Quadratisch. Praktisch. Gut. Über den Schnitt eines Scrum-Teams

Bei der Gründung neuer Scrum-Teams stellt sich (neben der Frage nach der Zusammensetzung) die Frage nach dem besten Schnitt. Vergleichbar ist das mit einer Maus in der Küche: Soll sie erst den Käse gründlich durchlöchern oder von Anfang an Brot, Marmelade und alles weitere verkosten? Bei kleinen, überschaubaren Produkten fällt die Antwort leicht: Das Team ist dann meist für die gesamte Applikation verantwortlich und kann, zusammen mit wenigen weiteren Teams, das gesamte Funktionsspektrum von der Pike auf entwickeln und modifizieren.Bei komplexeren Produktlandschaften mit großen, über die Jahre gewachsenen Systemen, einer Pluralität an Technologien und einer Vielzahl daran arbeitender Entwickler, gibt es vor allem zwei Möglichkeiten: 

  1. Entweder arbeiten die Teams an Komponenten oder
  2. sie arbeiten an Features.

 Die Aufteilung nach Komponenten bietet klare Vorteile: Die Teams können mit den jeweiligen Spezialisten für diese Komponenten bestückt werden. Und die Abhängigkeiten sind im täglichen Geschäft geringer, zumal jedes Team ungestört an „seiner“ Komponente werkeln kann. Beides - die Spezialisierung und die Isolierung - sind zugleich aber auch die Nachteile von Komponententeams. Denn wenn jedes Team nur noch für seine Komponente zuständig ist, fällt der Blick über den Tellerrand ungleich schwerer.Und der Koordinationsaufwand wird dadurch nicht geringer, sondern letzlich größer. Keines der Teams liefert nutzbare Produkt-Inkremente. Erst das Zusammenspiel bringt den Nutzen. Spätestens dann, wenn getestet wird, ob alle Komponenten so miteinander funktionieren, wie sie aus Sicht des Systems funktionieren sollten, wird der übergreifende Blick für das Ganze nötig. Das ist dann oftmals zu spät, um Fehlentwicklungen zu korrigieren. Feature-Teams sind dagegen gezwungen, von Anfang an das große Ganze zu denken. Sie begleiten die Abläufe von Anfang bis Ende (end to end) und erzeugen damit in jedem Sprint den „Durchstich“, der das Gesamtverhalten des Produktes erkennen lässt - und somit auch frühzeitiges Feedback ermöglicht.Feature-Teams können als Zumutung empfunden werden: Entwickler, die sich jahrelang auf die technischen und fachlichen Raffinessen eine Komponente spezialisiert haben, müssen plötzlich ganz von vorne anfangen. Und wenn zwei oder mehr Feature-Teams an den gleichen Komponenten arbeiten, kann leicht etwas kaputt gehen - ohne dass sofort klar ist, wer es gewesen ist.Diese Hürden lassen sich nur mit „interdiszplinären“ Teams überwinden, in denen das Wissen für den gesamten Prozess vorhanden ist und jeder bereit ist, Neues zu erlernen und Altes abzugeben. Ebenso wichtig ist ein hoher Qualitätsanspruch - also eine ehrgeizige Definition of Done. Feature Teams werden auf Dauer nicht mit modularen Tests auskommen. Automatisierte Integrationstests, End-to-End-Tests und teamübergreifender Austausch (Stichwort: Scrum of Scrums) sind unerlässlich, um möglichst noch im laufenden Sprint Feedback bei Unstimmigkeiten zu erhalten und zum Ende des Sprints einen grünen Build hinzubekommen. Das alles kann, je nach Komplexität und Alter des Produktes, einen großen Aufwand bedeuten. Wer aber agil entwickeln möchte, um am Ende eines jeden Sprints das Produkt (und nicht Teile davon!) inkrementell weiter zu entwicklen, der wird nicht umhin kommen, Feature-Teams zu gründen.Falls bereits Teams am Laufen sind, lohnt es sich, deren Kommunikationsverhalten zu beobachten. Fragt das eine Team im SoS ständig nach den Experten aus dem Print-Service, weil der Benutzer sich am Ende jedes Sprints freut, wenn die Rechnung nicht nur abrufbar, sondern auch ausdruckbar ist? Dann lohnt es sich vielleicht, das Team um jenen Experten zu ergänzen, und so den funktionalen Scope des Teams evolutionär zu erweitern. Auch hier gilt die alte Devise: Ask the team! Was am Reißbrett Sinn macht, muss noch lange nicht in der Praxis funktionieren. Literatur Mike Cohn: Suceeding with Agile. Addison-Wesley 2009.Dean Leffingwell: Agile Sofware Requirements: Lean Requirements Practices for Teams, Programs, and the Enterprise. Addison-Wesley 2010.

Agile Toolbox
Scrum
Rollen
Team
bgloger-redakteur
January 15, 2013

Table of content

Diesen Beitrag teilen

Das könnte auch interessant sein:

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Warum macht ihr eigentlich kein SAFe?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Transformation

FRAGE: Was kostet eine agile Transformation?

