Konsent und offene Wahl: 2 Prinzipien aus der Soziokratie, die jedes agile Team gebrauchen kann

Die Soziokratische Kreisorganisationsmethode (SKM) im eigenen Unternehmen zu etablieren, braucht Zeit und Begleitung von außen, um einen kritischen Blick auf die Organisation, ihre Prinzipien und ihre Machtverhältnisse gewährleisten zu können. Es gibt jedoch ein paar Prinzipien in der SKM, die sich agile Teams oder Organisationen zu Nutze machen können, unabhängig davon, ob sie ihre Entscheidungs- und Organisationsstruktur mit SKM erweitern wollen.

Konsentprinzip

In der SKM werden Entscheidungen bewusst getroffen, sie werden moderiert und es wird im Konsent entschieden. Konsent bedeutet, dass alle Stimmen gehört und Meinungen, Sorgen, Bedürfnisse und Einwände eingebracht werden. Nachdem alle Informationen und Meinungen geteilt wurden, werden diese integriert und Einverständnis gesucht. Das kann bedeuten, dass man einen Beschluss eventuell nicht gutheißt, aber dennoch seinen Konsent gibt, um in einer Sache weiterzukommen – nach dem Motto: „Es ist gut genug für jetzt und wir haben genug Sicherheit, um es zu probieren.“

Agile Teams können Konsententscheidungen nutzen, um z. B. über Produktfeatures oder Themen zu entscheiden, die das ganze Team betreffen.

Mehr über das Konsentprinzip erfahren Sie hier.

Offene Wahl

Die offene Wahl findet immer dann statt, wenn für eine Funktion oder eine Aufgabe eine neue verantwortliche Person gesucht wird. Nachdem die zu übernehmende Verantwortung besprochen wurde, schlägt jede:r im Kreis die Person vor, die er oder sie für geeignet hält. Die Begründung für die Nominierung wird offen geteilt, was den Vorteil hat, dass alle im Kreis eine faire Chance haben, die Verantwortungsposition zu erhalten und die Stimmen der bisherigen Verantwortlichen (und/oder laute Stimmen) nicht mehr Gewicht haben als andere. Nachdem jede:r die eigene Meinung geteilt hat, wird ein Konsent gesucht. Nun kann die Person mit den meisten Stimmen die Wahl annehmen, klären, was sie oder er bräuchte, um die Wahl annehmen zu können, oder ablehnen.

Agile Teams können die offene Wahl nutzen, um z. B. Rollen zu besetzen. Wir haben angefangen, die offene Wahl zu nutzen, wenn wir Rollen neu besetzen, z. B. wenn ein ScrumMaster in Elternzeit geht und die Rolle deshalb abgibt. Dabei haben wir festgestellt, dass einem die offene Wahl die Gelegenheit gibt, sich wirklich kritisch damit auseinanderzusetzen, wer eine bestimmte Verantwortung gut übernehmen kann und warum. Außerdem stärken die Darlegungen und das positive Feedback die Person, auf die die Wahl fällt.

Mehr über die offene Wahl erfahren Sie hier.

Gleichberechtigung durch Kreisarbeit

Warum sind das Konsentprinzip als auch die offene Wahl für agile Teams nun sinnvoll? In beiden Fällen nutzen wir die Kreisarbeit (mehr dazu hier). In hierarchischen Unternehmen haben wir oft beobachtet, dass bei der Einführung von agilen Teams die Rollen Product Owner und ScrumMaster von ehemaligen Führungskräften ausgeübt werden. Kreisarbeit und Konsententscheidungen helfen dabei, dass die Macht im Team nicht nur bei diesen zwei Rollen liegt. So gibt es bei der Kreisarbeit eine feste Sprechreihenfolge, jede Stimme wird gleichberechtigt wahrgenommen. Das hat den großen Vorteil, dass bei Entscheidungen oder einer Wahl alle Perspektiven gehört und geteilt werden – unabhängig vom Hierarchielevel und ohne, dass sich zurückhaltende Menschen erst Gehör verschaffen müssen.

Werden in (agilen) Teams Entscheidungen gleichberechtigt getroffen, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass sich alle an die gemeinsame Entscheidung halten.

Prinzip der Freiwilligkeit vs. offene Wahl – ein Widerspruch?

