Profil gewinnen - Selbstcoaching für eine souveräne Ausstrahlung

Wer beruflich viel mit Menschen arbeitet, ist immer wieder mit der Frage konfrontiert: "Wie kann ich möglichst elegant Einfluss nehmen, um etwas zu bewegen? Wie schaffe ich es, dass andere mir zuhören, sich entsprechend meiner Vorstellungen bewegen, Regeln akzeptieren, Commitments einhalten?" Tatsächlichen, wirkungsvollen Einfluss zu haben, ist eng mit souveräner Ausstrahlung (Charisma) verbunden. Wer führen, beraten, verkaufen, coachen will, ist gut beraten, an einer positiven Ausstrahlung zu arbeiten und sein Profil zu „schärfen“. Oft behindern einschränkende Glaubenssätze wie „Eigenlob stinkt“ oder „Schuster, bleib bei deinen Leisten“ ein glaubhaftes Standing. Weg damit! Wäre ein Franz Beckenbauer zum „Kaiser“, ja zu einer „Lichtgestalt“ geworden, hätte er so von sich gedacht? Ganz sicher nicht. Man muss also an sich glauben, Präsenz zeigen und bei aller Bescheidenheit selbstbewusst mit sich und anderen umgehen. Dazu einige Hinweise, wie man im Sinne von „Coach yourself“ die individuelle Ausstrahlung stärken und sein Profil schärfen kann. 1) Prüfe Deine mentalen Programme, identifiziere Blockierer (siehe oben) und flexibilisiere sie gezielt. Blockierer sind in der Regel als wahrnehmbare (Glaubens) Sätze gespeichert. Anstatt „Eigenlob stinkt“ kann ein Satz wie „ich kann mich offen und angemessen loben, wenn ich etwas beherrsche und meine Kompetenz zeige“. Auch ein Satz wie „ ich kann, was ich kann und brauche mich nicht zu verstecken“, kann hilfreich sein. Visualisiere Deinen Satz und trainiere ihn, bis er für Dich selbstverständlich wird. Erkenne es bewusst an, wenn Dir etwas besonders gut gelungen ist, wen Du erfolgreich bist oder warst. Du kannst Dich ruhig selbst loben. 2) Bewege Dich in kniffligen Situationen ganz bewusst so entspannt wie möglich. Atme tief durch, in der Ruhe liegt die Kraft und sie strahlt positiv auf andere aus. Vermeide hektische verbale und nonverbale Signale und vermittle Deinem Gegenüber, dass Du Dir, auch wenn es kritisch wird, die Zeit nimmst, die Du brauchst. Identifiziere solche Situationen und programmiere Dich im Vorfeld darauf, möglichst locker und entspannt zu sein. 3) Nutze Deinen Körper, um Dich mental sicher, stabil und souverän zu machen. Jeder hat Gesten, Bewegungen, Haltungen gespeichert, die ein gutes, starkes Gefühl vermitteln. Achte darauf, was sich positiv verändert, sich gut anfühlt, wenn Du die Hände so oder so hälst, wenn Du Deine Füße fest auf den Boden stellst, wenn die Arme verschränkst usw. Du kannst mit dem bewussten Aktivieren solcher „somatischer Marker“ Dein Denken, Fühlen und Handeln direkt und situativ stärkend beeinflussen. Finde heraus, welche Deine positiven „somatischen Marker“ sind, und trainiere ihren Einsatz. 4) Finde visuelle oder materielle Ressourcenanker in Deinem unmittelbaren Umfeld (Arbeitsplatz), die eine positive und stärkende Botschaft für Dich haben und auf die Du jederzeit zugreifen kannst. Bilder, Farben, ein besonderer Stift, ein Schmuckstück, ein Song, ein Stein oder eine Muschel etc. Diese positiv besetzten Anker können die mentale und emotionale Befindlichkeit unterstützen und sichern Deine gute Ausstrahlung. Je häufiger Dein Resssourcenanker für Dich im Einsatz ist, umso sicherer wirkt er in Deinem Sinne. 

