Die Weisheit der Vielen

Als der britische Gelehrte Francis Galton im Herbst 1906 von seiner Wohnung in die Stadt Plymouth zur alljährlichen West of England Fat Stock and Poultry Exhibition, einer regionalen Viehmesse, aufbrach, war er sich ganz bestimmt nicht bewusst, dass er an diesem Tag über ein Phänomen stolpern würde, das die Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler des 21. Jahrhunderts noch immer spaltet: Unter den richtigen Umständen sind Gruppen bemerkenswert intelligent und das Kollektiv meist klüger als die Gescheitesten in ihrer Mitte. Galton, Wissenschaftler und besessen vom Messen körperlicher und geistiger menschlicher Eigenschaften, kam beim Flanieren über die Messe zu einem Wettbewerb, bei dem die Besucher das Gewicht eines massigen Ochsen schätzen sollten. Für eine geringe Summe bekam jeder Wettende eine nummerierte Karte mit Stempel, auf der der Name, die Adresse und das Schätzgewicht notiert wurden. Die genauesten Schätzungen sollten ein Preisgeld erhalten. An der Schätzung nahmen rund 800 Leute teil und versuchten ihr Glück. Die Teilnehmergruppe setzte sich sowohl aus Menschen mit Insiderwissen wie Bauern oder Metzgern, als auch aus Laien wie beispielsweise Büroangestellten zusammen. Galton erkannte in diesem Wettstreit eine Analogie zu einer demokratischen Gesellschaft, in der Menschen mit vollkommen unterschiedlichen Fähigkeiten und Interessen die Möglichkeit bekamen, freies Wahl- bzw. Schätzrecht auszuüben. Galton kam es aber nun darauf an, eine Antwort zu erhalten, wozu der Durchschnittsschätzer befähigt ist. Er borgte sich also nach der Auszählung die Wettkarten und unterwarf sie diversen statistischen Tests. Er addierte unter anderem die Schätzwerte aller Wettkandidaten, um den Mittelwert der Schätzung zu erhalten; also die Zahl, die die kollektive Weisheit der Masse darstellte. Galton hatte fest damit gerechnet, dass der mittlere Schätzwert weit daneben liegen würde. Er hatte sich geirrt. Der Schätzwert der Gruppe und der Realwert lagen gerade mal ein Pfund auseinander! Die Gruppe hatte mit ihrer Schätzung genau ins Schwarze getroffen. Gibt es nur den einen Experten?Die Erkenntnis, dass die Lösung von Problemen im kollektiven Wissen liegt, stieß und stößt allerdings nicht nur auf Zustimmung - im Gegenteil und nicht zuletzt, weil viele von uns der Meinung sind, dass wichtiges (zur Lösung beitragendes) Wissen nur in wenigen Köpfen vorhanden sei. Man geht dabei davon aus, dass die Problemlösung ausschließlich von der einen, richtigen Person gefunden werden kann. Deshalb macht man sich häufig auf die verzweifelte und oftmals aussichtslose Suche nach dem einen Experten. Diese Auffassung kommt nicht von ungefähr, wenn man sich die Literatur ansieht. Bereits 1841 verfasste der Schotte Charkes Mackay ein Buch mit dem Titel "Extraordinary Popular Delusions and the Madness of Crowds" (Ungewöhnliche populäre Irrtümer und Massenwahn), in dem er vollends in Frage stellt, ob eine Menschenmenge überhaupt mit Wissen ausgestattet sein kann. In die gleiche Kerbe schlagen Aussagen wie "Jeder Mensch ist, für sich genommen, einigermaßen vernünftig und rational - als Mitglied einer Menge wird er prompt zum Dummkopf " (Bernard Baruch, Börsenspekulant) oder "Die Masse erreicht niemals das geistige Niveau ihres herausragendsten Mitglieds, sondern sinkt vielmehr auf das unterste individuelle Niveau in ihren Reihen" (Henry D. Thoreau). Selbst prominente Vertreter stellen eine mögliche Weisheit der Vielen in Frage. Friedrich Nietzsche postuliert: "Der Irrsinn ist bei Einzelnen etwas Seltenes - aber bei Gruppen die Regel." All diese Aussagen und Denkrichtungen haben gemeinsam, dass sie nicht daran glauben, dass Gruppen imstande sind, klug zu handeln und einen hohen Grad an Geschicktheit beim Lösung von Problemen innehaben.

Oder ist die Gruppe klüger?

Jetzt steht Meinung gegen Meinung. Allerdings präferiere ich, weil ich es selbst schon gesehen und am eigenen Leib erfahren habe, Francis Galtons Ansatz. Er und viele seiner Erben, wie James Suroiecki („Die Weisheit der Vielen - warum Gruppen klüger sind als Einzelne und wie wir das kollektive Wissen für unser wirtschaftliches, soziales und politisches Handelns nutzen können“) und Jochen May („Schwarmintelligenz im Unternehmen - wie sich vernetzte Intelligenz für Innovation und permanente Erneuerung nutzen lässt“) erbringen in unzähligen Beispielen den Beweis, dass Gruppen geradezu prädestiniert sind, die richtigen Entscheidungen zu treffen und Probleme mit Erfolg zu beheben. Trotz des Faktums, dass ihre Einzelmitglieder weder über eine hohe Intelligenz noch über andere herausragende Fähigkeiten verfügen.Ich erlebe eben genau das tagtäglich im agilen Umfeld. Gruppen, Scrum-Teams genannt, treffen ständig (gute) Entscheidungen und tun dadurch viele Dinge richtig. Schaut euch nur ein Estimation Meeting an. Jedes Mitglied der Gruppe schätzt auf der Grundlage des eigenen Verständnisses den Funktionsumfang einer User Story und übersetzt die Entscheidung in eine Zahl, die lediglich eine Relation aussagt ("also so ungefähr und in Relation zu anderen User Stories"). Und interessanterweise macht das jedes Teammitglied für sich. Das Resultat ist (fast immer) eine Schätzung, die die Grundlage einer Planung (SP1 und SP 2) ist, die in einem eindeutigen Versprechen (Commitment) für eine Lieferung mündet. Großartig!