Bei borisgloger leben wir das Prinzip der Freiwilligkeit (Pull-Prinzip) und nehmen dieses sehr ernst. Das bedeutet zum Beispiel, dass wir Aufgaben über eine Art Marktplatz „anpreisen“ und jede:r aus dem Unternehmen sich diese Aufgabe ziehen kann. Ähnlich verhält es sich mit unseren Rollen: Wer eine ScrumMaster-, Product-Owner- oder andere Rolle (z. B. OKR-Champion) übernimmt, wird nicht durch eine:n Vorgesetzte:n bestimmt, und ist an keine Gehaltserhöhung gekoppelt. So stellen wir nicht nur sicher, dass die Menschen wirklich an den Rollen interessiert sind, die sie übernehmen, sondern auch, dass man eine Rolle wieder abgeben kann, ohne dass bürokratischer Aufwand entsteht.

Als wir begonnen haben, unsere Strukturen mit der SKM zu erweitern, haben wir uns allerdings gefragt, ob hier ein Widerspruch entsteht: Mit dem Prinzip Freiwilligkeit „ziehe“ ich mir eine Rolle, in der offenen Wahl werde ich nominiert. Der Widerspruch löst sich bei einer offenen Wahl aber auf, weil man sich selbst zur Wahl stellen und für sich stimmen kann. Wird man andererseits nominiert und gewählt, obwohl man die Rolle nicht möchte, kann man ablehnen.

Soziokratie und Agilität – zwei kompatible Ansätze?

Wie Sie sehen, lassen sich die offene Wahl und das Konsentprinzip ohne großen Aufwand bei agilen Teams integrieren. Neben diesen beiden Prinzipien gibt es aber noch weitere Ähnlichkeiten zwischen der Soziokratie und Agilität:

1. Umgang mit Veränderungen und Lernen

Umstände und Meinungen können sich ändern – neue Erkenntnisse zu sammeln und Anpassungen zu machen, ist sowohl in der Agilität als auch in der Soziokratie wichtig. Agile Teams nutzen Reviews und Retrospektiven, um zu prüfen, ob Produkt und Prozess in die richtige Richtung gehen oder Anpassungen erforderlich sind. Zwar hat die Soziokratie keinen festen Prozess wie eine Retrospektive etabliert, aber auch hier wird davon ausgegangen, dass Entscheidungen überprüft und gegebenenfalls geändert werden müssen. „Fehler“ (besser gesagt: Messungen (Soziokratie) oder Ergebnisse (Agile), die zeigen, dass es nicht in die gewünschte Richtung geht) sind wichtige Lernmöglichkeiten.

2. Transparenz

In der SKM gewährleisten ein Logbuch sowie der Zugang zu allen Informationen, die für eine Entscheidung nötig sind, Transparenz. In der Agilität entsteht Transparenz zum Beispiel bei Scrum-Teams durch ein offenes und transparentes Backlog und die Dokumentation. Auch alle Meetings, abgesehen von der Retrospektive, sollten bei agilen Teams offen sein, d. h. Besucher:innen sind willkommen.

3. Effektivität

Ein gutes Produkt entsteht nicht durch ein perfektes Framework, sondern durch Menschen, die ihre Zeit, Ideen und Motivation in dieses Produkt stecken. Möchten Sie die SKM mit einem agilen Framework wie z. B. Scrum zusammenbringen, sollten Sie sich zuerst ansehen, an welchen Stellen dies für Sie sinnvoll und hilfreich ist (wie z. B. die offene Wahl bei der Vergabe von Rollen). Auch wenn es in vielen Büchern um die Agilität nicht unbedingt erwähnt wird, hat sie nämlich auch dieses wichtige Detail mit der SKM gemeinsam: Beide sind inhaltsleere Methoden und leben davon, dass die Menschen, die sie nutzen, sie mit Leben füllen.

Was kommt als Nächstes?

Sie wollen SKM in Ihrem Team ausprobieren? Dann fangen Sie am besten einfach an! Ich freue mich über Ihre Erfahrungsberichte, Kommentare und Fragen.

Titelbild: Leon, Unsplash

Team
Arbeiten bei borisgloger consulting
Agile Prinzipien
Freiwilligkeit
Selbstorganisation
Soziokratie
Paulina Heins
September 24, 2021

Table of content

Diesen Beitrag teilen

Das könnte auch interessant sein:

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Warum macht ihr eigentlich kein SAFe?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Transformation

FRAGE: Was kostet eine agile Transformation?

Agile Management
Agile Organization
Agile Toolbox
Leadership
Agiles Lernen

FRAGE: Welche Rolle spielt Training?

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Wer sind die Top 10 agilen Unternehmensberatungen?