5) Nutze die drei „magischen“ Sätze bei ganz besonderen Herausforderungen, in denen Deine Souveränität „in Gefahr“ ist.„Ich will.....“,„Ich kann...“„Ich darf....“Diese Sätze stärken Deinen Willen, zu bestehen und vorwärts zu gehen, fokussieren auf Deine Fähigkeiten, es zu können und zu schaffen und Du gibst Dir damit die Erlaubnis, gut zu sein und Standing zu zeigen. Sage Dir ganz bewusst in obiger Reihenfolge langsam und fokussiert diese Sätze, nimm wahr, was Du dabei siehst und erfährst, baue auf ihre Wirkung. Sie sind eine Art Trance zur Selbststärkung, die ganz natürlich ist und die z.B. im Leistungsport seit langem genutzt werden. 6) Zeige Humor, wann immer es passt, Andere zum Schmunzeln oder Lachen zu bringen, wird in allen Aussagen zum Thema Ausstrahlung als besonders wertvoll betrachtet. Auch ein Schuss Selbstironie beweist Standing und Souveränität. Humor kann trainiert und entwickelt werden, wenn Du bewusst witzige Impulse bei Dir wahrnimmst und artikulierst. 7) Halte zu Deinen Gegenübern sicheren Blickkontakt, ohne Sie zu fixieren. Schwinge Dich auf Sie ein und sorge für eine möglichst gleiche „Wellenlänge“. Deine Gesprächspartner akzeptieren Dich eher, wenn Sie, meist völlig unbewusst, eine verbale, mentale oder körperliche Übereinstimmung wahrnehmen. Motto: "Wen ich als relativ ähnlich erlebe, kann nicht mein Feind sein“ Das stärkt den sozialen Kontakt und öffnet den anderen für Deine Ausstrahlung. DIe Neurowissenschaft hat sich in den letzten Jahren intensiv mit den Themen der genetischen Prägung versus Lern- und Entwicklungsmöglichkeiten befasst. Sie ist aktuell zu der Erkenntnis gekommen, dass wir zu ca. 50% von mentalen Mustern geprägt und 50% biographisch erlernt sind. Das heißt, dass auch solche individuellen Persönlichkeitselemente wie Ausstrahlung (Charisma) gezielt in jedem Alter beeinflussbar sind und weiterentwickelt werden können. Das erfordert Selbstreflexion, eine klare Zielsetzung und immer wieder Training, d.h. Wiederholung. Eine strake und positive Ausstrahlung ist sicher ein Schlüssel für Erfolg, sei es beruflich oder privat. Tipp: Trainings mit Dieter Rösner für souveränes Auftreten und Handeln. Alle Termine hier.

Agile Toolbox
Scrum
Product Owner
Rollen
ScrumMaster-Praxistipps
Team
bgloger-redakteur
September 3, 2012

Table of content

Diesen Beitrag teilen

Das könnte auch interessant sein:

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Warum macht ihr eigentlich kein SAFe?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Transformation

FRAGE: Was kostet eine agile Transformation?

Agile Management
Agile Organization
Agile Toolbox
Leadership
Agiles Lernen

FRAGE: Welche Rolle spielt Training?

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Wer sind die Top 10 agilen Unternehmensberatungen?

Agile Management
Agile Organization
Agile Tools
Agiles Management
Leadership

FRAGE: Wie viel bringt die Investition? Was ist der Business Case dahinter?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Führung

FRAGE: Welche sind häufige Herausforderungen, die ihr beim Kunden löst?

Agile Management
Agile Organization

FRAGE: Warum sollten wir mit borisgloger arbeiten?

Agile Management
Agile Organization
Agiles Management
Transformation

FRAGE: Wie viel kostet eine Beratung und ist es wirklich rentabel bei borisgloger?

Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Projektmanagement

The Lie Behind the Parable of the Golf Balls and the Jar

Video
Change
Digitale Transformation
Hardware
Agile Organization

Agile in Industrial Automation: The Digital Transformation of Yokogawa

Versicherung
Neues Arbeiten
Führung
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Kundenzentrierte Versicherung: Kann ein agiles Projekt die Organisation retten?

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Agilität in den Vertrieb bringen – für Versicherer sinnvoll

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Agile Toolbox
Produktentwicklung

BizDevOps in der Versicherungsbranche – Wie multidisziplinäre Teams wirklich besetzt sein sollten

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Neues Arbeiten
Meetings

Undercover Agile für Versicherer: 5 agile Praktiken für Ihr klassisches IT-Projekt

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

IT-Projekte in der Versicherungsbranche – Das Rennen um die Time-to-Market

Team
Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills

Umgang mit Fehlern & Diversität – Erfolgreiche agile Teams #2

Team
Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Produktentwicklung

Das Geheimrezept von High-Performance-Teams

Team
Arbeiten bei borisgloger consulting
Agile Prinzipien
Freiwilligkeit
Selbstorganisation

Konsent und offene Wahl: 2 Prinzipien aus der Soziokratie, die jedes agile Team gebrauchen kann

Team
Neues Arbeiten
Meetings
Social Skills

Der agile Adventkalender

Team
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps
Agile Prinzipien

Selbstorganisation der Teams fördern: Ask the team!

Team
Agile Toolbox
Design Thinking

Who Recognizes the Truly Good Ideas?

Team
Agile Organization
Transformation

Pizza Is Not Dead, and Neither Is Agility

Scrum4Schools
Neues Arbeiten
Führung
Life
Social Skills

Trauen wir unseren Kindern mehr zu – auch in der Schule!

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen
Neues Arbeiten
Remote Arbeiten

Eine Scrum4Schools-Projekt-Rückschau mit Physiklehrer Ivan Topic

Scrum4Schools
Mehr Formate
Interview
Nachhaltigkeit

Mit Scrum4Schools dem Weltraum auf der Spur

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen

Scrum4Schools - ein Projekt nimmt Fahrt auf

Scrum4Schools
Agile Schulentwicklung
Agile Toolbox

Technik im Alltag - Scrum4Schools zu Gast in Langenzersdorf

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum
Scrum-Begriffe
ScrumMaster-Praxistipps

Sprechen Sie Agile? Den klassischen Projektplan in die agile Welt überführen

Projektmanagement
Agiles Management
Agile Toolbox
Scrum
Enterprise Scrum

Das Management in Scrum

Projektmanagement
Change
Digitale Transformation

Agilität in der Logistik oder: Liefern wie Amazon

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum

Meilensteine und Scrum

Portfoliomanagement
Project management

Too many projects? Portfolio management simplified

Neues Arbeiten
Mehr Formate
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Wie agiles Arbeiten die Kommunikation aus der Selbstverständlichkeit holt

Neues Arbeiten
Change
Agiles Lernen
Mehr Formate
Audio

New Learning heute für das New Work von morgen – mit Angelika Weis

Neues Arbeiten
Change
Soziale Innovation

New Work Experience 2019 – ein Erfahrungsbericht

Neues Arbeiten
Audit
Change

Agil im Audit: das Starter-Kit

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum4Schools
Agile Prinzipien

Scrum4Schools: Lernen für die Zukunft

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Meetings
Retrospektive

Arbeiten wir uns gesund!

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps

Who should be in (agile) HR?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Glauben Sie an die Seele Ihrer Firma?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Product Owner
ScrumMaster-Praxistipps

Produktivität auf Irrwegen: "Führen wir schnell mal Scrum ein!"

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freiwilliges Teilen von Wissen – Erfolgreiche agile Teams #5

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Doing vs. Being Agile – Erfolgreiche agile Teams #1

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freude bei der Arbeit & Sustainable Pace – Erfolgreiche agile Teams #3

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Anpassungsfähigkeit & schonungslose Offenheit – Erfolgreiche agile Teams #4