Die (Über-)Lieferung von Vertrauen

Nahezu jedes Unternehmen hat Erfahrungen mit der Beauftragung von Software-Entwicklungsprojekten und das sind zum Teil schlechte Erfahrungen. Durch solche schlechte Erfahrungen haben über die Zeit immer mehr Organisationen das Vertrauen in ihre Software-Entwicklung verloren. Ich möchte nicht behaupten, dass es nur furchtbare Software-Entwicklungsprojekte gibt. Aber ich behaupte, dass wir hier zu großen Teilen in einer Vertrauenskrise leben. Diese Vertrauenskrise hat nicht nur mit enttäuschten Erwartungen zu tun, sondern auch mit einer veränderten Welt, in der Vertrauen nicht mehr über langfristige Bindungen aufgebaut wird (Vertrautheit), sondern in der Schnelllebigkeit entstehen muss. Wir brauchen also einen anderen Weg, um Vertrauen über mangelnde Vertrautheit zu entwickeln. Kommen wir nochmal zurück zu den Software-Entwicklungsprojekten und verallgemeinern kurz: Umso weniger Vertrauen besteht, desto mehr Kontrolle möchte man ausüben. Vertrauen und Kontrolle versteht man weitläufig als entgegengesetzte Pole, die nicht gleichzeitig existieren können.

Wenn wir das Problem kennen, dann kennen wir doch auch die Lösung?

Vertrauen entsteht nicht über Worte, das wissen wir bestimmt, denn das ist neuronal in unserem Gehirn so verankert. Wir benötigen also Taten, die sich einer schnelllebigen Welt anpassen. Taten, die es ermöglichen, die Erwartungen eines Auftraggebers, eines Kunden und jene von Endnutzern mit dem Beauftragten abzugleichen. Wir als Software-Entwickler brauchen Lieferungen qualitativer, anwendbarer Software in kurzen Zyklen. Mit den Lieferungen zeigen wir, dass wir verstanden haben und liefern können was beauftragt wurde. Wir zeigen, dass wir den impliziten Anspruch auf Qualität halten können. Zudem rücken wir Kunden und Nutzer in den Mittelpunkt, beziehen ihn immer wieder in die Entwicklung ein und geben ihnen eine Stimme. Wichtig dabei ist, dass wir diesen Prozess wiederholen, ritualisieren, oft durchführen, damit wir als Software-Entwickler Verlässlichkeit zeigen können. Wir zeigen, dass es kein Glückstreffer war, sondern dass wir wiederholt qualitative Software liefern können - wir zeigen professionelles Arbeiten. Im Scrum-Prozess stehen die Lieferung und das Präsentieren der fertigen Funktionen am Ende jedes Sprints, üblicherweise nach 14 Tagen. Am Ende jedes Sprints zeigt das Scrum-Team die lauffähigen Funktionen im Review den Kunden und Nutzern.Da wir gerade beim Kunden sind, bleiben wir kurz bei ihm. Es wäre fahrlässig, würde der Kunde die Kontrolle aufgeben. Die beauftragte Software ist relevant für die Ergebnisse des eigenen Unternehmens und soll dazu beitragen, die Zukunft des Unternehmens zu sichern. Als Kunden brauchen wir also einen Kontrollmechanismus. Diesen Kontrollmechanismus sollte man nicht an Worten, konkret Verträgen, festmachen, sondern man sollte auch hier wieder auf Taten setzen. Ein wichtiges, wenn nicht gar das Kontrollelement des Kunden sind die Reviews, die er einfordern und aktiv daran teilnehmen sollte. Das Review ist die Fortschrittskontrolle und die Kontrolle des inhaltlich Gelieferten. Zudem ist es die Kontrolle über die Schnelllebigkeit der Märkte, denn wenn Sie als Kunde agil entwickeln lassen, bekommen Sie Kontrolle über Time-to-Market und haben Einfluss auf Änderungen - idealerweise sogar "Change for free", solange sie auch den Umfang Ihres Produkts/Projekts anpassen. Dafür sollten Sie auch einen Vertrag aufsetzen, der das Ganze widerspiegelt. Auch das ist heutzutage möglich und sogar Wunsch bei vielen Software-Entwicklungen.

Fazit

Liefern wir als Software-Entwickler regelmäßig in kleinen Abständen mit hoher Qualität, so haben wir die Chance, zerstörtes Vertrauen aufzubauen oder dem gewährten Vertrauensvorschuss gerecht zu werden. Nutzen wir Rückkopplungspunkte wie Reviews dazu den Kunden einzubinden, lösen wir sogar das Paradoxon von Vertrauen und Kontrolle zu unserem Vorteil auf. Letztlich gewinnen beide, der Kunde und die Software-Entwicklung. Die Software-Entwicklung vielleicht sogar ein wenig mehr, denn sie hat etwas zurückzugewinnen und das gilt für die gesamte Branche.

