Medizintechnik - im Dickicht der Normen

Keine Frage: Die Medizintechnik ist ein stark regulierter Bereich. In forschenden und entwickelnden Unternehmen kann das Dickicht an Richtlinien, Normen und Verordnungen zu einem permanenten schlechten Gewissen führen. Gerade in Entwicklungsteams hängt das Thema Dokumentation dann wie eine schwarze Wolke über dem Projekt - nicht selten wird die Umsetzung der regulatorischen Anforderungen so lange wie möglich hinaus gezögert, um sie dann ganz zum Schluss mehr schlecht als recht auf Papier zu bringen.Dabei geht es auch ganz anders. Regulatorische Anforderungen sind weder Metaphysik noch Mystik. Wer sie kennt und beherrscht, der wird sie bald so normal und banal finden wie Zähne putzen oder Hände waschen. Es geht am Ende darum, sie in den Entwicklungsprozess so einzuflechten, dass sie permanent eingeübt werden. Dazu muss man sie jedoch erst einmal kennen.Ein guter Überblick über die gängigen Anforderungen ist recht schnell hergestellt. Denn die regulatorischen Anforderungen in der Medizintechnik beziehen sich im Wesentlichen auf vier Bereiche, für die es in Europa jeweils eine maßgebende Norm gibt:

  • Qualitätsmanagement mit der Norm EN ISO 13485.
  • Risikomanagement mit der Norm EN ISO 14971.
  • Lebenszyklus-Prozesse mit der Norm EN 62304.
  • Gebrauchstauglichkeit mit den Normen EN 62366 und EN 60601-1-6.

Jedem dieser Bereiche wird in den kommenden Wochen ein einzelner Beitrag gewidmet sein. Heute geht es um die Entkräftung einiger Vorurteile, die einen normalen Umgang erschweren.

Vorurteil eins: Die Anwendung der oben genannten Normen ist verpflichtend.

Falsch. Hersteller von Medizinprodukten sind allein dazu verpflichtet, die Anforderungen bestimmter Richtlinien zu erfüllen (v.a. die Medizinprodukt-Richtlinie 93/42/EWG). Die dort formulierten Vorgaben sind jedoch so allgemein gehalten, dass sie nicht unmittelbar handlungsweisend sind. Beispielsweise findet sich dort die Forderung, dass "durch Anwendungsfehler bedingte Risiken aufgrund der ergonomischen Merkmale eines Produktes" so weit wie möglich reduziert werden sollen. Wie die Umsetzung geschehen soll und welcher Prozess dafür anzuwenden ist - darüber sagt die Richtlinie nichts. Die europäischen Normen füllen dieses Vakuum und treten als Umsetzungshilfen der Richtlinie an. Mehr noch: Wer die europäischen Normen einhält, der kann davon ausgehen, dass die entsprechenden Anforderungen in der Richtlinie ebenfalls erfüllt sind (im Fachjargon sagt man, die Norm sei mit der Richtlinie "harmonisiert").

Vorurteil zwei: Die Normen für die Medizintechnik sind ganz spezieller Natur.

Nicht überall. Die Norm zum Qualitätsmanagement (EN ISO 13485) ist beispielweise in großen Teilen deckungsleich mit der weit verbreiteten ISO 9001.

Vorurteil drei: Software-Entwicklung ist den gleichen Richtlinien unterworfen wie die Hardware-Entwicklung.

Seit ihrer Überarbeitung im Jahr 2007 findet sich in der Medizinprodukt-Richtlinie die Forderung, dass der Software-Lebenszyklus nach dem Stand der Technik entwickelt werden soll. Die dazu korrespondierende Norm EN 62304 beschäftigt sich nur mit der Software-Entwicklung und beschreibt die einzelnen Phasen von der initialen Produktplanung bis zur Wartung. Spannenderweise legt sie sich nicht auf einen Entwicklungsframework fest, sondern bleibt hier offen. Inkrementelle und evolutionäre Ansätze werden als mögliche Herangehensweisen explizit erwähnt.Literatur:Christian Johner u.a. (2011): Basiswissen Medizinische Software. dpunkt.verlag

Agile Toolbox
Scrum
bgloger-redakteur
March 31, 2014

Table of content

Diesen Beitrag teilen

Das könnte auch interessant sein:

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Warum macht ihr eigentlich kein SAFe?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Transformation

FRAGE: Was kostet eine agile Transformation?

Agile Management
Agile Organization
Agile Toolbox
Leadership
Agiles Lernen

FRAGE: Welche Rolle spielt Training?

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Wer sind die Top 10 agilen Unternehmensberatungen?

