Vom Suchen und Finden eines Projektplans

Anfangs sind Scrum-Implementationen recht übersichtlich. Dem Aufsetzen von Teams folgt eine intensive Lern- und Ausbildungsphase. Wenn alle Akteure ihre Rolle kennen und selbständig ausüben können, ist diese Phase zu Ende. Manche glauben dann, die agile Transformation sei nun ebenfalls abgeschlossen.Das aber ist ein Irrtum. Denn Teams, die nach Scrum arbeiten, sind die eine Herausforderung. Die andere Herausforderung besteht im Umbau des gesamten Unternehmens hin zu einer Organisation, die erfolgreiche Produktentwicklung in den Mittelpunkt all ihrer Tätigkeiten stellt.Und spätestens hier brauchen wir ihn: Den Projektplan für die Scrum-Implementierung. Ihn zu schreiben, ist keine leichte Sache. Auf unserem aktuellen Projekt glaubten wir schon, ihn zu haben. Für die kommenden sechs Monate hatten wir Woche für Woche die jeweils zu erreichenden Ziele eingetragen. Neulich habe ich ihn mir im Rückblick angeschaut und musste feststellen: Die zeitliche Schiene hat nichts gebracht außer der Illusion von Kontrolle. Das, was wir für Anfang Januar eingeplant hatten, ist tatsächlich im März aktuell geworden. Manches hat sich zwischenzeitlich als irrelevant erwiesen. Und vieles, das wir überhaupt nicht auf dem Schirm hatten, beherrscht jetzt unsere Arbeit.Was war passiert? Wir hatten versucht, in die Kristallkugel zu blicken und dabei das festzumachen, was sich nicht festmachen lässt. Die Zukunft heißt nicht umsonst Zukunft - und jeder, der sie vorauszusagen können glaubt, übernimmt sich ein wenig.Drei Monate später. Wir stehen vor folgender Situation: Die Scrum-Implementation nimmt vollen Lauf. Das Unternehmen hat beschlossen, die gesamte Entwicklung auf Scrum umzustellen. Das Fehlen eines Projektplans ist jetzt umso deutlicher. Unsere Kalender platzen vor Terminen, wir arbeiten sie nur noch ab. Und noch schlimmer: Keiner weiß so richtig, wo wir in der Implementation stehen. Die ersten fangen an zu glauben, wir seien jetzt mit Scrum fertig - und reagieren mit Unverständnis auf die Forderung des Managements nach weiteren Veränderungen.In dieser Situation setzen wir uns nochmal hin - und schreiben alle Themen runter, die uns einfallen. Wir sortieren es - was ist Aufgabe des Transition Teams, was gehört zu den ScrumMastern und was zu den Product Ownern? Und wir versuchen es erneut auf eine zeitliche Achse zu bekommen. Wir wissen aus vergangener Erfahrung: Kalenderwochen sind eine zu kleine, zu detaillierte Einheit, um eine erste Orientierung zu bieten.Also gehen wir gröber ran und ordnen die Themen vier Entwicklungsstufen zu:

  • Laufen - hier geht es darum, nach Scrum zu arbeiten (mit Sprints anfangen, das Team etablieren, von Scrum erzählen).
  • Sich öffnen - auf dieser Stufe geht es um die Herstellung von Transparenz (erste Impediments werden sichtbar, das Team schafft sein Commitment nicht).
  • Erkennen - jetzt fängt die Organisation an, zu wissen, wohin sie gehen möchte (warum machen wir überhaupt Scrum, was ist unsere Produktvision und wie möchten wir sie erreichen?).
  • Meistern - auf dieser letzten Stufe sind die Akteure ihrer Organisation immer einen Schritt voraus, Veränderung und permanentes Lernen wird zum Normalzustand.

Der Vorteil: Sind diese Stufen erstmal hinreichend klar charakterisiert, können wir einschätzen, wo die Scrum-Implementierung gerade steht und was noch alles vor uns liegt. Wir können auch sagen, welche Themen zwar wichtig, aber in der jetzigen Entwicklungsstufe noch nicht relevant sind. Noch deutlicher wird das Bild, wenn in einem weiteren Schritt für jedes Team (Transition Team, SM- und PO-Team) möglichst eindeutig beschrieben wird, woran wir erkennen können, auf welcher Stufe sich die Teams gerade befinden. Ein SM-Team, das von seinen vielen Impediments geradezu erschlagen wird, weil es nicht weiß, wohin es damit gehen soll, steht vermutlich auf der zweiten Stufe: Denn die Probleme sind sichtbar geworden, aber der Blick der ScrumMaster ist noch auf die Probleme, nicht auf die Lösungen gerichtet.Woran merken wir, ob unser Projektplan funktioniert?Wenn wir jeden Freitag in den Plan blicken können und daraus unsere Aufgaben für die kommende Woche entwicklen können. Wenn wir Kurs halten können, steuernd eingreifen können - und dann auch erkennen, welche Themen gerade gar nicht wichtig sind, und wo wir unbedingt noch nachhaken müssen. Wenn wir einem Product Owner den Plan zeigen können - und er ohne viel Nachdenken sagen kann, auf welcher Implementierungsstufe wir uns gerade befinden - und was wir als nächstes erreichen möchten.Wie ist Eure Erfahrung bei größer angelegten Scrum-Implementationen? Woran habt ihr gemerkt, ob die Implementation noch auf Kurs ist? Und wie stellt ihr fest, was als nächstes kommt, was überhaupt noch zu tun ist, bevor die Implementation abgeschlossen ist? Ich bin gespannt auf Eure Erzählungen.