Agile Management
Agile Organization
Agile Toolbox
Leadership
Agiles Lernen

FRAGE: Welche Rolle spielt Training?

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Wer sind die Top 10 agilen Unternehmensberatungen?

Agile Management
Agile Organization
Agile Tools
Agiles Management
Leadership

FRAGE: Wie viel bringt die Investition? Was ist der Business Case dahinter?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Führung

FRAGE: Welche sind häufige Herausforderungen, die ihr beim Kunden löst?

Agile Management
Agile Organization

FRAGE: Warum sollten wir mit borisgloger arbeiten?

Agile Management
Agile Organization
Agiles Management
Transformation

FRAGE: Wie viel kostet eine Beratung und ist es wirklich rentabel bei borisgloger?

Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Projektmanagement

The Lie Behind the Parable of the Golf Balls and the Jar

Video
Change
Digitale Transformation
Hardware
Agile Organization

Agile in Industrial Automation: The Digital Transformation of Yokogawa

Versicherung
Neues Arbeiten
Führung
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Kundenzentrierte Versicherung: Kann ein agiles Projekt die Organisation retten?

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Agilität in den Vertrieb bringen – für Versicherer sinnvoll

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Agile Toolbox
Produktentwicklung

BizDevOps in der Versicherungsbranche – Wie multidisziplinäre Teams wirklich besetzt sein sollten

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Neues Arbeiten
Meetings

Undercover Agile für Versicherer: 5 agile Praktiken für Ihr klassisches IT-Projekt

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

IT-Projekte in der Versicherungsbranche – Das Rennen um die Time-to-Market

Team
Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills

Umgang mit Fehlern & Diversität – Erfolgreiche agile Teams #2

Team
Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Produktentwicklung

Das Geheimrezept von High-Performance-Teams

Team
Arbeiten bei borisgloger consulting
Agile Prinzipien
Freiwilligkeit
Selbstorganisation

Konsent und offene Wahl: 2 Prinzipien aus der Soziokratie, die jedes agile Team gebrauchen kann

Team
Neues Arbeiten
Meetings
Social Skills

Der agile Adventkalender

Team
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps
Agile Prinzipien

Selbstorganisation der Teams fördern: Ask the team!

Team
Agile Toolbox
Design Thinking

Who Recognizes the Truly Good Ideas?

Team
Agile Organization
Transformation

Pizza Is Not Dead, and Neither Is Agility

Scrum4Schools
Neues Arbeiten
Führung
Life
Social Skills

Trauen wir unseren Kindern mehr zu – auch in der Schule!

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen
Neues Arbeiten
Remote Arbeiten

Eine Scrum4Schools-Projekt-Rückschau mit Physiklehrer Ivan Topic

Scrum4Schools
Mehr Formate
Interview
Nachhaltigkeit

Mit Scrum4Schools dem Weltraum auf der Spur

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen

Scrum4Schools - ein Projekt nimmt Fahrt auf

Scrum4Schools
Agile Schulentwicklung
Agile Toolbox

Technik im Alltag - Scrum4Schools zu Gast in Langenzersdorf

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum
Scrum-Begriffe
ScrumMaster-Praxistipps

Sprechen Sie Agile? Den klassischen Projektplan in die agile Welt überführen

Projektmanagement
Agiles Management
Agile Toolbox
Scrum
Enterprise Scrum

Das Management in Scrum

Projektmanagement
Change
Digitale Transformation

Agilität in der Logistik oder: Liefern wie Amazon

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum

Meilensteine und Scrum

Portfoliomanagement
Project management

Too many projects? Portfolio management simplified

Neues Arbeiten
Mehr Formate
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Wie agiles Arbeiten die Kommunikation aus der Selbstverständlichkeit holt

Neues Arbeiten
Change
Agiles Lernen
Mehr Formate
Audio

New Learning heute für das New Work von morgen – mit Angelika Weis

Neues Arbeiten
Change
Soziale Innovation

New Work Experience 2019 – ein Erfahrungsbericht

Neues Arbeiten
Audit
Change

Agil im Audit: das Starter-Kit

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum4Schools
Agile Prinzipien

Scrum4Schools: Lernen für die Zukunft

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Meetings
Retrospektive

Arbeiten wir uns gesund!

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps

Who should be in (agile) HR?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Glauben Sie an die Seele Ihrer Firma?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Product Owner
ScrumMaster-Praxistipps

Produktivität auf Irrwegen: "Führen wir schnell mal Scrum ein!"

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freiwilliges Teilen von Wissen – Erfolgreiche agile Teams #5

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Doing vs. Being Agile – Erfolgreiche agile Teams #1

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freude bei der Arbeit & Sustainable Pace – Erfolgreiche agile Teams #3

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Anpassungsfähigkeit & schonungslose Offenheit – Erfolgreiche agile Teams #4