Krankenhaus neu denken: Agile Arbeitsweisen beflügeln die Digitalisierung

Veraltet und kostenintensiv: Die Informations- und Kommunikations-Systeme (IKT) in den Krankenhäusern sind Auslaufmodelle. Gleichzeitig steigen stetig die Anforderungen an Informationssicherheit und -austausch intern sowie extern. Was also tun? Über eine Investitionsoffensive im Rahmen des Krankenhauszukunftsgesetzes (KHZG) stellt der Bund Gelder in Höhe 4,3 Mrd. Euro bereit. So weit, so gut. Ein Haken bleibt: Die neuen Systeme funktionieren nicht „out of the box“ und vielfach müssen mehrere Systeme für unterschiedliche Anwendungen miteinander kommunizieren.

Die IT ist untrennbar mit Prozessen der Anwender:innen verbunden

Ein Fall für die IT? Vordergründig schon. Aber was ist mit den Anwender:innen, den Menschen im Krankenhaus, die mit den Systemen arbeiten müssen? Sie sind unmittelbar betroffen, wenn ein System sich ändert oder neu eingeführt wird. Ein Beispiel zur Verdeutlichung: Denken Sie an die Standardsoftware MS Word oder MS Excel. Wie viele der Möglichkeiten kennen oder nutzen Sie? Es ist immer nur ein Bruchteil, selbst bei Profis! Genauso verhält es sich mit Software und Anwendungen im Krankenhaus. Die Anwender:innen kennen nur einen kleinen Teil der Möglichkeiten von IKT-Systemen.

Digitalisierung braucht Flexibilität

Um im Vorfeld möglichst viel an Unsicherheit auszuschließen, definieren die Verantwortlichen in Krankenhäusern üblicherweise ein klares Ziel, auf das dann alle hinarbeiten. Die Crux: Beide Seiten, weder IT noch der oder die Anwender:in wissen im Vorfeld, wie das Ergebnis aussehen soll. Ein langer Abstimmungsaufwand in tagelangen Meetings und mit vollumfänglichen Dokumentationen in einem Lasten- und Pflichtenheft ist vorprogrammiert. Trotz enormer Anstrengungen sind die Ergebnisse beim Go-live häufig nicht das, was die Anwender:innen benötigten. Was lernen wir daraus? Je umfangreicher und komplexer die Aufgabenstellung, desto schwieriger die Arbeit mit klassischen Methoden.

Warum machen wir uns den Stress, im Vorfeld alles verstehen zu wollen? Warum rennen wir einer Sicherheit nach, die wir so nicht erlangen können? Der Grund liegt in unserer Konditionierung: Wir haben gelernt, in kausalen Zusammenhängen zu denken. Wenn, dann und vielleicht noch sonst. Die Problemstellungen sind aber meist viel komplexer und vielschichtiger, wie oben deutlich wird. Es ist schlicht nicht möglich, immer alles im Vorfeld zu berücksichtigen.

Visionen statt Vorgaben: Agiles Projektmanagement im Krankenhaus

Wäre es im Sinne der Zielerreichung nicht viel sinnvoller, schrittweise, also iterativ vorzugehen und sich so dem bestmöglichen Ergebnis zu nähern? Dabei stellt sich sofort die Frage nach der Planbarkeit und den Kosten. Wenn das Ergebnis im Vorfeld nicht feststeht, kann das doch auch nicht geplant werden, oder? Nein, aber es können stattdessen die Vision und ein Zustand definiert werden, die im Ergebnis erreicht werden sollen. Die klare Formulierung dieses Zustandes gibt die Sicherheit und lässt dabei noch ausreichenden Spielraum für den Weg und die Lösungsfindung.

