Innovation fördern, wenn noch alles gut funktioniert

„Handeln Sie, als wäre das Unternehmen Ihr eigenes. Und wenn Sie wilde Ideen haben, setzen Sie sie doch einfach um.“ So lautet ein viel gepriesenes Mantra in der agilen Szene. Aber nun stellen Sie sich vor, alle handeln intern wie Unternehmer (Intrapreneure), aber es entsteht keine Innovation.

Die Optimierungsgrenze

Ich hatte eine These: Wenn Mitarbeitende handeln wie Unternehmerinnen und Unternehmer, dann wollen sie auch etwas „erschaffen“, sind dabei innovativ und hinterfragen laufend die Prozesse. Wenn man also einmal den richtigen Rahmen für Intrapreneurship schafft, wäre das Unternehmen ständig innovativ – ein fortlaufender, sich selbst erneuernder Transformationsprozess wäre das Ergebnis.

Dann gewann ich als Führungskraft in (agilen) Projekten in einem Finanzkonzern und in meiner aktuellen Beraterpraxis eine spannende Erkenntnis: Selbst wenn Teams lernen, selbstorganisiert und unternehmerisch zu handeln, entstehen Innovationen nicht, wenn eigene etablierte Prozesse, Produkte oder Vorgehensweisen gut „funktionieren“. Menschen, die bisher erfolgreich sind, können sich ihre Produkte, Prozesse und auch Strukturen schwer völlig anders vorstellen. Was sehr gut gelingt, ist, zu erkennen, wo etwas gezielt verbessert werden kann. In echten Innovationen bis hin zu disruptiven Ansätzen zu denken, die das Unternehmen wirklich verändern, funktioniert selten. Wenn es klappt, dann zufällig.

Einerseits liegt es am Phänomen von Innovationen an sich: Sie passieren. Wären sie planbar, wäre die Erstellung des Plans schon die Innovation. Woran es pragmatisch liegt, dass Intrapreneurship bei Innovationen an Grenzen stößt und was man braucht, damit innovatives Intrapreneurship trotzdem funktioniert, möchte ich anhand von zwei Beispielen verdeutlichen:

Beispiel 1: Im Konzern versuchten wir, konzernweite Prozesse, die in einzelnen Fachdisziplinen aktuell (noch) erfolgreich funktionierten, mit den Fachverantwortlichen komplett anders, zukunftsweisend zu denken.

Beispiel 2: In meinem jetzigen Unternehmen, borisgloger consulting, haben wir in einzelnen Teams ebenfalls versucht, bisher funktionierende Strukturen komplett anders, zukunftsgerichtet zu denken.

In beiden Situationen war das schlicht nicht möglich.  

Sie brauchen die bestehende Fachexpertise – aber andere, emotional unbeteiligte Mitdenkerinnen und Mitdenker

Die Ohnmacht, radikale Innovationen zu schaffen, scheint ein Phänomen des blockierten Denkens bei eigener Betroffenheit zu sein. Innovatives Denken funktioniert wohl besser bei gänzlich neuen oder noch nicht dagewesenen Themen. Dabei helfen auch klare Kundenzentrierung und Methoden wie Design Thinking, die uns aus unseren gewohnten Denkbahnen herausholen.

Aber bei eigenen Themen und funktionierenden Prozessen geht das nur mit ganz großer Kraftanstrengung. Weniger anstrengend ist das für einen neuen „Erfinder“, der sich im Themenbereich zwar auskennt, aber bisher nicht mit den bestehenden Prozessen vertraut ist. Das kann jemand aus einem anderen Team, eine externe Person oder eine neue Kollegin sein. Auch wenn die bisher involvierten Mitarbeitenden und Fachleute hierbei ebenfalls gerne Intrapreneure wären und gestalten wollen, schaffen sie den Ausbruch aus der etablierten Vorgehensweise nicht alleine.

