Scrum4Schools an der Hochschule München: Im Review und in der Retrospektive voneinander lernen

Die neuen Abläufe in Prof. Holger Günzels Kurs Agile Management for Entrepreneurs an der Hochschule München haben sich mittlerweile eingespielt. In diesem Semester erarbeiten seine Studierenden die Studienarbeit mit Scrum4Schools. In Woche 3 dieses Kurses hat die Gruppe beschlossen, das wöchentlich stattfindende Review anders zu gestallten. Als Hauptveränderung haben sich die Studierenden darauf verständigt, die Ergebnisse jeder abgeschlossenen User Story ausgedruckt mitzubringen. Ziel war es, den kommunikativeren Austausch in der Gesamtgruppe zu fördern und mehr Feedback einzuholen. Davor hatte das Review der einzelnen Gruppen eher den Charakter eines Vortrags.

Woche 4 - voneinander lernen

Das veränderte Review

In dieser Woche läuft das Review bedeutend reibungsloser und lebendiger ab. Die Studierenden haben pro abgeschlossener User Story maximal zwei Powerpoint Slides vorbereitet. Sie haben diese ausgedruckt mitgebracht und zu Beginn der Stunde an einer der Wände im Seminarraum befestigt. Das Review beginnt. Die gesamte Gruppe formiert sich halbkreisförmig um die Ergebnisse des ersten Studierendenteams. Die Aufgabe bestand darin, herauszufinden, wie man die agile Kultur in einem großen traditionellen Automobilkonzern aktivieren kann. Während der Kurzpräsentation der Wochenergebnisse notieren viele der restlichen Studierenden ihr Feedback auf Post-its. Nach der Präsentation entsteht schnell ein Gespräch über die Lieferung. Es gibt viel positives Feedback, aber auch Ideen, wie das Team die einzelnen Punkte noch präzisieren kann sowie Anregungen zu hilfreichen weiterführenden Materialien.Die Zeit für das Feedback ist aufgrund der acht Studierendenteams begrenzt. Diejenigen, die nicht mehr zu Wort kommen, kleben ihre Feedback-Post-its einfach zu den präsentierten Slides. Prof. Günzel ist mit den Veränderungen zufrieden: „Die Studierenden haben sich gegenseitig deutlich mehr Fragen gestellt und Feedback gegeben. Und auch zeitlich lagen wir sehr gut. So hatten wir nach dem Review genug Zeit für die Retrospektive in den einzelnen Teams." Das Feedback von den Studierenden ist ebenfalls positiv. „Im Nachgang an den Kurs haben mir einzelne Studierenden erzählt, dass sie die Vorzüge des gegenseitigen Lernens durch diese Form der Präsentation sehr zu schätzen wissen“, sagt Prof. Günzel.

"Die Studierenden haben sich gegenseitig deutlich mehr Fragen gestellt und Feedback gegeben."

Wann ist etwas fertig?

Mittlerweile haben die Studierenden vier Wochen an Ihrem „Produkt“ gearbeitet. Ergebnis des Kurses soll neben der schriftlichen Studienarbeit, die im Nachgang an die letzte Seminarstunde vollständig abgeschlossen wird, eine managementtaugliche Präsentation sein. Darin sollen die Studierenden ihr jeweiliges Thema ausarbeiten und präsentabel genug für einen Management-Pitch darstellen. Die Qualität der Ergebnisse der einzelnen Studierendenteams geht laut Prof. Günzel stark auseinander: „Viele Teams haben bereits die richtigen Inhalte auf ihren Folien. Aber die Form ist noch nicht für den Kontext ‚Management’ geeignet. Das fängt bei der Gestaltung der Folie an, hat aber auch viel mit der sprachlichen Ausarbeitung und präzisen Darstellung der Punkte zu tun.“Für Prof. Günzel sind die im Review präsentierten Folien von einigen Teams noch keine abgeschlossenen und fertigen Teillieferungen des Endprodukts. Genau darin liegt aber die große Stärke von Scrum: Kontinuierlich fertige und potentiell auslieferbare Teilergebnisse zu produzieren. Entwicklungsteams, die neu mit Scrum zu arbeiten beginnen, müssen das in den ersten Sprints zunächst einmal lernen. Genauso ist es bei den Studierendenteams. Dabei hilft es, dass einzelne Teams genau das schon tun und ziemlich gute Ergebnisse im Review präsentieren. Das hilft auch den anderen Gruppen. Sie können voneinander lernen und der Qualitätsanspruch der gesamten Gruppe steigt kontinuierlich in jeder Seminarstunde.

Scrum fördert den Austausch und motiviert

Scrum fördert den Austausch und motiviert „Und das ist toll zu sehen“, findet Prof. Günzel. „Die Studierenden arbeiten engagiert mit und lassen sich auf das Experiment ein.“ Die Anwesenheit ist freiwillig, denn an der Hochschule München gibt es seit einigen Jahren keine Anwesenheitspflicht mehr in den Kursen. „Besonders in Modulen mit der Prüfungsform Studienarbeit müssen sowohl das Veranstaltungskonzept als auch die einzelnen Veranstaltungen stimmen – ansonsten kann es auch schon mal passieren, dass von 30 Studierenden nur fünf an der Stunde teilnehmen.“ Das war jedoch in diesem Seminar noch nicht der Fall. Prof. Günzel führt es auf die Interaktion mit ihm und auf die wesentlich intensivere Interaktion zwischen den Studierenden zurück. Jeder bekommt in jeder Seminarstunde kontinuierliches Feedback aus mehreren Perspektiven und entwickelt damit Stück für Stück die eigene Studienarbeit. Das motiviert offensichtlich. Wir sind auf die Endergebnisse gespannt.

