0

Schulunterricht ist in Deutschland oft von vorgefertigten Lehrplänen und Lehrmethoden geprägt, die wenig Spielraum bei der Erarbeitung und Vermittlung von Wissen zulassen. Deshalb haben wir Scrum4Schools ins Leben gerufen: Eine Lernform, bei der Schüler im Team Aufgaben selbstständig bearbeiten. Wie das genau funktioniert? Im Blog stellen wir euch das 1×1 von Scrum4Schools vor. Heute: Das Daily.

Das Daily ist ein kurzes, tägliches Treffen, das 15 Minuten umfasst. Das Ziel des Dailys ist, die Aufgaben für den Tag zu besprechen, diese zu planen und zu koordinieren. Dahinter stehen drei zentrale Fragen:

1. Was haben wir bis heute bearbeitet?

2. Was wollen wir heute/bis zum nächsten Daily erarbeiten?

3. Wo gibt es Hindernisse?

Dabei hilft die Arbeitstafel, sich auf die aktuell anfallenden Aufgaben zu fokussieren.

Das Daily strukturiert die anfallenden Aufgaben im Team

Der Ablauf eines Dailys ist unkompliziert, aber dennoch sehr effektiv: Nachdem sich das Team vollzählig an der Arbeitstafel zusammengefunden hat (eine Vertretung und Weitergabe der relevanten Informationen durch ein anderes Team-Mitglied ist möglich), erzählen die Team-Mitglieder nacheinander, was sie seit dem letzten Daily erarbeitet haben. Dabei werden die Aufgaben auf der Arbeitstafel in die korrekte Spalte übertragen, beispielsweise wandert eine der Aufgaben von „Aufgaben (Tasks)“ in die Spalte „In Arbeit (Work in progress)“. Der Strukturheld ist für die Einhaltung der Prozesse in der Gruppe verantwortlich und notiert sich, welche Hindernisse bei der Bearbeitung der Aufgaben auftraten. Im nächsten Schritt kümmert er sich um die Beseitigung dieser Hindernisse, damit die Team-Mitglieder ungehindert mit ihren Aufgaben fortfahren können.

Das Daily gibt einen guten Überblick, WER aktuell WAS tut und macht eventuell auftretende Probleme frühzeitig transparent. Sollte das Team Hindernisse in dieser Phase nicht selbst bewältigen können, ist eine Option, den Lerncoach (bei Scrum4Schools ist das die jeweilige Lehrkraft) zu informieren und um Hilfe zu bitten.

Ihr wollt mehr über Scrum4Schools wissen? Besucht unsere S4S-Seite und nehmt gerne direkt Kontakt mit uns auf.

Wir freuen uns darauf, mit euch die Schule zu revolutionieren!

 

Foto: istock license

Geschrieben von

Carsten-Hendrik Rasche Carsten-Hendrik Rasche Seine ersten Erfahrungen mit userzentrierter Produktentwicklung, mit Scrum und Agile hat Carsten Rasche direkt im Silicon Valley gesammelt. Den Arbeitspsychologen fasziniert natürlich, wie sich die konsequente Ausrichtung an den Bedürfnissen der Kunden auf die interne Organisation eines Unternehmens auswirkt. Im Zuge von Transformationsprojekten liegt seine Expertise im Bereich Organizational Learning & Coaching von Führungsteams. Neben Kundenprojekten hat Carsten die Initiative Scrum4Schools aufgebaut, welche die Anwendung von Scrum in Bildungseinrichtungen unterstützt. Als ausgebildeter Mediator bringt Carsten Rasche die Fähigkeit ein, in angespannten und komplexen Situationen die Ruhe zu bewahren, nüchtern zu analysieren und dadurch größere Klarheit zu schaffen. Wichtig ist ihm dabei, offen und wertschätzend auf Menschen zuzugehen und eine tragfähige Vertrauensbasis zu schaffen.

Ähnliche Beiträge: