Es liegt an dir, was du aus der Arbeitswelt machst

Das Team von Boris Gloger Consulting besteht nicht nur aus Beraterinnen und Beratern. Unser „Backbone“ ist im wahrsten Sinne des Wortes das Rückgrat, das dem Unternehmen seine Stabilität gibt: Die Kolleginnen kümmern sich um die Finanzen, ums Marketing und um den Kontakt mit BewerberInnen und Freelancern. Seit August unterstützt Diana Eiswirt das Team. Sie absolviert bei uns ihre Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement - unser allererster Azubi, darauf sind wir sehr stolz! Diana hat sich bereit erklärt, das Arbeitsleben für einen Blogartikel aus ihrer Sicht als junge Einsteigerin in die Arbeitswelt zu betrachten. Danke Diana!Man sollte nicht auf Mitmenschen hören, die sagen: „Du wirst die Schulzeit noch vermissen.“ Es ist zwar gut möglich, dass dies passiert, wenn man z.B.eine tolle Schulzeit mit vielen Freunden und Ausflügen hinter sich hat, aber einen großen Unterscheid zwischen Schule und Arbeit sehe ich bislang noch nicht. Seit ich am 01.08.2014 bei Boris Gloger Consulting meine Ausbildung begonnen habe, weiß ich, dass Arbeiten auch Spaß machen kann.In der Schule lernt man, aber in der Arbeit gibt es auch noch genügend zu lernen.In der Schule hast du deine Freunde, aber du kannst deine Kollegen auch zu deinen Freunden machen.Man muss für die Schule morgens früh raus, das muss man bei der Arbeit auch.Wo liegt also der große Unterschied? Ich finde, so viel anders ist es gar nicht. In der Schule geben die Lehrer die Anweisungen und Aufgaben, in der Arbeit wird der Lehrer durch einen Chef ersetzt - es funktioniert also nach dem selben Prinzip. Ob du letztendlich die Schulzeit vermisst, liegt in deiner Hand und daran, was du aus der Arbeitswelt machst. Es ist ein neuer und wichtiger Lebensabschnitt, um den keiner drumherum kommt, früher oder später muss da jeder durch. Doch dieser Abschnitt lässt uns nochmals mehr erwachsen werden und anders denken.Als Auszubildende habe ich mittlerweile schon meine festen Aufgaben, die ich zu erledigen habe, und trotzdem lerne ich so gut wie jeden Tag etwas Neues - das bringt Abwechslung in mein Berufsleben. Abwechslung ist für mich gut, da es das Arbeiten nicht langweilig werden lässt.Momentan gehören zu meinen Aufgaben:

  • Reisekosten bearbeiten
  • die Kontakte in unserem CRM-Programm verwalten
  • Trainees für Trainings anmelden und Bestätigungen versenden
  • Zertifizierungen bearbeiten
  • Vorlagen erneuern bzw. in unser neues Corporate Design bringen

Bis jetzt ist es zwar noch nichts Großes, das ich eigenständig machen kann, aber trotzdem macht es mir Spaß! Es macht Spaß, auch wenn es nicht immer ganz einfach war: Immerhin musste ich erst einmal mit den Programmen zurechtkommen. Doch das wird von Tag zu Tag besser und ich werde immer sicherer.Ich freue mich jeden Tag aufs Neue, zur Arbeit zu kommen, um Neues zu lernen. Ich hoffe, es bleibt mein ganzes Berufsleben so - dass meine Arbeit mir Freude bereitet und ich jeden Tag gerne dorthin gehe.Sicherlich wird es den einen oder anderen Tag geben, der nicht so läuft, wie ich es mir gewünscht habe, und dennoch wird mich das nicht abschrecken. Arbeiten muss nicht so schlimm sein, wie viele es sagen. Arbeit ist das, was man daraus macht!Man sollte sich immer fragen:

  • Mache ich meine Arbeit gerne?
  • Ist es das, was ich bis zu meiner Rente gerne jeden Tag aufs Neue machen will?

Warum sollte Arbeit eigentlich Spaß machen? Aus dem einfachen Grund heraus, weil wir einen großen Teil unseres Lebens damit verbringen! Es ist es für den Mitarbeiter selbst, aber auch für den Chef nur von Vorteil, wenn jeder Angestellte gerne jeden Morgen zur Arbeit kommt. Das bedeutet nämlich, dass wir keine schlechte Laune haben und viel motivierter sind. Geht es uns gut, sind wir fröhlicher, aufgeschlossener und bereitwilliger für Neues und tun damit auch etwas Gutes für unsere Gesundheit. Die falsche Arbeit kann nämlich auch krank machen. Warum also nicht die Chance nutzen und Berufliches sowie Privates auf diese Art und Weise zu vereinen? Was gibt es Schöneres als glückliche, zufriedene Menschen, die nicht in jeden ihrer Tage lustlos hineinleben und schauen, was heute wohl so alles auf sie zukommen mag, sondern den Tag in die Hand nehmen und nicht den Zufall über ihr Leben regieren lassen!Unser Leben heißt es. Also sollten wir auch etwas dafür tun, damit unser Leben läuft, wie es uns gefällt. Denn wenn wir es nicht selbst in den Händen halten, wer dann?

