Agile Metriken – Velocity

Die Velocity, oder der Durchsatz, ist eine der bekanntesten agilen Metriken. Sie ergibt sich aus der Addition aller Story Points der vom Scrum-Team in einem Sprint gelieferten Storys. De facto zeigt sie also die Produktivität eines Teams innerhalb eines Sprints und wird in der Praxis anhand des Velocity-Charts visualisiert. Diese einfache und leicht verständliche Kennzahl hat vor allem zwei Zwecke: Sie soll Feedback-Instrument sein, anhand dessen das Team seine Lieferfähigkeit beurteilen und verbessern kann. Richtig angewandt wird sie außerdem zu einem wesentlichen Hilfsmittel im Release- und Sprintplanning. Eine zweckentfremdete Anwendung der Velocity führt hingegen zu schädlichem Verhalten, das weder dem Team noch dem Unternehmen dienlich ist. Vier dieser Fallstricke, die uns in der Praxis begegnen können, möchte ich Ihnen vorstellen.

Fallstrick # 1 – Output ist nicht gleich Outcome

Als Kennzahl zeigt die Team-Velocity die Menge der in einem Sprint fertiggestellten Funktionalitäten (gemessen in Story Points). Sie misst also die Produktivität (=Output) des Teams. Eine Aussage über den gelieferten Wert (=Outcome) können wir aus der Velocity NICHT ableiten. Ein Beispiel: Eine User Story mit der geschätzten Größe 3 könnte einen höheren Wert für den Nutzer liefern als eine User Story der Größe 8. Letztere wird die Velocity jedoch stärker erhöhen als erstere.

Ich gebe Ihnen gerne ein praktisches Beispiel. Stellen Sie sich vor, Sie müssten zwei Datenbanken aktualisieren. Die erste wird vom Nutzer eher selten angesprochen, muss aber manuell aktualisiert werden. Diese Story schätzen Sie mit 8 Story Points. Bei der zweiten Datenbank hingegen, die oft vom Nutzer gebraucht wird und dadurch einen höheren Wert für ihn oder sie hat, kann die Aktualisierung automatisiert stattfinden. Daher ordnen sie dieser Story lediglich den Wert 3 zu, obwohl sie für den Nutzer einen höheren Wert hat.

Für die Leistungsbeurteilung eines Teams ist die Velocity also nur bedingt geeignet. In den kommenden Blog-Beiträgen werde ich Ihnen weitere Metriken vorstellen, welche stärker auf die Qualitätsbeurteilung des gelieferten Produktes abzielen und für eine Leistungsbeurteilung passender sind.

Fallstrick # 2 – übersteigerte Velocity als Teamziel

Manager und Managerinnen haben ein natürliches Interesse daran, dass ein Team seine Produktivität kontinuierlich steigert. In der Praxis können wir beobachten, dass Manager und Managerinnen mit einem traditionellen Führungsverständnis sich manchmal dazu verleiten lassen, die (Über-)Steigerung der Produktivität als Teamziel vorzugeben.

Werden Teams nach ihrer Velocity beurteilt, tritt aber folgendes Phänomen auf: Die Schätzungen der User Storys steigen inflationär. Höhere Schätzung = höhere Velocity = bessere Zielerreichung. In der Konsequenz wird die Datenbasis des Unternehmens verfälscht und unbrauchbar. Im schlimmsten Fall wird das Team beginnen „Kurven zu schneiden“, um mehr „fertig“ zu bekommen.

Damit will ich nicht sagen, dass sich ein Team keine ambitionierten Ziele setzen sollte. Im Gegenteil: Ehrgeizige Ziele spornen an. Ein Missbrauch der Velocity als Leistungsmaßstab wird jedoch negative Konsequenzen für das Team und die Organisation als Ganzes nach sich ziehen.

Fallstrick # 3 – Velocity-Vergleiche zwischen mehreren Teams

Teams, deren Mitglieder ein ähnliches Skill-Set besitzen, sollten auch eine ähnliche Velocity aufweisen. Oder nicht?

Nicht zwingend! Die Velocity wird durch die geschätzten Größen der einzelnen User Storys beeinflusst. Diese Größenschätzungen sind 1.) relativ und 2.) subjektiv. Das bedeutet: Zwei Teams werden die gleiche User Story mit hoher Wahrscheinlichkeit unterschiedlich groß einschätzen. Ein Vergleich von Teams hinsichtlich ihrer Velocity kann demnach nicht zielführend sein.

Fallstricke # 4 – keinen Leerlauf planen

Leerlauf ist eine Voraussetzung für kontinuierlich hohe Produktivität. Studien zeigen, dass die Arbeitsleistung von Menschen bei einer Auslastung von mehr als 80 % rapide abfällt. Wir kennen ein ähnliches Szenario aus unserem Alltag: Was passiert, wenn wir an einem PC oder Laptop sitzen, dessen Arbeitsspeicher unter Volllast arbeitet? Das Gerät wir unerträglich langsam. Bei Menschen verhält es sich ähnlich. Durchlaufzeiten werden länger und auch die Qualität leidet unter der (zu) hohen Auslastung. Planen Sie daher ausreichend Zeit für nicht-produktive Arbeiten, wie beispielsweise Trainings, Problemlösungen oder das Gespräch in der Kaffeeküche.

Tauschen wir uns aus!

