Weniger ist mehr und schwer

Sei es im privaten oder beruflichen Bereich, ich beobachte eine klare Tendenz, Sachen anzuhäufen: bei meiner täglichen Arbeit mit Product Ownern, wenn es darum geht, etwas aus dem Backlog zu werfen oder wenn ich neu bei einem Kunden anfange und die Vielzahl an Systemen für die digitale Zusammenarbeit sehe, die benutzt werden.

Vielleicht ist die Komplexität der Welt der Sammelwut der Menschheit geschuldet. Manche Menschen haben es sich zum Beruf gemacht, sie zu bekämpfen: Lektor:innen warnen vor verschachtelten und langen Sätzen und komplizierten Vokabeln. In anderen Berufsständen ist das Bekämpfen von Komplexität nur Schein: Passen Sie auf, wenn Ihnen Berater:innen erzählen, dass Vereinfachen heißt, noch einen Prozess, eine Schnittstelle oder gar ein Framework einzuführen. Wenn Sie wollen, dass Ihre Organisation agiler wird, dann heißt weniger oft mehr. Wie können Sie die Überladung selbst bekämpfen und sollten Sie das überhaupt?

Subtraktives Denken

An der Universität von Virginia ging ein Forscher:innenteam dem Sammelverhalten auf den Grund. In einem Experiment sollten Proband:innen Farbmuster mit farbigen Kacheln erstellen: Nur 20 % kamen auf die Idee, Kacheln zu entfernen, um ein Muster zu erzeugen, 80 % begnügten sich mit dem Hinzufügen.

Etwas Ähnliches fällt mir auf, wenn ich Workshops gebe, in denen nach Problemlösungen gesucht wird: Die Teilnehmer:innen fügen lieber Maßnahmen hinzu, als sich von etwas zu trennen.

In weiteren Experimenten der Untersuchung stellte sich heraus, dass, wenn die Teilnehmer:innen die Gelegenheit zum Üben hatten, die Rate der subtraktiven Lösungen stieg. Dies deutet darauf hin, dass Menschen subtraktive Lösungen zwar nicht standardmäßig anwenden, aber sie nach und nach doch als sinnvoll erkennen.

Damit meine Teams auch auf subtraktive Lösungen kommen, versuche ich als Berater Vorgänge zu wiederholen und Themen nicht nur einmal zu besprechen. Nehmen wir zum Beispiel die Definition of Ready oder Definition of Done. Diese erstellt das Team am Anfang seiner Arbeit, aber periodisch erinnere ich es an die Definitionen und wir überarbeiten sie gemeinsam.

Die Forscher:innen aus Virginia fanden auch heraus, dass, wenn Teilnehmer:innen zusätzliche Aufgaben bekommen, die zusätzliche kognitive Belastung die Wahrscheinlichkeit verringert, dass die Teilnehmer:innen auf subtraktive Lösungen kommen.

In der Praxis ist das ein Paradox: Wenn wir zu viel zu tun haben, dann verringern wir die Komplexität im Prozess nicht, weil es uns nicht einfällt, etwas wegzulassen – obwohl wir dadurch eigentlich Zeit sparen würden. Eine iterative Herangehensweise schafft Abhilfe. Als ScrumMaster führe ich keine großen Neuerungen ein, sondern verprobe eine Idee in kleinen Schritten. Im Beispiel der Definition of Done lege ich dem Team keine vorgefertigte, detaillierte Komplettlösung vor, sondern erarbeite eine Fassung mit ihm gemeinsam, die wir in regelmäßigen Abständen überprüfen und erweitern oder reduzieren. Ich achte darauf, pro Iteration nicht zu viel zu ändern, sonst fehlt die empirische Basis, um zu sehen, welche Änderungen welchen Effekt hatten.

Auch subtraktive Lösungen sind nicht immer sinnvoll

Vergessen Sie nicht die emotionale Komponente von Subtraktionen: Denn lässt man eine Maßnahme, ein Tool, einen Prozessschritt oder einen ganzen Prozess einfach weg, kann das bedeuten, dass sie zuvor gar keinen Wert hatten. Selbst wenn dies der Fall sein sollte, stößt ein solcher Vorschlag in der Regel auf Gegenwehr. Wenn ich als Berater an meinem ersten Tag bei einem neuen Kunden vorschlage, Abteilungen zu eliminieren, kommt das mit Sicherheit nicht gut an. Genauso wenig wie die Eliminierung eines lange betriebenen Systems oder Programms, da die Beteiligten schon viel Arbeit und Zeit in es hineingesteckt haben. So gehe ich das Reduzieren an:

  • Reduzieren im Kleinen: Bei einem Product Backlog jenseits der 100 Items ist Reduzieren sicherlich sinnvoll. Ganz im agilen Gedanken reduziere ich in kleinen Schritten in einem iterativen Prozess. Daher wird auch nicht jedes Feedback aus dem Review ins Backlog eingearbeitet. Es wird schon wieder kommen, wenn es wichtig war. So sorge ich dafür, dass wir nicht der Sammelwut verfallen und kontinuierlich messbare Fortschritte erzielen.
  • Reduzieren im Großen: Bei Transformationen, bei denen es darum geht, eine ganze Abteilung oder Unternehmen umzustrukturieren, stelle ich nicht alles in Frage. Das, was da ist, hatte mal einen Sinn. Mit einfachen Fragen versuche ich herauszufinden, ob das Vorhandene noch passend ist und kann mit den gegebenen Antworten ggf. Komplexität reduzieren: Welche Meetings brauchen wir zwingend? Welche Rollen/Verantwortlichkeiten? Die Antworten werden dann mit dem Vorhandenen verglichen.