Testfoto @ Boris Gloger Consulting in Baden-Baden
Life
bgloger-redakteur
September 26, 2014

Table of content

Diesen Beitrag teilen

Das könnte auch interessant sein:

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Warum macht ihr eigentlich kein SAFe?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Transformation

FRAGE: Was kostet eine agile Transformation?

Agile Management
Agile Organization
Agile Toolbox
Leadership
Agiles Lernen

FRAGE: Welche Rolle spielt Training?

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Wer sind die Top 10 agilen Unternehmensberatungen?

Agile Management
Agile Organization
Agile Tools
Agiles Management
Leadership

FRAGE: Wie viel bringt die Investition? Was ist der Business Case dahinter?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Führung

FRAGE: Welche sind häufige Herausforderungen, die ihr beim Kunden löst?

Agile Management
Agile Organization

FRAGE: Warum sollten wir mit borisgloger arbeiten?

Agile Management
Agile Organization
Agiles Management
Transformation

FRAGE: Wie viel kostet eine Beratung und ist es wirklich rentabel bei borisgloger?

Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Projektmanagement

The Lie Behind the Parable of the Golf Balls and the Jar

Video
Change
Digitale Transformation
Hardware
Agile Organization

Agile in Industrial Automation: The Digital Transformation of Yokogawa

Versicherung
Neues Arbeiten
Führung
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Kundenzentrierte Versicherung: Kann ein agiles Projekt die Organisation retten?

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Agilität in den Vertrieb bringen – für Versicherer sinnvoll

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Agile Toolbox
Produktentwicklung

BizDevOps in der Versicherungsbranche – Wie multidisziplinäre Teams wirklich besetzt sein sollten

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Neues Arbeiten
Meetings

Undercover Agile für Versicherer: 5 agile Praktiken für Ihr klassisches IT-Projekt

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

IT-Projekte in der Versicherungsbranche – Das Rennen um die Time-to-Market

Team
Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills

Umgang mit Fehlern & Diversität – Erfolgreiche agile Teams #2

Team
Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Produktentwicklung

Das Geheimrezept von High-Performance-Teams

Team
Arbeiten bei borisgloger consulting
Agile Prinzipien
Freiwilligkeit
Selbstorganisation

Konsent und offene Wahl: 2 Prinzipien aus der Soziokratie, die jedes agile Team gebrauchen kann

Team
Neues Arbeiten
Meetings
Social Skills

Der agile Adventkalender

Team
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps
Agile Prinzipien

Selbstorganisation der Teams fördern: Ask the team!

Team
Agile Toolbox
Design Thinking

Who Recognizes the Truly Good Ideas?

Team
Agile Organization
Transformation

Pizza Is Not Dead, and Neither Is Agility

Scrum4Schools
Neues Arbeiten
Führung
Life
Social Skills

Trauen wir unseren Kindern mehr zu – auch in der Schule!

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen
Neues Arbeiten
Remote Arbeiten

Eine Scrum4Schools-Projekt-Rückschau mit Physiklehrer Ivan Topic

Scrum4Schools
Mehr Formate
Interview
Nachhaltigkeit

Mit Scrum4Schools dem Weltraum auf der Spur

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen

Scrum4Schools - ein Projekt nimmt Fahrt auf

Scrum4Schools
Agile Schulentwicklung
Agile Toolbox

Technik im Alltag - Scrum4Schools zu Gast in Langenzersdorf

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum
Scrum-Begriffe
ScrumMaster-Praxistipps

Sprechen Sie Agile? Den klassischen Projektplan in die agile Welt überführen

Projektmanagement
Agiles Management
Agile Toolbox
Scrum
Enterprise Scrum

Das Management in Scrum

Projektmanagement
Change
Digitale Transformation

Agilität in der Logistik oder: Liefern wie Amazon

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum

Meilensteine und Scrum

Portfoliomanagement
Project management

Too many projects? Portfolio management simplified

Neues Arbeiten
Mehr Formate
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Wie agiles Arbeiten die Kommunikation aus der Selbstverständlichkeit holt

Neues Arbeiten
Change
Agiles Lernen
Mehr Formate
Audio

New Learning heute für das New Work von morgen – mit Angelika Weis

Neues Arbeiten
Change
Soziale Innovation

New Work Experience 2019 – ein Erfahrungsbericht

Neues Arbeiten
Audit
Change

Agil im Audit: das Starter-Kit

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum4Schools
Agile Prinzipien

Scrum4Schools: Lernen für die Zukunft

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Meetings
Retrospektive

Arbeiten wir uns gesund!

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps

Who should be in (agile) HR?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Glauben Sie an die Seele Ihrer Firma?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Product Owner
ScrumMaster-Praxistipps

Produktivität auf Irrwegen: "Führen wir schnell mal Scrum ein!"

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freiwilliges Teilen von Wissen – Erfolgreiche agile Teams #5

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Doing vs. Being Agile – Erfolgreiche agile Teams #1

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freude bei der Arbeit & Sustainable Pace – Erfolgreiche agile Teams #3

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Anpassungsfähigkeit & schonungslose Offenheit – Erfolgreiche agile Teams #4