Change
Agiles Lernen
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Meetings
Retrospektive
Scrum4Schools
Carsten-Hendrik Rasche
January 3, 2018

Table of content

Diesen Beitrag teilen

Das könnte auch interessant sein:

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Warum macht ihr eigentlich kein SAFe?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Transformation

FRAGE: Was kostet eine agile Transformation?

Agile Management
Agile Organization
Agile Toolbox
Leadership
Agiles Lernen

FRAGE: Welche Rolle spielt Training?

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Wer sind die Top 10 agilen Unternehmensberatungen?

Agile Management
Agile Organization
Agile Tools
Agiles Management
Leadership

FRAGE: Wie viel bringt die Investition? Was ist der Business Case dahinter?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Führung

FRAGE: Welche sind häufige Herausforderungen, die ihr beim Kunden löst?

Agile Management
Agile Organization

FRAGE: Warum sollten wir mit borisgloger arbeiten?

Agile Management
Agile Organization
Agiles Management
Transformation

FRAGE: Wie viel kostet eine Beratung und ist es wirklich rentabel bei borisgloger?

Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Projektmanagement

The Lie Behind the Parable of the Golf Balls and the Jar

Video
Change
Digitale Transformation
Hardware
Agile Organization

Agile in Industrial Automation: The Digital Transformation of Yokogawa

Versicherung
Neues Arbeiten
Führung
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Kundenzentrierte Versicherung: Kann ein agiles Projekt die Organisation retten?

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Agilität in den Vertrieb bringen – für Versicherer sinnvoll

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Agile Toolbox
Produktentwicklung

BizDevOps in der Versicherungsbranche – Wie multidisziplinäre Teams wirklich besetzt sein sollten

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Neues Arbeiten
Meetings

Undercover Agile für Versicherer: 5 agile Praktiken für Ihr klassisches IT-Projekt

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

IT-Projekte in der Versicherungsbranche – Das Rennen um die Time-to-Market

Team
Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills

Umgang mit Fehlern & Diversität – Erfolgreiche agile Teams #2

Team
Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Produktentwicklung

Das Geheimrezept von High-Performance-Teams

Team
Arbeiten bei borisgloger consulting
Agile Prinzipien
Freiwilligkeit
Selbstorganisation

Konsent und offene Wahl: 2 Prinzipien aus der Soziokratie, die jedes agile Team gebrauchen kann

Team
Neues Arbeiten
Meetings
Social Skills

Der agile Adventkalender

Team
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps
Agile Prinzipien

Selbstorganisation der Teams fördern: Ask the team!

Team
Agile Toolbox
Design Thinking

Who Recognizes the Truly Good Ideas?

Team
Agile Organization
Transformation

Pizza Is Not Dead, and Neither Is Agility

Scrum4Schools
Neues Arbeiten
Führung
Life
Social Skills

Trauen wir unseren Kindern mehr zu – auch in der Schule!

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen
Neues Arbeiten
Remote Arbeiten

Eine Scrum4Schools-Projekt-Rückschau mit Physiklehrer Ivan Topic

Scrum4Schools
Mehr Formate
Interview
Nachhaltigkeit

Mit Scrum4Schools dem Weltraum auf der Spur

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen

Scrum4Schools - ein Projekt nimmt Fahrt auf

Scrum4Schools
Agile Schulentwicklung
Agile Toolbox

Technik im Alltag - Scrum4Schools zu Gast in Langenzersdorf

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum
Scrum-Begriffe
ScrumMaster-Praxistipps

Sprechen Sie Agile? Den klassischen Projektplan in die agile Welt überführen

Projektmanagement
Agiles Management
Agile Toolbox
Scrum
Enterprise Scrum

Das Management in Scrum

Projektmanagement
Change
Digitale Transformation

Agilität in der Logistik oder: Liefern wie Amazon

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum

Meilensteine und Scrum

Portfoliomanagement
Project management

Too many projects? Portfolio management simplified

Neues Arbeiten
Mehr Formate
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Wie agiles Arbeiten die Kommunikation aus der Selbstverständlichkeit holt

Neues Arbeiten
Change
Agiles Lernen
Mehr Formate
Audio

New Learning heute für das New Work von morgen – mit Angelika Weis

Neues Arbeiten
Change
Soziale Innovation

New Work Experience 2019 – ein Erfahrungsbericht

Neues Arbeiten
Audit
Change

Agil im Audit: das Starter-Kit

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum4Schools
Agile Prinzipien

Scrum4Schools: Lernen für die Zukunft

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Meetings
Retrospektive

Arbeiten wir uns gesund!

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps

Who should be in (agile) HR?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Glauben Sie an die Seele Ihrer Firma?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Product Owner
ScrumMaster-Praxistipps

Produktivität auf Irrwegen: "Führen wir schnell mal Scrum ein!"

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freiwilliges Teilen von Wissen – Erfolgreiche agile Teams #5

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Doing vs. Being Agile – Erfolgreiche agile Teams #1

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freude bei der Arbeit & Sustainable Pace – Erfolgreiche agile Teams #3

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Anpassungsfähigkeit & schonungslose Offenheit – Erfolgreiche agile Teams #4