Sagen Sie mehr, damit weniger eine Option wird

Generell sollten Sie hinterfragen, wofür man ein neues System oder neue Abteilungen will. Welches Bedürfnis steht dahinter? Damit Teams und Führungskräfte das Weglassen in Erwägung ziehen, frage ich: „Was brauchen wir, auf was können wir verzichten?“ Der zweite Teil ist wichtig, wenn Sie etwas gegen Komplexität tun möchten. Trauen Sie sich. Erinnern Sie die Leute daran, dass Entfernen eine Option ist.

Foto von Etienne Girardet, Unsplash

Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps
Steffen Bernd
December 10, 2021

Table of content

Diesen Beitrag teilen

Das könnte auch interessant sein:

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Warum macht ihr eigentlich kein SAFe?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Transformation

FRAGE: Was kostet eine agile Transformation?

Agile Management
Agile Organization
Agile Toolbox
Leadership
Agiles Lernen

FRAGE: Welche Rolle spielt Training?

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Wer sind die Top 10 agilen Unternehmensberatungen?

Agile Management
Agile Organization
Agile Tools
Agiles Management
Leadership

FRAGE: Wie viel bringt die Investition? Was ist der Business Case dahinter?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Führung

FRAGE: Welche sind häufige Herausforderungen, die ihr beim Kunden löst?

Agile Management
Agile Organization

FRAGE: Warum sollten wir mit borisgloger arbeiten?

Agile Management
Agile Organization
Agiles Management
Transformation

FRAGE: Wie viel kostet eine Beratung und ist es wirklich rentabel bei borisgloger?

Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Projektmanagement

The Lie Behind the Parable of the Golf Balls and the Jar

Video
Change
Digitale Transformation
Hardware
Agile Organization

Agile in Industrial Automation: The Digital Transformation of Yokogawa

Versicherung
Neues Arbeiten
Führung
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Kundenzentrierte Versicherung: Kann ein agiles Projekt die Organisation retten?

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Agilität in den Vertrieb bringen – für Versicherer sinnvoll

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Agile Toolbox
Produktentwicklung

BizDevOps in der Versicherungsbranche – Wie multidisziplinäre Teams wirklich besetzt sein sollten

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Neues Arbeiten
Meetings

Undercover Agile für Versicherer: 5 agile Praktiken für Ihr klassisches IT-Projekt

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

IT-Projekte in der Versicherungsbranche – Das Rennen um die Time-to-Market

Team
Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills

Umgang mit Fehlern & Diversität – Erfolgreiche agile Teams #2

Team
Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Produktentwicklung

Das Geheimrezept von High-Performance-Teams

Team
Arbeiten bei borisgloger consulting
Agile Prinzipien
Freiwilligkeit
Selbstorganisation

Konsent und offene Wahl: 2 Prinzipien aus der Soziokratie, die jedes agile Team gebrauchen kann

Team
Neues Arbeiten
Meetings
Social Skills

Der agile Adventkalender

Team
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps
Agile Prinzipien

Selbstorganisation der Teams fördern: Ask the team!

Team
Agile Toolbox
Design Thinking

Who Recognizes the Truly Good Ideas?

Team
Agile Organization
Transformation

Pizza Is Not Dead, and Neither Is Agility

Scrum4Schools
Neues Arbeiten
Führung
Life
Social Skills

Trauen wir unseren Kindern mehr zu – auch in der Schule!

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen
Neues Arbeiten
Remote Arbeiten

Eine Scrum4Schools-Projekt-Rückschau mit Physiklehrer Ivan Topic

Scrum4Schools
Mehr Formate
Interview
Nachhaltigkeit

Mit Scrum4Schools dem Weltraum auf der Spur

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen

Scrum4Schools - ein Projekt nimmt Fahrt auf

Scrum4Schools
Agile Schulentwicklung
Agile Toolbox

Technik im Alltag - Scrum4Schools zu Gast in Langenzersdorf

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum
Scrum-Begriffe
ScrumMaster-Praxistipps

Sprechen Sie Agile? Den klassischen Projektplan in die agile Welt überführen

Projektmanagement
Agiles Management
Agile Toolbox
Scrum
Enterprise Scrum

Das Management in Scrum

Projektmanagement
Change
Digitale Transformation

Agilität in der Logistik oder: Liefern wie Amazon

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum

Meilensteine und Scrum

Portfoliomanagement
Project management

Too many projects? Portfolio management simplified

Neues Arbeiten
Mehr Formate
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Wie agiles Arbeiten die Kommunikation aus der Selbstverständlichkeit holt

Neues Arbeiten
Change
Agiles Lernen
Mehr Formate
Audio

New Learning heute für das New Work von morgen – mit Angelika Weis

Neues Arbeiten
Change
Soziale Innovation

New Work Experience 2019 – ein Erfahrungsbericht

Neues Arbeiten
Audit
Change

Agil im Audit: das Starter-Kit

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum4Schools
Agile Prinzipien

Scrum4Schools: Lernen für die Zukunft

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Meetings
Retrospektive

Arbeiten wir uns gesund!

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps

Who should be in (agile) HR?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Glauben Sie an die Seele Ihrer Firma?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Product Owner
ScrumMaster-Praxistipps

Produktivität auf Irrwegen: "Führen wir schnell mal Scrum ein!"

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freiwilliges Teilen von Wissen – Erfolgreiche agile Teams #5

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Doing vs. Being Agile – Erfolgreiche agile Teams #1

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freude bei der Arbeit & Sustainable Pace – Erfolgreiche agile Teams #3

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Anpassungsfähigkeit & schonungslose Offenheit – Erfolgreiche agile Teams #4