Agile Management
Agile Organization
Agile Tools
Agiles Management
Leadership

FRAGE: Wie viel bringt die Investition? Was ist der Business Case dahinter?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Führung

FRAGE: Welche sind häufige Herausforderungen, die ihr beim Kunden löst?

Agile Management
Agile Organization

FRAGE: Warum sollten wir mit borisgloger arbeiten?

Agile Management
Agile Organization
Agiles Management
Transformation

FRAGE: Wie viel kostet eine Beratung und ist es wirklich rentabel bei borisgloger?

Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Projektmanagement

The Lie Behind the Parable of the Golf Balls and the Jar

Video
Change
Digitale Transformation
Hardware
Agile Organization

Agile in Industrial Automation: The Digital Transformation of Yokogawa

Versicherung
Neues Arbeiten
Führung
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Kundenzentrierte Versicherung: Kann ein agiles Projekt die Organisation retten?

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Agilität in den Vertrieb bringen – für Versicherer sinnvoll

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Agile Toolbox
Produktentwicklung

BizDevOps in der Versicherungsbranche – Wie multidisziplinäre Teams wirklich besetzt sein sollten

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Neues Arbeiten
Meetings

Undercover Agile für Versicherer: 5 agile Praktiken für Ihr klassisches IT-Projekt

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

IT-Projekte in der Versicherungsbranche – Das Rennen um die Time-to-Market

Team
Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills

Umgang mit Fehlern & Diversität – Erfolgreiche agile Teams #2

Team
Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Produktentwicklung

Das Geheimrezept von High-Performance-Teams

Team
Arbeiten bei borisgloger consulting
Agile Prinzipien
Freiwilligkeit
Selbstorganisation

Konsent und offene Wahl: 2 Prinzipien aus der Soziokratie, die jedes agile Team gebrauchen kann

Team
Neues Arbeiten
Meetings
Social Skills

Der agile Adventkalender

Team
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps
Agile Prinzipien

Selbstorganisation der Teams fördern: Ask the team!

Team
Agile Toolbox
Design Thinking

Who Recognizes the Truly Good Ideas?

Team
Agile Organization
Transformation

Pizza Is Not Dead, and Neither Is Agility

Scrum4Schools
Neues Arbeiten
Führung
Life
Social Skills

Trauen wir unseren Kindern mehr zu – auch in der Schule!

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen
Neues Arbeiten
Remote Arbeiten

Eine Scrum4Schools-Projekt-Rückschau mit Physiklehrer Ivan Topic

Scrum4Schools
Mehr Formate
Interview
Nachhaltigkeit

Mit Scrum4Schools dem Weltraum auf der Spur

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen

Scrum4Schools - ein Projekt nimmt Fahrt auf

Scrum4Schools
Agile Schulentwicklung
Agile Toolbox

Technik im Alltag - Scrum4Schools zu Gast in Langenzersdorf

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum
Scrum-Begriffe
ScrumMaster-Praxistipps

Sprechen Sie Agile? Den klassischen Projektplan in die agile Welt überführen

Projektmanagement
Agiles Management
Agile Toolbox
Scrum
Enterprise Scrum

Das Management in Scrum

Projektmanagement
Change
Digitale Transformation

Agilität in der Logistik oder: Liefern wie Amazon

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum

Meilensteine und Scrum

Portfoliomanagement
Project management

Too many projects? Portfolio management simplified

Neues Arbeiten
Mehr Formate
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Wie agiles Arbeiten die Kommunikation aus der Selbstverständlichkeit holt

Neues Arbeiten
Change
Agiles Lernen
Mehr Formate
Audio

New Learning heute für das New Work von morgen – mit Angelika Weis

Neues Arbeiten
Change
Soziale Innovation

New Work Experience 2019 – ein Erfahrungsbericht

Neues Arbeiten
Audit
Change

Agil im Audit: das Starter-Kit

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum4Schools
Agile Prinzipien

Scrum4Schools: Lernen für die Zukunft

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Meetings
Retrospektive

Arbeiten wir uns gesund!

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps

Who should be in (agile) HR?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Glauben Sie an die Seele Ihrer Firma?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Product Owner
ScrumMaster-Praxistipps

Produktivität auf Irrwegen: "Führen wir schnell mal Scrum ein!"

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freiwilliges Teilen von Wissen – Erfolgreiche agile Teams #5

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Doing vs. Being Agile – Erfolgreiche agile Teams #1

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freude bei der Arbeit & Sustainable Pace – Erfolgreiche agile Teams #3

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Anpassungsfähigkeit & schonungslose Offenheit – Erfolgreiche agile Teams #4