Agile Toolbox
Scrum
Team
bgloger-redakteur
November 28, 2012

Table of content

Diesen Beitrag teilen

Das könnte auch interessant sein:

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Warum macht ihr eigentlich kein SAFe?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Transformation

FRAGE: Was kostet eine agile Transformation?

Agile Management
Agile Organization
Agile Toolbox
Leadership
Agiles Lernen

FRAGE: Welche Rolle spielt Training?

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Wer sind die Top 10 agilen Unternehmensberatungen?

Agile Management
Agile Organization
Agile Tools
Agiles Management
Leadership

FRAGE: Wie viel bringt die Investition? Was ist der Business Case dahinter?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Führung

FRAGE: Welche sind häufige Herausforderungen, die ihr beim Kunden löst?

Agile Management
Agile Organization

FRAGE: Warum sollten wir mit borisgloger arbeiten?

Agile Management
Agile Organization
Agiles Management
Transformation

FRAGE: Wie viel kostet eine Beratung und ist es wirklich rentabel bei borisgloger?

Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Projektmanagement

The Lie Behind the Parable of the Golf Balls and the Jar

Video
Change
Digitale Transformation
Hardware
Agile Organization

Agile in Industrial Automation: The Digital Transformation of Yokogawa

Versicherung
Neues Arbeiten
Führung
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Kundenzentrierte Versicherung: Kann ein agiles Projekt die Organisation retten?

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Agilität in den Vertrieb bringen – für Versicherer sinnvoll

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Agile Toolbox
Produktentwicklung

BizDevOps in der Versicherungsbranche – Wie multidisziplinäre Teams wirklich besetzt sein sollten

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Neues Arbeiten
Meetings

Undercover Agile für Versicherer: 5 agile Praktiken für Ihr klassisches IT-Projekt

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

IT-Projekte in der Versicherungsbranche – Das Rennen um die Time-to-Market

Team
Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills

Umgang mit Fehlern & Diversität – Erfolgreiche agile Teams #2

Team
Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Produktentwicklung

Das Geheimrezept von High-Performance-Teams

Team
Arbeiten bei borisgloger consulting
Agile Prinzipien
Freiwilligkeit
Selbstorganisation

Konsent und offene Wahl: 2 Prinzipien aus der Soziokratie, die jedes agile Team gebrauchen kann

Team
Neues Arbeiten
Meetings
Social Skills

Der agile Adventkalender

Team
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps
Agile Prinzipien

Selbstorganisation der Teams fördern: Ask the team!

Team
Agile Toolbox
Design Thinking

Who Recognizes the Truly Good Ideas?

Team
Agile Organization
Transformation

Pizza Is Not Dead, and Neither Is Agility

Scrum4Schools
Neues Arbeiten
Führung
Life
Social Skills

Trauen wir unseren Kindern mehr zu – auch in der Schule!

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen
Neues Arbeiten
Remote Arbeiten

Eine Scrum4Schools-Projekt-Rückschau mit Physiklehrer Ivan Topic

Scrum4Schools
Mehr Formate
Interview
Nachhaltigkeit

Mit Scrum4Schools dem Weltraum auf der Spur

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen

Scrum4Schools - ein Projekt nimmt Fahrt auf

Scrum4Schools
Agile Schulentwicklung
Agile Toolbox

Technik im Alltag - Scrum4Schools zu Gast in Langenzersdorf

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum
Scrum-Begriffe
ScrumMaster-Praxistipps

Sprechen Sie Agile? Den klassischen Projektplan in die agile Welt überführen

Projektmanagement
Agiles Management
Agile Toolbox
Scrum
Enterprise Scrum

Das Management in Scrum

Projektmanagement
Change
Digitale Transformation

Agilität in der Logistik oder: Liefern wie Amazon

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum

Meilensteine und Scrum

Portfoliomanagement
Project management

Too many projects? Portfolio management simplified

Neues Arbeiten
Mehr Formate
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Wie agiles Arbeiten die Kommunikation aus der Selbstverständlichkeit holt

Neues Arbeiten
Change
Agiles Lernen
Mehr Formate
Audio

New Learning heute für das New Work von morgen – mit Angelika Weis

Neues Arbeiten
Change
Soziale Innovation

New Work Experience 2019 – ein Erfahrungsbericht

Neues Arbeiten
Audit
Change

Agil im Audit: das Starter-Kit

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum4Schools
Agile Prinzipien

Scrum4Schools: Lernen für die Zukunft

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Meetings
Retrospektive

Arbeiten wir uns gesund!

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps

Who should be in (agile) HR?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Glauben Sie an die Seele Ihrer Firma?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Product Owner
ScrumMaster-Praxistipps

Produktivität auf Irrwegen: "Führen wir schnell mal Scrum ein!"

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freiwilliges Teilen von Wissen – Erfolgreiche agile Teams #5

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Doing vs. Being Agile – Erfolgreiche agile Teams #1

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freude bei der Arbeit & Sustainable Pace – Erfolgreiche agile Teams #3

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Anpassungsfähigkeit & schonungslose Offenheit – Erfolgreiche agile Teams #4