Woher soll der Klinikchef dann aber wissen, wann der Zielzustand erreicht ist und wie wird darauf hingearbeitet? Im Scrum sind das das Team, der ProductOwner (Vision, ROI) und der ScrumMaster (Produktivität) und das Umsetzungsteam. Der ProductOwner kommt in der Regel aus dem eigenen Haus und kennt sich mit dem Thema am besten aus. Er erarbeitet die Vision und die User-Storys, also die Beschreibung der Funktionalitäten, während das Team dafür verantwortlich ist, wie es die Funktionalitäten umsetzt. In kurzen Iterationen arbeitet es an den Aufgaben und nähert sich ausgehend von der kleinsten funktionierenden Einheit und regelmäßigen Feedbackschleifen in kurzen Abständen (zwei Wochen) mit den Anwender:innen dem Zielzustand.

Da kein Projekt idealtypisch läuft, sieht das agile Projektmanagement zudem einen ScrumMaster vor. Er oder sie beseitigt aufkommende Probleme oder Hindernisse und achtet auf die Produktivität und korrekte Lieferung. Dabei führt er/sie reflexive Prozesse ein (wie Review und Retro), damit sich Produkt und Team stetig verbessern. Das Ergebnis eines solchen Arbeitsprozesses: Optimale Ressourcenallokation und hocheffiziente Abläufe mit allen Beteiligten, wobei Fehlentwicklungen frühzeitig entdeckt und korrigiert werden können.

Komplexe Aufgaben in kleine Schritte aufteilen

Nicht nur Scrum ist ein effizientes Rahmenwerk für das Krankenhaus. So kann z. B. Design Thinking dabei unterstützen, Kreativprozesse anzuregen und Lösungen zu einem vorhandenen Problem zu finden, ohne dass der Zielzustand oder die Vision schon erkennbar wären. Das ist vor allem dann der Fall, wenn es zu dem Problem noch keinen technischen Ansatz zur Lösung gibt. In dem Fall wird das gesamte Know-how, das die Klinik zu dem Thema aufzubieten hat, eingeladen, sich in einem festen Rahmen Gedanken über das Problem und die Lösungsansätze zu machen und diese in kurzen, schnellen Schritten zu verproben. So ist es möglich, sich Schritt für Schritt einer für alle passenden Problemlösung zu nähern – das betrifft neben IT-Projekten viele andere Kontexte im Krankenhaus.

Weitergehende Infos zu den Frameworks Scrum und Design Thinking finden Sie hier oder sprechen Sie mich direkt an.

Leseempfehlungen

Aus dem Blog:

“Agile Transformation – Der Praxisguide zum Change abseits des Happy Path” von Christoph Schmiedinger, Carsten Rasche, Ellen Thonfeld, Kathrin Tuchen – Carl Hanser Fachbuch Verlag

Titelbild: National Cancer Institute, Unsplash

Healthcare
Agile Toolbox
Design Thinking
Change
Digitale Transformation
Scrum
Rollen
Transformation
Detlev Heins
April 27, 2022

Table of content

Diesen Beitrag teilen

Das könnte auch interessant sein:

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Warum macht ihr eigentlich kein SAFe?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Transformation

FRAGE: Was kostet eine agile Transformation?

Agile Management
Agile Organization
Agile Toolbox
Leadership
Agiles Lernen

FRAGE: Welche Rolle spielt Training?

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Wer sind die Top 10 agilen Unternehmensberatungen?

Agile Management
Agile Organization
Agile Tools
Agiles Management
Leadership

FRAGE: Wie viel bringt die Investition? Was ist der Business Case dahinter?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Führung

FRAGE: Welche sind häufige Herausforderungen, die ihr beim Kunden löst?

Agile Management
Agile Organization

FRAGE: Warum sollten wir mit borisgloger arbeiten?

Agile Management
Agile Organization
Agiles Management
Transformation

FRAGE: Wie viel kostet eine Beratung und ist es wirklich rentabel bei borisgloger?

Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Projektmanagement

The Lie Behind the Parable of the Golf Balls and the Jar

Video
Change
Digitale Transformation
Hardware
Agile Organization

Agile in Industrial Automation: The Digital Transformation of Yokogawa

Versicherung
Neues Arbeiten
Führung
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Kundenzentrierte Versicherung: Kann ein agiles Projekt die Organisation retten?

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Agilität in den Vertrieb bringen – für Versicherer sinnvoll

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Agile Toolbox
Produktentwicklung

BizDevOps in der Versicherungsbranche – Wie multidisziplinäre Teams wirklich besetzt sein sollten

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Neues Arbeiten
Meetings

Undercover Agile für Versicherer: 5 agile Praktiken für Ihr klassisches IT-Projekt

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

IT-Projekte in der Versicherungsbranche – Das Rennen um die Time-to-Market

Team
Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills

Umgang mit Fehlern & Diversität – Erfolgreiche agile Teams #2

Team
Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Produktentwicklung

Das Geheimrezept von High-Performance-Teams

Team
Arbeiten bei borisgloger consulting
Agile Prinzipien
Freiwilligkeit
Selbstorganisation

Konsent und offene Wahl: 2 Prinzipien aus der Soziokratie, die jedes agile Team gebrauchen kann

Team
Neues Arbeiten
Meetings
Social Skills

Der agile Adventkalender

Team
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps
Agile Prinzipien

Selbstorganisation der Teams fördern: Ask the team!

Team
Agile Toolbox
Design Thinking

Who Recognizes the Truly Good Ideas?

Team
Agile Organization
Transformation

Pizza Is Not Dead, and Neither Is Agility

Scrum4Schools
Neues Arbeiten
Führung
Life
Social Skills

Trauen wir unseren Kindern mehr zu – auch in der Schule!

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen
Neues Arbeiten
Remote Arbeiten

Eine Scrum4Schools-Projekt-Rückschau mit Physiklehrer Ivan Topic

Scrum4Schools
Mehr Formate
Interview
Nachhaltigkeit

Mit Scrum4Schools dem Weltraum auf der Spur

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen

Scrum4Schools - ein Projekt nimmt Fahrt auf

Scrum4Schools
Agile Schulentwicklung
Agile Toolbox

Technik im Alltag - Scrum4Schools zu Gast in Langenzersdorf

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum
Scrum-Begriffe
ScrumMaster-Praxistipps

Sprechen Sie Agile? Den klassischen Projektplan in die agile Welt überführen

Projektmanagement
Agiles Management
Agile Toolbox
Scrum
Enterprise Scrum

Das Management in Scrum

Projektmanagement
Change
Digitale Transformation

Agilität in der Logistik oder: Liefern wie Amazon

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum

Meilensteine und Scrum

Portfoliomanagement
Project management

Too many projects? Portfolio management simplified

Neues Arbeiten
Mehr Formate
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Wie agiles Arbeiten die Kommunikation aus der Selbstverständlichkeit holt

Neues Arbeiten
Change
Agiles Lernen
Mehr Formate
Audio

New Learning heute für das New Work von morgen – mit Angelika Weis

Neues Arbeiten
Change
Soziale Innovation

New Work Experience 2019 – ein Erfahrungsbericht

Neues Arbeiten
Audit
Change

Agil im Audit: das Starter-Kit

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum4Schools
Agile Prinzipien

Scrum4Schools: Lernen für die Zukunft

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Meetings
Retrospektive

Arbeiten wir uns gesund!

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps

Who should be in (agile) HR?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Glauben Sie an die Seele Ihrer Firma?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Product Owner
ScrumMaster-Praxistipps

Produktivität auf Irrwegen: "Führen wir schnell mal Scrum ein!"

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freiwilliges Teilen von Wissen – Erfolgreiche agile Teams #5

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Doing vs. Being Agile – Erfolgreiche agile Teams #1

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freude bei der Arbeit & Sustainable Pace – Erfolgreiche agile Teams #3

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Anpassungsfähigkeit & schonungslose Offenheit – Erfolgreiche agile Teams #4