Denn wenn sie ernsthaft nach echten Innovationen suchen, müssten sie sich fragen: Wie mache ich meine bisherige Arbeit überflüssig? Wie denke ich sie komplett anders und blende das, was ich bisher tagtäglich gemacht habe, einfach aus, um auf neue Ideen zu kommen? Diese Fragen stoßen auf harte „Denkbarrieren“ und die Beantwortung ist zum Teil ein sehr frustrierender Vorgang.

Es liegt meiner Meinung nach nicht am “Wollen”. Es liegt am Können und vielleicht daran, dass es sich unnatürlich anfühlt, etwas, das funktioniert, anders zu machen, insbesondere, wenn man nebenbei noch immer routiniert nach dem etablierten Muster arbeitet. Im ersten Beispiel im Konzern dauerte das “Neudenken” fast zehn Wochen und schlussendlich kam die neue Idee von einem fachkundigen Dritten und wurde den Fachverantwortlichen von oben angewiesen. Erst in der Umsetzung dieser Idee entwickelte sich dann ein gemeinsames Verständnis bei allen Beteiligten, DASS und WIE die Veränderung klappen kann.

Im zweiten Beispiel von borisgloger wurden erst komplett neue Teams gegründet, um neue Wege auszuprobieren.

Von der Innovationsfähigkeit zur Transformationskraft

Aus Transformationsgesichtspunkten ist das ein spannender Spagat: Sie brauchen die Fachexperten und Fachexpertinnen, aber eigentlich ganz andere, nämlich nicht betroffene, Menschen, die das Produkt oder den Prozess „neu“ denken.

Zusammenfassend: Die Wege, über die man Innovationen fördern kann, hängen vom Kontext ab:

– Bei der Ideenfindung für neue Produkte und Themen helfen gezielte Methoden wie Design Thinking und eventuell ein Methodenexperte.

– Bei der Transformation, also dem Neuerfinden von Produkten, Prozessen und Strukturen, hilft die Hinzuziehung eines nicht involvierten Fachexperten oder einer Fachexpertin und einer Person mit Leadership-Kompetenz, um die neue Idee im bestehenden Team mit allen gemeinsam umzusetzen.

Wo es immer wieder gelingt, mit unternehmerischen Freiräumen im bestehenden Team echte Innovationen zu erzeugen, ist bei komplett neu zu denkenden Sachverhalten oder wenn das Etablierte tatsächlich „nicht mehr funktioniert“. Einige solche Situationen habe ich als Beraterin während der COVID-19-Krise erlebt.

Tauschen wir uns aus!

Konkrete Implementierungsbeispiele dafür, wie Sie Unternehmertum im Unternehmen fördern können, finden Sie in meinem Whitepaper „Intrapreneurship als Treiber von Transformation“. Ich freue mich auf Ihre Erfahrungen, gerne als Kommentar oder bei einem persönlichen Gespräch!

Für weitere Praxiserfahrungen empfehle ich Ihnen auch das Buch „Agile Transformation – Der Praxisguide zum Change abseits des Happy Path“ und diese Blogbeiträge:
„Transformation, warum gerade jetzt? Unternehmen NEU denken #1“
„Wer erkennt die wirklich guten Ideen?“
„Transformations-Check für Führungskräfte“ Phasen 1–3

Bild: Pexels License, Digital Buggu

Agile Toolbox
Design Thinking
Change
Digitale Transformation
Innovation
Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Transformation
Ssonja Peter
January 21, 2021

Table of content

Diesen Beitrag teilen

Das könnte auch interessant sein:

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Warum macht ihr eigentlich kein SAFe?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Transformation

FRAGE: Was kostet eine agile Transformation?

Agile Management
Agile Organization
Agile Toolbox
Leadership
Agiles Lernen

FRAGE: Welche Rolle spielt Training?

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Wer sind die Top 10 agilen Unternehmensberatungen?

Agile Management
Agile Organization
Agile Tools
Agiles Management
Leadership

FRAGE: Wie viel bringt die Investition? Was ist der Business Case dahinter?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Führung

FRAGE: Welche sind häufige Herausforderungen, die ihr beim Kunden löst?

Agile Management
Agile Organization

FRAGE: Warum sollten wir mit borisgloger arbeiten?

