Feedback: Der feine Grat zwischen Offenheit und Überforderung

Seit kurzem frage ich mich, ob und welche Auswirkungen Feedback – vor allem auf zwischenmenschlicher Ebene – auf agile Teams hat. Ich möchte hier einige Gedanken teilen, die durch intensives Beobachten aufgekommen sind.

Beobachtung 1: Offenheit kann angreifbar machen

Ein Wert in der agilen Zusammenarbeit ist Offenheit. Das heißt, dass sich jedes Handeln an der Offenheit ausrichten soll. Es ist wie ein Kompass, der in Richtung Offenheit zeigt. Man ist nicht voreingenommen gegenüber neuem Input und macht Informationen transparent. Wir wissen aber auch: Je mehr Informationen ein Mensch über sich oder andere preisgibt, desto angreifbarer macht er sich. Ein Beispiel: Kollege A erzählt seinem Kollegen B, dass er derzeit demotiviert ist und ungern zur Arbeit geht, da er in seiner Beziehung unglücklich ist. Bisher hatten die Kolleginnen und Kollegen diese Demotivation gar nicht bemerkt. Die Offenheit und Transparenz über diese Information könnte gegen ihn verwendet werden, wenn Kollege A von Kollege B zum Beispiel nicht für einen wichtigen neugewonnenen Auftrag nominiert wird, da B glaubt, aufgrund der ihm zugespielten Information über die Performance von A urteilen zu können. Dieser Gedanke wäre ihm wahrscheinlich nicht gekommen, wären diese Informationen nicht offen kommuniziert worden.

Beobachtung 2: Feedback ist ein zweischneidiges Schwert

Ein Prinzip in der agilen Zusammenarbeit ist „kontinuierliche Verbesserung“. Das Handeln nach diesem Prinzip setzt eine vitale Feedbackkultur voraus. Teams können sich nicht verbessern, wenn sie nicht über das reflektieren, was gut und nicht so gut gelaufen ist,und wenn sie es nicht offen aussprechen dürfen.Je mehr reflektierte Menschen es in einem agilen Team gibt, desto komplexer wird die Praxis und Handhabung des Feedbackgebens. Was verstehe ich unter reflektierten Menschen?Für mich sind reflektierte Menschen solche, die immer wieder die Informationen hinterfragen, die über ihre fünf Sinne in ihre Synapsen gelangen. Sie fragen sich: Was ist da gerade passiert? Was bedeutet diese Information jetzt für mich? Was steht zwischen den Zeilen? Welches Verhalten hat diese Information bei mir oder bei anderen provoziert? Wie bewerte ich diese Information? Geht es mir jetzt besser oder schlechter? Was könnte die versteckte Message des Senders sein? Was sagt meine innere Führung zu dieser Information?Der reflektierte Mensch zerlegt Informationen in verarbeitbare Teile und formt darauf basierend eine erste Meinung.Feedback, vor allem auf zwischenmenschlicher Ebene, wird ebenso dem eben beschriebenen Check untergezogen. Dementsprechend handelt es sich bei Feedback nicht nur um Worte, die in den Raum gesendet und pragmatisch aufgenommen werden. Feedback verursacht energetische Schwingungen im Raum, die einen langen Prozess der Verarbeitung durchlaufen, bevor sie angenommen werden.Daher entsteht die Möglichkeit, dass die Informationen des Senders beim Empfänger gar nicht mehr in der Originalform ankommen, da der Empfänger ganz viel Interpretationsarbeit geleistet hat und die Ursprungsinformation mit seinen Auslegungen geschmückt hat.Also warum ein zweischneidiges Schwert? Durch Feedback wird uns eine Fremdwahrnehmung dessen zugetragen, was für eine Verbesserung unabdingbar ist. Zu viel Feedback kann durch das viele Reflektieren jedoch zur mentalen Ermüdung führen.

Was passiert bei Feedback-Overload?

Wenn mehr als genug Feedback gegeben wird, kann irgendwann jedes Wort zu viel sein. Dieser Overload mündet in „overthinking“ – die Aussagen werden überinterpretiert. Wir hören und lesen zwischen den Zeilen und kreieren Szenarien in unseren Köpfen, die so in der Realität möglicherweise gar nicht existieren.Denken kostet viel Energie. Sensible Menschen denken viel, sie nehmen sich aber auch sehr viel zu schnell zu Herzen, und daher kann der offene Umgang mit Informationen und Feedback zur mentalen Ermüdung führen. Denn die Aktivität des Feedbacks endet meist nicht mit dem bloßen Feedback: Wir nehmen die ausgesprochenen Worte und die Körpersprache des Senders mit ins Auto, in die Bahn, nach Hause, zum Partner und reflektieren das Thema tot.

Was ist mein Vorschlag?

Agile Teams sollten zuerst eine Gemeinschaft aufbauen. Eine vertraute Gemeinschaft, sodass Feedback auf zwischenmenschlicher Ebene wohlwollend aufgefasst wird und die Interpretationsschleifen minimiert werden. Zudem sollte nie unaufgefordert Feedback gegeben werden. Es lohnt sich, immer erst zu fragen: „Möchtest du Feedback haben?“ bzw. „Darf ich dir Feedback geben?“ Auf diese Weise kann der Empfänger oder die Empfängerin des Feedbacks selbst bestimmen, ob er oder sie in eine Reflexion gehen oder zum aktuellen Zeitpunkt auf eine Rückmeldung verzichten möchte.Feedback ist ein gutes Werkzeug für die kontinuierliche Verbesserung. Im agilen Umfeld ist es auf Grund des häufigen Feedbacks umso wichtiger, ein Feedback zu geben, das der Empfänger will – und das daher für ihn wertvoll ist.