Welche Erfahrungen haben Sie mit der Velocity als Kennzahl machen können? Ich freue mich über Ihre Kommentare und Ihr Feedback. Falls Sie mehr über Velocity, Story Points oder agiles Schätzen erfahren möchten, lade ich Sie herzlich zu meinem Remote-Training Product Owner powered by bg vom 4. bis 6. Mai 2021 ein.

Titelbild: © Lindsay Henwood, Unsplash License

Agile Toolbox
Scrum
Schätzen
Product Owner
Scrum-Begriffe
Stefanie Moeller
April 6, 2021

Table of content

Diesen Beitrag teilen

Das könnte auch interessant sein:

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Warum macht ihr eigentlich kein SAFe?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Transformation

FRAGE: Was kostet eine agile Transformation?

Agile Management
Agile Organization
Agile Toolbox
Leadership
Agiles Lernen

FRAGE: Welche Rolle spielt Training?

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Wer sind die Top 10 agilen Unternehmensberatungen?

Agile Management
Agile Organization
Agile Tools
Agiles Management
Leadership

FRAGE: Wie viel bringt die Investition? Was ist der Business Case dahinter?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Führung

FRAGE: Welche sind häufige Herausforderungen, die ihr beim Kunden löst?

Agile Management
Agile Organization

FRAGE: Warum sollten wir mit borisgloger arbeiten?

Agile Management
Agile Organization
Agiles Management
Transformation

FRAGE: Wie viel kostet eine Beratung und ist es wirklich rentabel bei borisgloger?

Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Projektmanagement

The Lie Behind the Parable of the Golf Balls and the Jar

Video
Change
Digitale Transformation
Hardware
Agile Organization

Agile in Industrial Automation: The Digital Transformation of Yokogawa

Versicherung
Neues Arbeiten
Führung
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Kundenzentrierte Versicherung: Kann ein agiles Projekt die Organisation retten?

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Agilität in den Vertrieb bringen – für Versicherer sinnvoll

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Agile Toolbox
Produktentwicklung

BizDevOps in der Versicherungsbranche – Wie multidisziplinäre Teams wirklich besetzt sein sollten

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Neues Arbeiten
Meetings

Undercover Agile für Versicherer: 5 agile Praktiken für Ihr klassisches IT-Projekt

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

IT-Projekte in der Versicherungsbranche – Das Rennen um die Time-to-Market

Team
Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills

Umgang mit Fehlern & Diversität – Erfolgreiche agile Teams #2

Team
Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Produktentwicklung

Das Geheimrezept von High-Performance-Teams

Team
Arbeiten bei borisgloger consulting
Agile Prinzipien
Freiwilligkeit
Selbstorganisation

Konsent und offene Wahl: 2 Prinzipien aus der Soziokratie, die jedes agile Team gebrauchen kann

Team
Neues Arbeiten
Meetings
Social Skills

Der agile Adventkalender

Team
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps
Agile Prinzipien

Selbstorganisation der Teams fördern: Ask the team!

Team
Agile Toolbox
Design Thinking

Who Recognizes the Truly Good Ideas?

Team
Agile Organization
Transformation

Pizza Is Not Dead, and Neither Is Agility

Scrum4Schools
Neues Arbeiten
Führung
Life
Social Skills

Trauen wir unseren Kindern mehr zu – auch in der Schule!

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen
Neues Arbeiten
Remote Arbeiten

Eine Scrum4Schools-Projekt-Rückschau mit Physiklehrer Ivan Topic

Scrum4Schools
Mehr Formate
Interview
Nachhaltigkeit

Mit Scrum4Schools dem Weltraum auf der Spur

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen

Scrum4Schools - ein Projekt nimmt Fahrt auf

Scrum4Schools
Agile Schulentwicklung
Agile Toolbox

Technik im Alltag - Scrum4Schools zu Gast in Langenzersdorf

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum
Scrum-Begriffe
ScrumMaster-Praxistipps

Sprechen Sie Agile? Den klassischen Projektplan in die agile Welt überführen

Projektmanagement
Agiles Management
Agile Toolbox
Scrum
Enterprise Scrum

Das Management in Scrum

Projektmanagement
Change
Digitale Transformation

Agilität in der Logistik oder: Liefern wie Amazon

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum

Meilensteine und Scrum

Portfoliomanagement
Project management

Too many projects? Portfolio management simplified

Neues Arbeiten
Mehr Formate
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Wie agiles Arbeiten die Kommunikation aus der Selbstverständlichkeit holt

Neues Arbeiten
Change
Agiles Lernen
Mehr Formate
Audio

New Learning heute für das New Work von morgen – mit Angelika Weis

Neues Arbeiten
Change
Soziale Innovation

New Work Experience 2019 – ein Erfahrungsbericht

Neues Arbeiten
Audit
Change

Agil im Audit: das Starter-Kit

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum4Schools
Agile Prinzipien

Scrum4Schools: Lernen für die Zukunft

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Meetings
Retrospektive

Arbeiten wir uns gesund!

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps

Who should be in (agile) HR?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Glauben Sie an die Seele Ihrer Firma?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Product Owner
ScrumMaster-Praxistipps

Produktivität auf Irrwegen: "Führen wir schnell mal Scrum ein!"

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freiwilliges Teilen von Wissen – Erfolgreiche agile Teams #5

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Doing vs. Being Agile – Erfolgreiche agile Teams #1

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freude bei der Arbeit & Sustainable Pace – Erfolgreiche agile Teams #3

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Anpassungsfähigkeit & schonungslose Offenheit – Erfolgreiche agile Teams #4