In jedem steckt ein Genie. Man muss es nur wecken können.

Jeder ist ein Genie! Aber wenn du einen Fisch danach beurteilst, ob er auf einen Baum klettern kann, wird er sein ganzes Leben glauben, dass er dumm ist.“ – Albert EinsteinMit diesem Bild des Fisches, der immer wieder vergeblich versucht, den Baum zu erklimmen, beschreibt Albert Einstein sehr bildlich ein Dilemma, dessen Auswirkungen wir tagtäglich zu spüren bekommen. Obwohl oder gerade weil wir uns in einer stark leistungsorientierten Gesellschaft befinden, fokussieren wir uns sowohl im beruflichen als auch im privaten Kontext viel zu häufig auf unsere Schwächen. Dasselbe gilt für den Umgang mit unseren Mitmenschen: Wir thematisieren tendenziell eher ihre Fehler anstatt ihrer Glanzleistungen.Fragen Sie sich doch einmal selbst: Was sind Ihre Stärken und was Ihre Schwächen? Mir persönlich fallen sofort fünf Dinge ein, die mir nicht liegen oder die ich in Zukunft besser machen möchte. Bei der Formulierung einer Liste von fünf Stärken liegt mir der Stift schon deutlich schwerer in der Hand. Woran das liegt, ist schnell beantwortet: Von klein auf widmen wir einen Großteil unserer Zeit den fehlenden Kompetenzen. Egal ob Schulfächer, Tätigkeiten in der Ausbildung oder Aufgaben im Beruf – uns wird recht schnell klargemacht, worin wir noch besser werden müssen.

Was bringt uns wirklich weiter?

Müssen wir uns mit aller Kraft zu Dingen zwingen, die uns gar nicht liegen? Dass wir unsere Zeit viel besser in unsere Talente investieren können, verdeutlicht eine Studie, die bereits 1950 in Nebraska durchgeführt wurde. Diese verglich die Lesefähigkeit von normal begabten StudentInnen mit der von anderen StudentInnen, die sich durch eine besondere Lesebegabung auszeichneten. Es zeigte sich, dass normal begabte StudentInnen durch Übung von ursprünglich 100 gelesenen Wörtern auf bis zu 250 Wörter pro Minute kommen können. Aber: Die begabten KollegInnen konnten ihre Lesefähigkeit von anfangs 250 auf bis zu 2.900 Wörter pro Minute steigern. Sie erreichten somit ein fast 12 Mal besseres Ergebnis und hatten dabei auch noch Spaß.Mir ist dieses Thema gerade im Bereich der Team-Facilitation so wichtig, weil ich davon überzeugt bin, dass Teams nur optimal funktionieren, wenn jeder seine individuellen Stärken einbringen kann. Ich selbst habe den Anspruch, in meinen agilen Teams ein Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem man Spaß an seinen Aufgaben hat und die Teammitglieder jeden Tag mit guter Laune und voller Tatendrang zur Arbeit kommen. Eine wichtige Rahmenbedingung ist deshalb für mich, dass jede Kollegin und jeder Kollege die individuellen Talente nutzen kann. Denn nur so hat man das Gefühl, etwas erreichen zu können und Tag für Tag seinen Teil dazu beizutragen, dass das Team immer ein Stückchen besser wird. Und nur so kann man die erstrebten Ziele umsetzen und vielleicht sogar übererfüllen.

Durch einen Kompetenzworkshop das Bewusstsein für die individuellen Fähigkeiten stärken

Um die Stärken eines jeden Einzelnen gezielt einsetzen zu können, muss man sich diese jedoch erst einmal bewusstmachen. Ich unterstütze meine Teams gerne durch einen gemeinsamen „Kompetenzworkshop“ dabei, sich auf ihre individuellen Fähigkeiten zu fokussieren. In diesem Workshop darf jeder innerhalb von 15 Minuten seine eigenen Kompetenzen in Form eines „Kompetenzbaums“ visualisieren.In den fest verankerten Wurzeln werden die Kernkompetenzen und das erlernte Wissen dargestellt. Der stetig wachsende und kräftiger werdende Stamm, der von Baum zu Baum ganz spezifische Strukturen haben kann, zeigt die Erfolgsfaktoren jedes Einzelnen. Dort ist Platz für die USPs (unique selling points = Alleinstellungsmerkmale), die jedes Teammitglied einzigartig und unabdingbar machen. Die Krone des Baums bildet eine prächtige, immer wieder nachwachsende Laubpracht, in der sich der persönliche Mehrwert wiederfindet, den das Teammitglied für das Team oder den Kunden generiert.Nach Ablauf der 15 Minuten stellen alle ihren eigenen Kompetenzbaum kurz vor und hängen ihn gut sichtbar im Raum auf.Dann beginnt mein Lieblingsteil der Übung: Jeder darf nun in einem Gallery-Walk die Kompetenzbäume der anderen vervollständigen. Hierbei ist es immer wieder erstaunlich, welche USPs und bereichernden Fähigkeiten man an sich selbst gerne übersieht. Indem die Kolleginnen und Kollegen diese offenlegen, geht man auf einmal viel bewusster mit ihnen um. Man nimmt sie nicht nur wahr, sondern erkennt auch Situationen, in denen man diese einsetzen kann, oder man entdeckt, wie die eigenen Fähigkeiten die der anderen Teammitglieder ergänzen können.

Kompetenzbaum

Nutzen Sie die Talente der einzelnen Teammitglieder und profitieren Sie als Team davon

Mit dieser recht simplen Übung stelle ich das Bewusstsein über die Unterschiede im Team her und sensibilisiere den Blick für die jeweils starken Seiten und Begabungen eines jeden Einzelnen. Gleichzeitig haben der Gallery-Walk und die Vervollständigung der Kompetenzbäume durch die Kolleginnen und Kollegen einen tollen wertschätzenden Nebeneffekt.Natürlich ist mir klar, dass sich unsere Schwächen nicht in Luft auflösen, indem wir uns allein auf unsere Stärken fokussieren. Und selbstverständlich werden in bestimmten Berufsfeldern gewisse Grundanforderungen vorausgesetzt. Spiegeln sich diese nicht in den Fähigkeiten eines Bewerbers oder einer Bewerberin wider, wird es in diesem Arbeitsumfeld immer schwer sein. Wir sollten den Fokus unserer Aufmerksamkeit jedoch weg von den Fehlleistungen hin zu den Begabungen eines jeden Einzelnen lenken. Denn nur so können wir die individuellen Eigenschaften und das Genie, das in jedem von uns schlummert, optimal nutzen und in unser Team und die Arbeit einfließen lassen.

Agile Toolbox
Team
Kristina Rühr
February 20, 2019

Table of content

Diesen Beitrag teilen

Das könnte auch interessant sein:

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Warum macht ihr eigentlich kein SAFe?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Transformation

FRAGE: Was kostet eine agile Transformation?

Agile Management
Agile Organization
Agile Toolbox
Leadership
Agiles Lernen

FRAGE: Welche Rolle spielt Training?

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Wer sind die Top 10 agilen Unternehmensberatungen?

Agile Management
Agile Organization
Agile Tools
Agiles Management
Leadership

FRAGE: Wie viel bringt die Investition? Was ist der Business Case dahinter?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Führung

FRAGE: Welche sind häufige Herausforderungen, die ihr beim Kunden löst?

Agile Management
Agile Organization

FRAGE: Warum sollten wir mit borisgloger arbeiten?

Agile Management
Agile Organization
Agiles Management
Transformation

FRAGE: Wie viel kostet eine Beratung und ist es wirklich rentabel bei borisgloger?

Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Projektmanagement

The Lie Behind the Parable of the Golf Balls and the Jar

Video
Change
Digitale Transformation
Hardware
Agile Organization

Agile in Industrial Automation: The Digital Transformation of Yokogawa

Versicherung
Neues Arbeiten
Führung
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Kundenzentrierte Versicherung: Kann ein agiles Projekt die Organisation retten?

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Agilität in den Vertrieb bringen – für Versicherer sinnvoll

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Agile Toolbox
Produktentwicklung

BizDevOps in der Versicherungsbranche – Wie multidisziplinäre Teams wirklich besetzt sein sollten

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Neues Arbeiten
Meetings

Undercover Agile für Versicherer: 5 agile Praktiken für Ihr klassisches IT-Projekt

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

IT-Projekte in der Versicherungsbranche – Das Rennen um die Time-to-Market

Team
Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills

Umgang mit Fehlern & Diversität – Erfolgreiche agile Teams #2

Team
Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Produktentwicklung

Das Geheimrezept von High-Performance-Teams

Team
Arbeiten bei borisgloger consulting
Agile Prinzipien
Freiwilligkeit
Selbstorganisation

Konsent und offene Wahl: 2 Prinzipien aus der Soziokratie, die jedes agile Team gebrauchen kann

Team
Neues Arbeiten
Meetings
Social Skills

Der agile Adventkalender

Team
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps
Agile Prinzipien

Selbstorganisation der Teams fördern: Ask the team!

Team
Agile Toolbox
Design Thinking

Who Recognizes the Truly Good Ideas?

Team
Agile Organization
Transformation

Pizza Is Not Dead, and Neither Is Agility

Scrum4Schools
Neues Arbeiten
Führung
Life
Social Skills

Trauen wir unseren Kindern mehr zu – auch in der Schule!

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen
Neues Arbeiten
Remote Arbeiten

Eine Scrum4Schools-Projekt-Rückschau mit Physiklehrer Ivan Topic

Scrum4Schools
Mehr Formate
Interview
Nachhaltigkeit

Mit Scrum4Schools dem Weltraum auf der Spur

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen

Scrum4Schools - ein Projekt nimmt Fahrt auf

Scrum4Schools
Agile Schulentwicklung
Agile Toolbox

Technik im Alltag - Scrum4Schools zu Gast in Langenzersdorf

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum
Scrum-Begriffe
ScrumMaster-Praxistipps

Sprechen Sie Agile? Den klassischen Projektplan in die agile Welt überführen

Projektmanagement
Agiles Management
Agile Toolbox
Scrum
Enterprise Scrum

Das Management in Scrum

Projektmanagement
Change
Digitale Transformation

Agilität in der Logistik oder: Liefern wie Amazon

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum

Meilensteine und Scrum

Portfoliomanagement
Project management

Too many projects? Portfolio management simplified

Neues Arbeiten
Mehr Formate
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Wie agiles Arbeiten die Kommunikation aus der Selbstverständlichkeit holt

Neues Arbeiten
Change
Agiles Lernen
Mehr Formate
Audio

New Learning heute für das New Work von morgen – mit Angelika Weis

Neues Arbeiten
Change
Soziale Innovation

New Work Experience 2019 – ein Erfahrungsbericht

Neues Arbeiten
Audit
Change

Agil im Audit: das Starter-Kit

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum4Schools
Agile Prinzipien

Scrum4Schools: Lernen für die Zukunft

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Meetings
Retrospektive

Arbeiten wir uns gesund!

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps

Who should be in (agile) HR?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Glauben Sie an die Seele Ihrer Firma?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Product Owner
ScrumMaster-Praxistipps

Produktivität auf Irrwegen: "Führen wir schnell mal Scrum ein!"

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freiwilliges Teilen von Wissen – Erfolgreiche agile Teams #5

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Doing vs. Being Agile – Erfolgreiche agile Teams #1

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freude bei der Arbeit & Sustainable Pace – Erfolgreiche agile Teams #3

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Anpassungsfähigkeit & schonungslose Offenheit – Erfolgreiche agile Teams #4