Agile Management
Agile Organization
Agile Tools
Agiles Management
Leadership

FRAGE: Wie viel bringt die Investition? Was ist der Business Case dahinter?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Führung

FRAGE: Welche sind häufige Herausforderungen, die ihr beim Kunden löst?

Agile Management
Agile Organization

FRAGE: Warum sollten wir mit borisgloger arbeiten?

Agile Management
Agile Organization
Agiles Management
Transformation

FRAGE: Wie viel kostet eine Beratung und ist es wirklich rentabel bei borisgloger?

Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Projektmanagement

The Lie Behind the Parable of the Golf Balls and the Jar

Video
Change
Digitale Transformation
Hardware
Agile Organization

Agile in Industrial Automation: The Digital Transformation of Yokogawa

Versicherung
Neues Arbeiten
Führung
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Kundenzentrierte Versicherung: Kann ein agiles Projekt die Organisation retten?

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Agilität in den Vertrieb bringen – für Versicherer sinnvoll

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Agile Toolbox
Produktentwicklung

BizDevOps in der Versicherungsbranche – Wie multidisziplinäre Teams wirklich besetzt sein sollten

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Neues Arbeiten
Meetings

Undercover Agile für Versicherer: 5 agile Praktiken für Ihr klassisches IT-Projekt

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

IT-Projekte in der Versicherungsbranche – Das Rennen um die Time-to-Market

Team
Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills

Umgang mit Fehlern & Diversität – Erfolgreiche agile Teams #2

Team
Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Produktentwicklung

Das Geheimrezept von High-Performance-Teams

Team
Arbeiten bei borisgloger consulting
Agile Prinzipien
Freiwilligkeit
Selbstorganisation

Konsent und offene Wahl: 2 Prinzipien aus der Soziokratie, die jedes agile Team gebrauchen kann

Team
Neues Arbeiten
Meetings
Social Skills

Der agile Adventkalender

Team
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps
Agile Prinzipien

Selbstorganisation der Teams fördern: Ask the team!

Team
Agile Toolbox
Design Thinking

Who Recognizes the Truly Good Ideas?

Team
Agile Organization
Transformation

Pizza Is Not Dead, and Neither Is Agility

Scrum4Schools
Neues Arbeiten
Führung
Life
Social Skills

Trauen wir unseren Kindern mehr zu – auch in der Schule!

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen
Neues Arbeiten
Remote Arbeiten

Eine Scrum4Schools-Projekt-Rückschau mit Physiklehrer Ivan Topic

Scrum4Schools
Mehr Formate
Interview
Nachhaltigkeit

Mit Scrum4Schools dem Weltraum auf der Spur

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen

Scrum4Schools - ein Projekt nimmt Fahrt auf

Scrum4Schools
Agile Schulentwicklung
Agile Toolbox

Technik im Alltag - Scrum4Schools zu Gast in Langenzersdorf

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum
Scrum-Begriffe
ScrumMaster-Praxistipps

Sprechen Sie Agile? Den klassischen Projektplan in die agile Welt überführen

Projektmanagement
Agiles Management
Agile Toolbox
Scrum
Enterprise Scrum

Das Management in Scrum

Projektmanagement
Change
Digitale Transformation

Agilität in der Logistik oder: Liefern wie Amazon

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum

Meilensteine und Scrum

Portfoliomanagement
Project management

Too many projects? Portfolio management simplified

Neues Arbeiten
Mehr Formate
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Wie agiles Arbeiten die Kommunikation aus der Selbstverständlichkeit holt

Neues Arbeiten
Change
Agiles Lernen
Mehr Formate
Audio

New Learning heute für das New Work von morgen – mit Angelika Weis

Neues Arbeiten
Change
Soziale Innovation

New Work Experience 2019 – ein Erfahrungsbericht

Neues Arbeiten
Audit
Change

Agil im Audit: das Starter-Kit

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum4Schools
Agile Prinzipien

Scrum4Schools: Lernen für die Zukunft

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Meetings
Retrospektive

Arbeiten wir uns gesund!

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps

Who should be in (agile) HR?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Glauben Sie an die Seele Ihrer Firma?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Product Owner
ScrumMaster-Praxistipps

Produktivität auf Irrwegen: "Führen wir schnell mal Scrum ein!"

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freiwilliges Teilen von Wissen – Erfolgreiche agile Teams #5

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Doing vs. Being Agile – Erfolgreiche agile Teams #1

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freude bei der Arbeit & Sustainable Pace – Erfolgreiche agile Teams #3

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Anpassungsfähigkeit & schonungslose Offenheit – Erfolgreiche agile Teams #4