Agile Prinzipien
Kundenfokus
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Meetings
Scrum Values
Team
bgloger-redakteur
April 15, 2013

Table of content

Diesen Beitrag teilen

Das könnte auch interessant sein:

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Warum macht ihr eigentlich kein SAFe?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Transformation

FRAGE: Was kostet eine agile Transformation?

Agile Management
Agile Organization
Agile Toolbox
Leadership
Agiles Lernen

FRAGE: Welche Rolle spielt Training?

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Wer sind die Top 10 agilen Unternehmensberatungen?

Agile Management
Agile Organization
Agile Tools
Agiles Management
Leadership

FRAGE: Wie viel bringt die Investition? Was ist der Business Case dahinter?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Führung

FRAGE: Welche sind häufige Herausforderungen, die ihr beim Kunden löst?

Agile Management
Agile Organization

FRAGE: Warum sollten wir mit borisgloger arbeiten?

Agile Management
Agile Organization
Agiles Management
Transformation

FRAGE: Wie viel kostet eine Beratung und ist es wirklich rentabel bei borisgloger?

Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Projektmanagement

The Lie Behind the Parable of the Golf Balls and the Jar

Video
Change
Digitale Transformation
Hardware
Agile Organization

Agile in Industrial Automation: The Digital Transformation of Yokogawa

Versicherung
Neues Arbeiten
Führung
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Kundenzentrierte Versicherung: Kann ein agiles Projekt die Organisation retten?

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Agilität in den Vertrieb bringen – für Versicherer sinnvoll

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Agile Toolbox
Produktentwicklung

BizDevOps in der Versicherungsbranche – Wie multidisziplinäre Teams wirklich besetzt sein sollten

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Neues Arbeiten
Meetings

Undercover Agile für Versicherer: 5 agile Praktiken für Ihr klassisches IT-Projekt

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

IT-Projekte in der Versicherungsbranche – Das Rennen um die Time-to-Market

Team
Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills

Umgang mit Fehlern & Diversität – Erfolgreiche agile Teams #2

Team
Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Produktentwicklung

Das Geheimrezept von High-Performance-Teams

Team
Arbeiten bei borisgloger consulting
Agile Prinzipien
Freiwilligkeit
Selbstorganisation

Konsent und offene Wahl: 2 Prinzipien aus der Soziokratie, die jedes agile Team gebrauchen kann

Team
Neues Arbeiten
Meetings
Social Skills

Der agile Adventkalender

Team
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps
Agile Prinzipien

Selbstorganisation der Teams fördern: Ask the team!

Team
Agile Toolbox
Design Thinking

Who Recognizes the Truly Good Ideas?

Team
Agile Organization
Transformation

Pizza Is Not Dead, and Neither Is Agility

Scrum4Schools
Neues Arbeiten
Führung
Life
Social Skills

Trauen wir unseren Kindern mehr zu – auch in der Schule!

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen
Neues Arbeiten
Remote Arbeiten

Eine Scrum4Schools-Projekt-Rückschau mit Physiklehrer Ivan Topic

Scrum4Schools
Mehr Formate
Interview
Nachhaltigkeit

Mit Scrum4Schools dem Weltraum auf der Spur

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen

Scrum4Schools - ein Projekt nimmt Fahrt auf

Scrum4Schools
Agile Schulentwicklung
Agile Toolbox

Technik im Alltag - Scrum4Schools zu Gast in Langenzersdorf

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum
Scrum-Begriffe
ScrumMaster-Praxistipps

Sprechen Sie Agile? Den klassischen Projektplan in die agile Welt überführen

Projektmanagement
Agiles Management
Agile Toolbox
Scrum
Enterprise Scrum

Das Management in Scrum

Projektmanagement
Change
Digitale Transformation

Agilität in der Logistik oder: Liefern wie Amazon

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum

Meilensteine und Scrum

Portfoliomanagement
Project management

Too many projects? Portfolio management simplified

Neues Arbeiten
Mehr Formate
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Wie agiles Arbeiten die Kommunikation aus der Selbstverständlichkeit holt

Neues Arbeiten
Change
Agiles Lernen
Mehr Formate
Audio

New Learning heute für das New Work von morgen – mit Angelika Weis

Neues Arbeiten
Change
Soziale Innovation

New Work Experience 2019 – ein Erfahrungsbericht

Neues Arbeiten
Audit
Change

Agil im Audit: das Starter-Kit

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum4Schools
Agile Prinzipien

Scrum4Schools: Lernen für die Zukunft

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Meetings
Retrospektive

Arbeiten wir uns gesund!

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps

Who should be in (agile) HR?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Glauben Sie an die Seele Ihrer Firma?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Product Owner
ScrumMaster-Praxistipps

Produktivität auf Irrwegen: "Führen wir schnell mal Scrum ein!"

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freiwilliges Teilen von Wissen – Erfolgreiche agile Teams #5

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Doing vs. Being Agile – Erfolgreiche agile Teams #1

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freude bei der Arbeit & Sustainable Pace – Erfolgreiche agile Teams #3

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Anpassungsfähigkeit & schonungslose Offenheit – Erfolgreiche agile Teams #4