In der Kürze liegt die Würze

Schon öfters bin ich auf Teams gestoßen, die sich mit zweiwöchigen Sprints anfangs nicht wohl fühlten. Das zeigt mir jedes Mal, dass ich es mit Teams zu tun habe, die zwar schon angefangen haben, agil zu handeln. Aber ihr Mindset klebt noch immer im alten System fest.Deshalb war ich oft sehr streng, wenn es um die Implementierung zweiwöchiger Iterationen ging. Ich habe stets darauf gehofft, dass der ausgewogene Rhythmus von Rehabilitationsphase in der Woche ohne Sprintwechsel und Druck in der Woche des Sprintwechsels möglichst bald einsetzen und das Team in ein natürliches Tempo übergehen würde. Oft kamen meine Teammitglieder in den ersten Sprints dann mit hängender Zunge auf mich zu, um zu berichten, dass sie sich wie Marathonläufer fühlten, die soeben versucht hatten, mit afrikanischen 100m-Sprintern mitzuhalten. Mir war klar, dass hier eine Umschulung nötig war. Doch ob sie sich auf Dauer darauf einlassen würden, war nicht so eindeutig. Als erstes musste ich dem Team bewusst machen, dass es eigenverantwortlich darüber entscheiden konnte, zu wievielen Stories es sich committet. Somit dürfe es ja eigentlich seine eigene Geschwindigkeit regeln. An mir als ScrumMasterin lag es vor allem, die Impediments möglichst schnell aus dem Weg zu schaffen. Schließlich sollte man es vermeiden, einen Marathonläufer auch noch zu einem 60m Hürdenläufer umschulen zu müssen. Hier muss ich anmerken, dass mir der kürzere Sprint wesentlich dabei half, Herausforderungen und Probleme frühzeitig zu erkennen und gleich angehen zu können. Ich achtete auf eine intensivere Zusammenarbeit mit dem Product Owner, um die User Stories auch wirklich so klein zu schneiden, dass selbst die komplexesten Stories innerhalb dieser 10 vollen Arbeitstage geleistet werden könnten. 

Rasches Feedback - besserer Fokus

Hier muss ich ein Lob aussprechen. Meine Teams lernten erstaunlich schnell, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und jeglichen Aufschub an Tasks zu vermeiden. In den Sprints, in denen sie das jedoch versuchten, wurde die Verzögerung spätestens nach zwei Wochen während des Sprint Reviews ersichtlich. Diese rasche Feedbackkultur, die einer der größten Vorteile von Scrum ist, hilft nicht nur dabei, den Prozess zu analysieren, sondern auch das Team auf die Lieferung eines Produktinkrementes zu fokussieren. Falls mal doch etwas schief lief, war es eindeutig weniger tragisch, es nach zwei Wochen zu realisieren, als nach jedem weiteren Tag, jeder weiteren Woche, jedem weiteren Monat oder jedem weiteren Jahr (siehe Wasserfallprojekt). Aber generell erlauben 10 volle Sprinttage noch eine gewisse Flexibilität, um mit potenziellen Pannen während des Sprints umgehen zu können.Ein weiterer Punkt, warum ich eine große Verfechterin der zweiwöchigen Sprints bin, ist die Tatsache, dass die menschliche Aufnahme- und Erinnerungsfähigkeit (leider) limitiert ist. Was soviel bedeutet wie: je kürzer die Sprints, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass unnötige Fragen und Diskussionen über Details, die schon im Sprint Planning Meeting 1 erklärt wurden, vermieden werden können. Apropos Meeting. Falls jemand denkt, dass durch den kürzeren Sprint der Prozess-Overhead vergrößert wird, darf ich darauf hinweisen, dass ein zweiwöchiger Sprint nicht mehr Planungszeit und -aufwand bedeutet als andere Sprintlängen. 

Committet euch zu weniger!

Witzigerweise kommen immer dieselben Gegenargumente seitens meiner Teammitglieder: "Die Zeit zur kreativen Entwicklung sowie zum Testen ist zu kurz und wir fühlen uns gehetzt!" Als Antwort darauf darf ich wieder auf meinen ersten Kommentar zurückgreifen: Reduce the batch size! Committet euch zu weniger! Durch eine bessere Aufteilung der Tasks und durch kontinuierliches Testen sollte sich dieses Problem ohnedies in Luft auflösen. Vor allem - seien wir mal ehrlich: Es ist ja nicht so, als würde dieses Problem nicht auch bei vierwöchigen Sprints bestehen. Seit der Einführung von Facebook sind wir doch ohnedies alle zu professionellen „procrastinators“ geworden. :)Mein Tipp also für alle Scrum Teams, die derzeit die Umstellung auf eine kürzere Sprintdauer durchmachen, lautet: „Auf die Plätze, fertig, los.“ Immer und immer wieder. Es wird besser werden. Ihr werdet euch dran gewöhnen. Und der Siegespreis ist es wirklich wert! Schließlich muss es ja einen Grund geben, weshalb ein Sprint „Sprint“ heißt. Also. Worauf wartet ihr noch? Der Startschuss ist schon längst gefallen.