Agile Toolbox
Change
Agiles Lernen
Team
Lucy Larbi
December 4, 2019

Table of content

Diesen Beitrag teilen

Das könnte auch interessant sein:

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Warum macht ihr eigentlich kein SAFe?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Transformation

FRAGE: Was kostet eine agile Transformation?

Agile Management
Agile Organization
Agile Toolbox
Leadership
Agiles Lernen

FRAGE: Welche Rolle spielt Training?

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Wer sind die Top 10 agilen Unternehmensberatungen?

Agile Management
Agile Organization
Agile Tools
Agiles Management
Leadership

FRAGE: Wie viel bringt die Investition? Was ist der Business Case dahinter?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Führung

FRAGE: Welche sind häufige Herausforderungen, die ihr beim Kunden löst?

Agile Management
Agile Organization

FRAGE: Warum sollten wir mit borisgloger arbeiten?

Agile Management
Agile Organization
Agiles Management
Transformation

FRAGE: Wie viel kostet eine Beratung und ist es wirklich rentabel bei borisgloger?

Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Projektmanagement

The Lie Behind the Parable of the Golf Balls and the Jar

Video
Change
Digitale Transformation
Hardware
Agile Organization

Agile in Industrial Automation: The Digital Transformation of Yokogawa

Versicherung
Neues Arbeiten
Führung
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Kundenzentrierte Versicherung: Kann ein agiles Projekt die Organisation retten?

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Agilität in den Vertrieb bringen – für Versicherer sinnvoll

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Agile Toolbox
Produktentwicklung

BizDevOps in der Versicherungsbranche – Wie multidisziplinäre Teams wirklich besetzt sein sollten

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Neues Arbeiten
Meetings

Undercover Agile für Versicherer: 5 agile Praktiken für Ihr klassisches IT-Projekt

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

IT-Projekte in der Versicherungsbranche – Das Rennen um die Time-to-Market

Team
Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills

Umgang mit Fehlern & Diversität – Erfolgreiche agile Teams #2

Team
Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Produktentwicklung

Das Geheimrezept von High-Performance-Teams

Team
Arbeiten bei borisgloger consulting
Agile Prinzipien
Freiwilligkeit
Selbstorganisation

Konsent und offene Wahl: 2 Prinzipien aus der Soziokratie, die jedes agile Team gebrauchen kann

Team
Neues Arbeiten
Meetings
Social Skills

Der agile Adventkalender

Team
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps
Agile Prinzipien

Selbstorganisation der Teams fördern: Ask the team!

Team
Agile Toolbox
Design Thinking

Who Recognizes the Truly Good Ideas?

Team
Agile Organization
Transformation

Pizza Is Not Dead, and Neither Is Agility

Scrum4Schools
Neues Arbeiten
Führung
Life
Social Skills

Trauen wir unseren Kindern mehr zu – auch in der Schule!

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen
Neues Arbeiten
Remote Arbeiten

Eine Scrum4Schools-Projekt-Rückschau mit Physiklehrer Ivan Topic

Scrum4Schools
Mehr Formate
Interview
Nachhaltigkeit

Mit Scrum4Schools dem Weltraum auf der Spur

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen

Scrum4Schools - ein Projekt nimmt Fahrt auf

Scrum4Schools
Agile Schulentwicklung
Agile Toolbox

Technik im Alltag - Scrum4Schools zu Gast in Langenzersdorf

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum
Scrum-Begriffe
ScrumMaster-Praxistipps

Sprechen Sie Agile? Den klassischen Projektplan in die agile Welt überführen

Projektmanagement
Agiles Management
Agile Toolbox
Scrum
Enterprise Scrum

Das Management in Scrum

Projektmanagement
Change
Digitale Transformation

Agilität in der Logistik oder: Liefern wie Amazon

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum

Meilensteine und Scrum

Portfoliomanagement
Project management

Too many projects? Portfolio management simplified

Neues Arbeiten
Mehr Formate
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Wie agiles Arbeiten die Kommunikation aus der Selbstverständlichkeit holt

Neues Arbeiten
Change
Agiles Lernen
Mehr Formate
Audio

New Learning heute für das New Work von morgen – mit Angelika Weis

Neues Arbeiten
Change
Soziale Innovation

New Work Experience 2019 – ein Erfahrungsbericht

Neues Arbeiten
Audit
Change

Agil im Audit: das Starter-Kit

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum4Schools
Agile Prinzipien

Scrum4Schools: Lernen für die Zukunft

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Meetings
Retrospektive

Arbeiten wir uns gesund!

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps

Who should be in (agile) HR?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Glauben Sie an die Seele Ihrer Firma?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Product Owner
ScrumMaster-Praxistipps

Produktivität auf Irrwegen: "Führen wir schnell mal Scrum ein!"

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freiwilliges Teilen von Wissen – Erfolgreiche agile Teams #5

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Doing vs. Being Agile – Erfolgreiche agile Teams #1

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freude bei der Arbeit & Sustainable Pace – Erfolgreiche agile Teams #3

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Anpassungsfähigkeit & schonungslose Offenheit – Erfolgreiche agile Teams #4