Team
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps
Agile Prinzipien

Selbstorganisation der Teams fördern: Ask the team!

Team
Agile Toolbox
Design Thinking

Who Recognizes the Truly Good Ideas?

Team
Agile Organization
Transformation

Pizza Is Not Dead, and Neither Is Agility

Scrum4Schools
Neues Arbeiten
Führung
Life
Social Skills

Trauen wir unseren Kindern mehr zu – auch in der Schule!

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen
Neues Arbeiten
Remote Arbeiten

Eine Scrum4Schools-Projekt-Rückschau mit Physiklehrer Ivan Topic

Scrum4Schools
Mehr Formate
Interview
Nachhaltigkeit

Mit Scrum4Schools dem Weltraum auf der Spur

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen

Scrum4Schools - ein Projekt nimmt Fahrt auf

Scrum4Schools
Agile Schulentwicklung
Agile Toolbox

Technik im Alltag - Scrum4Schools zu Gast in Langenzersdorf

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum
Scrum-Begriffe
ScrumMaster-Praxistipps

Sprechen Sie Agile? Den klassischen Projektplan in die agile Welt überführen

Projektmanagement
Agiles Management
Agile Toolbox
Scrum
Enterprise Scrum

Das Management in Scrum

Projektmanagement
Change
Digitale Transformation

Agilität in der Logistik oder: Liefern wie Amazon

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum

Meilensteine und Scrum

Portfoliomanagement
Project management

Too many projects? Portfolio management simplified

Neues Arbeiten
Mehr Formate
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Wie agiles Arbeiten die Kommunikation aus der Selbstverständlichkeit holt

Neues Arbeiten
Change
Agiles Lernen
Mehr Formate
Audio

New Learning heute für das New Work von morgen – mit Angelika Weis

Neues Arbeiten
Change
Soziale Innovation

New Work Experience 2019 – ein Erfahrungsbericht

Neues Arbeiten
Audit
Change

Agil im Audit: das Starter-Kit

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum4Schools
Agile Prinzipien

Scrum4Schools: Lernen für die Zukunft

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Meetings
Retrospektive

Arbeiten wir uns gesund!

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps

Who should be in (agile) HR?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Glauben Sie an die Seele Ihrer Firma?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Product Owner
ScrumMaster-Praxistipps

Produktivität auf Irrwegen: "Führen wir schnell mal Scrum ein!"

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freiwilliges Teilen von Wissen – Erfolgreiche agile Teams #5

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Doing vs. Being Agile – Erfolgreiche agile Teams #1

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freude bei der Arbeit & Sustainable Pace – Erfolgreiche agile Teams #3

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Anpassungsfähigkeit & schonungslose Offenheit – Erfolgreiche agile Teams #4