Agile Toolbox
Team
bgloger-redakteur
August 27, 2013

Table of content

Diesen Beitrag teilen

Das könnte auch interessant sein:

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Warum macht ihr eigentlich kein SAFe?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Transformation

FRAGE: Was kostet eine agile Transformation?

Agile Management
Agile Organization
Agile Toolbox
Leadership
Agiles Lernen

FRAGE: Welche Rolle spielt Training?

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Wer sind die Top 10 agilen Unternehmensberatungen?

Agile Management
Agile Organization
Agile Tools
Agiles Management
Leadership

FRAGE: Wie viel bringt die Investition? Was ist der Business Case dahinter?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Führung

FRAGE: Welche sind häufige Herausforderungen, die ihr beim Kunden löst?

Agile Management
Agile Organization

FRAGE: Warum sollten wir mit borisgloger arbeiten?

Agile Management
Agile Organization
Agiles Management
Transformation

FRAGE: Wie viel kostet eine Beratung und ist es wirklich rentabel bei borisgloger?

Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Projektmanagement

The Lie Behind the Parable of the Golf Balls and the Jar

Video
Change
Digitale Transformation
Hardware
Agile Organization

Agile in Industrial Automation: The Digital Transformation of Yokogawa

Versicherung
Neues Arbeiten
Führung
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Kundenzentrierte Versicherung: Kann ein agiles Projekt die Organisation retten?

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Agilität in den Vertrieb bringen – für Versicherer sinnvoll

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Agile Toolbox
Produktentwicklung

BizDevOps in der Versicherungsbranche – Wie multidisziplinäre Teams wirklich besetzt sein sollten

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Neues Arbeiten
Meetings

Undercover Agile für Versicherer: 5 agile Praktiken für Ihr klassisches IT-Projekt

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

IT-Projekte in der Versicherungsbranche – Das Rennen um die Time-to-Market

Team
Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills

Umgang mit Fehlern & Diversität – Erfolgreiche agile Teams #2

Team
Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Produktentwicklung

Das Geheimrezept von High-Performance-Teams

Team
Arbeiten bei borisgloger consulting
Agile Prinzipien
Freiwilligkeit
Selbstorganisation

Konsent und offene Wahl: 2 Prinzipien aus der Soziokratie, die jedes agile Team gebrauchen kann

Team
Neues Arbeiten
Meetings
Social Skills

Der agile Adventkalender

Team
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps
Agile Prinzipien

Selbstorganisation der Teams fördern: Ask the team!

Team
Agile Toolbox
Design Thinking

Who Recognizes the Truly Good Ideas?

Team
Agile Organization
Transformation

Pizza Is Not Dead, and Neither Is Agility

Scrum4Schools
Neues Arbeiten
Führung
Life
Social Skills

Trauen wir unseren Kindern mehr zu – auch in der Schule!

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen
Neues Arbeiten
Remote Arbeiten

Eine Scrum4Schools-Projekt-Rückschau mit Physiklehrer Ivan Topic

Scrum4Schools
Mehr Formate
Interview
Nachhaltigkeit

Mit Scrum4Schools dem Weltraum auf der Spur

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen

Scrum4Schools - ein Projekt nimmt Fahrt auf

Scrum4Schools
Agile Schulentwicklung
Agile Toolbox

Technik im Alltag - Scrum4Schools zu Gast in Langenzersdorf

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum
Scrum-Begriffe
ScrumMaster-Praxistipps

Sprechen Sie Agile? Den klassischen Projektplan in die agile Welt überführen

Projektmanagement
Agiles Management
Agile Toolbox
Scrum
Enterprise Scrum

Das Management in Scrum

Projektmanagement
Change
Digitale Transformation

Agilität in der Logistik oder: Liefern wie Amazon

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum

Meilensteine und Scrum

Portfoliomanagement
Project management

Too many projects? Portfolio management simplified

Neues Arbeiten
Mehr Formate
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Wie agiles Arbeiten die Kommunikation aus der Selbstverständlichkeit holt

Neues Arbeiten
Change
Agiles Lernen
Mehr Formate
Audio

New Learning heute für das New Work von morgen – mit Angelika Weis

Neues Arbeiten
Change
Soziale Innovation

New Work Experience 2019 – ein Erfahrungsbericht

Neues Arbeiten
Audit
Change

Agil im Audit: das Starter-Kit

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum4Schools
Agile Prinzipien

Scrum4Schools: Lernen für die Zukunft

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Meetings
Retrospektive

Arbeiten wir uns gesund!

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps

Who should be in (agile) HR?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Glauben Sie an die Seele Ihrer Firma?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Product Owner
ScrumMaster-Praxistipps

Produktivität auf Irrwegen: "Führen wir schnell mal Scrum ein!"

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freiwilliges Teilen von Wissen – Erfolgreiche agile Teams #5

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Doing vs. Being Agile – Erfolgreiche agile Teams #1

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freude bei der Arbeit & Sustainable Pace – Erfolgreiche agile Teams #3

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Anpassungsfähigkeit & schonungslose Offenheit – Erfolgreiche agile Teams #4