Agile Toolbox
Scrum
Scrum-Begriffe
Team
bgloger-redakteur
August 15, 2012

Table of content

Diesen Beitrag teilen

Das könnte auch interessant sein:

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Warum macht ihr eigentlich kein SAFe?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Transformation

FRAGE: Was kostet eine agile Transformation?

Agile Management
Agile Organization
Agile Toolbox
Leadership
Agiles Lernen

FRAGE: Welche Rolle spielt Training?

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Wer sind die Top 10 agilen Unternehmensberatungen?

Agile Management
Agile Organization
Agile Tools
Agiles Management
Leadership

FRAGE: Wie viel bringt die Investition? Was ist der Business Case dahinter?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Führung

FRAGE: Welche sind häufige Herausforderungen, die ihr beim Kunden löst?

Agile Management
Agile Organization

FRAGE: Warum sollten wir mit borisgloger arbeiten?

Agile Management
Agile Organization
Agiles Management
Transformation

FRAGE: Wie viel kostet eine Beratung und ist es wirklich rentabel bei borisgloger?

Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Projektmanagement

The Lie Behind the Parable of the Golf Balls and the Jar

Video
Change
Digitale Transformation
Hardware
Agile Organization

Agile in Industrial Automation: The Digital Transformation of Yokogawa

Versicherung
Neues Arbeiten
Führung
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Kundenzentrierte Versicherung: Kann ein agiles Projekt die Organisation retten?

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Agilität in den Vertrieb bringen – für Versicherer sinnvoll

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Agile Toolbox
Produktentwicklung

BizDevOps in der Versicherungsbranche – Wie multidisziplinäre Teams wirklich besetzt sein sollten

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Neues Arbeiten
Meetings

Undercover Agile für Versicherer: 5 agile Praktiken für Ihr klassisches IT-Projekt

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

IT-Projekte in der Versicherungsbranche – Das Rennen um die Time-to-Market

Team
Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills

Umgang mit Fehlern & Diversität – Erfolgreiche agile Teams #2

Team
Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Produktentwicklung

Das Geheimrezept von High-Performance-Teams

Team
Arbeiten bei borisgloger consulting
Agile Prinzipien
Freiwilligkeit
Selbstorganisation

Konsent und offene Wahl: 2 Prinzipien aus der Soziokratie, die jedes agile Team gebrauchen kann

Team
Neues Arbeiten
Meetings
Social Skills

Der agile Adventkalender

Team
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps
Agile Prinzipien

Selbstorganisation der Teams fördern: Ask the team!

Team
Agile Toolbox
Design Thinking

Who Recognizes the Truly Good Ideas?

Team
Agile Organization
Transformation

Pizza Is Not Dead, and Neither Is Agility

Scrum4Schools
Neues Arbeiten
Führung
Life
Social Skills

Trauen wir unseren Kindern mehr zu – auch in der Schule!

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen
Neues Arbeiten
Remote Arbeiten

Eine Scrum4Schools-Projekt-Rückschau mit Physiklehrer Ivan Topic

Scrum4Schools
Mehr Formate
Interview
Nachhaltigkeit

Mit Scrum4Schools dem Weltraum auf der Spur

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen

Scrum4Schools - ein Projekt nimmt Fahrt auf

Scrum4Schools
Agile Schulentwicklung
Agile Toolbox

Technik im Alltag - Scrum4Schools zu Gast in Langenzersdorf

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum
Scrum-Begriffe
ScrumMaster-Praxistipps

Sprechen Sie Agile? Den klassischen Projektplan in die agile Welt überführen

Projektmanagement
Agiles Management
Agile Toolbox
Scrum
Enterprise Scrum

Das Management in Scrum

Projektmanagement
Change
Digitale Transformation

Agilität in der Logistik oder: Liefern wie Amazon

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum

Meilensteine und Scrum

Portfoliomanagement
Project management

Too many projects? Portfolio management simplified

Neues Arbeiten
Mehr Formate
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Wie agiles Arbeiten die Kommunikation aus der Selbstverständlichkeit holt

Neues Arbeiten
Change
Agiles Lernen
Mehr Formate
Audio

New Learning heute für das New Work von morgen – mit Angelika Weis

Neues Arbeiten
Change
Soziale Innovation

New Work Experience 2019 – ein Erfahrungsbericht

Neues Arbeiten
Audit
Change

Agil im Audit: das Starter-Kit

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum4Schools
Agile Prinzipien

Scrum4Schools: Lernen für die Zukunft

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Meetings
Retrospektive

Arbeiten wir uns gesund!

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps

Who should be in (agile) HR?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Glauben Sie an die Seele Ihrer Firma?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Product Owner
ScrumMaster-Praxistipps

Produktivität auf Irrwegen: "Führen wir schnell mal Scrum ein!"

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freiwilliges Teilen von Wissen – Erfolgreiche agile Teams #5

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Doing vs. Being Agile – Erfolgreiche agile Teams #1

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freude bei der Arbeit & Sustainable Pace – Erfolgreiche agile Teams #3

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Anpassungsfähigkeit & schonungslose Offenheit – Erfolgreiche agile Teams #4