Agile Management
Agile Organization
Agiles Management
Transformation

FRAGE: Wie viel kostet eine Beratung und ist es wirklich rentabel bei borisgloger?

Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Projektmanagement

The Lie Behind the Parable of the Golf Balls and the Jar

Video
Change
Digitale Transformation
Hardware
Agile Organization

Agile in Industrial Automation: The Digital Transformation of Yokogawa

Versicherung
Neues Arbeiten
Führung
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Kundenzentrierte Versicherung: Kann ein agiles Projekt die Organisation retten?

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Agilität in den Vertrieb bringen – für Versicherer sinnvoll

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Agile Toolbox
Produktentwicklung

BizDevOps in der Versicherungsbranche – Wie multidisziplinäre Teams wirklich besetzt sein sollten

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Neues Arbeiten
Meetings

Undercover Agile für Versicherer: 5 agile Praktiken für Ihr klassisches IT-Projekt

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

IT-Projekte in der Versicherungsbranche – Das Rennen um die Time-to-Market

Team
Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills

Umgang mit Fehlern & Diversität – Erfolgreiche agile Teams #2

Team
Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Produktentwicklung

Das Geheimrezept von High-Performance-Teams

Team
Arbeiten bei borisgloger consulting
Agile Prinzipien
Freiwilligkeit
Selbstorganisation

Konsent und offene Wahl: 2 Prinzipien aus der Soziokratie, die jedes agile Team gebrauchen kann

Team
Neues Arbeiten
Meetings
Social Skills

Der agile Adventkalender

Team
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps
Agile Prinzipien

Selbstorganisation der Teams fördern: Ask the team!

Team
Agile Toolbox
Design Thinking

Who Recognizes the Truly Good Ideas?

Team
Agile Organization
Transformation

Pizza Is Not Dead, and Neither Is Agility

Scrum4Schools
Neues Arbeiten
Führung
Life
Social Skills

Trauen wir unseren Kindern mehr zu – auch in der Schule!

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen
Neues Arbeiten
Remote Arbeiten

Eine Scrum4Schools-Projekt-Rückschau mit Physiklehrer Ivan Topic

Scrum4Schools
Mehr Formate
Interview
Nachhaltigkeit

Mit Scrum4Schools dem Weltraum auf der Spur

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen

Scrum4Schools - ein Projekt nimmt Fahrt auf

Scrum4Schools
Agile Schulentwicklung
Agile Toolbox

Technik im Alltag - Scrum4Schools zu Gast in Langenzersdorf

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum
Scrum-Begriffe
ScrumMaster-Praxistipps

Sprechen Sie Agile? Den klassischen Projektplan in die agile Welt überführen

Projektmanagement
Agiles Management
Agile Toolbox
Scrum
Enterprise Scrum

Das Management in Scrum

Projektmanagement
Change
Digitale Transformation

Agilität in der Logistik oder: Liefern wie Amazon

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum

Meilensteine und Scrum

Portfoliomanagement
Project management

Too many projects? Portfolio management simplified

Neues Arbeiten
Mehr Formate
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Wie agiles Arbeiten die Kommunikation aus der Selbstverständlichkeit holt

Neues Arbeiten
Change
Agiles Lernen
Mehr Formate
Audio

New Learning heute für das New Work von morgen – mit Angelika Weis

Neues Arbeiten
Change
Soziale Innovation

New Work Experience 2019 – ein Erfahrungsbericht

Neues Arbeiten
Audit
Change

Agil im Audit: das Starter-Kit

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum4Schools
Agile Prinzipien

Scrum4Schools: Lernen für die Zukunft

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Meetings
Retrospektive

Arbeiten wir uns gesund!

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps

Who should be in (agile) HR?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Glauben Sie an die Seele Ihrer Firma?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Product Owner
ScrumMaster-Praxistipps

Produktivität auf Irrwegen: "Führen wir schnell mal Scrum ein!"

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freiwilliges Teilen von Wissen – Erfolgreiche agile Teams #5

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Doing vs. Being Agile – Erfolgreiche agile Teams #1

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freude bei der Arbeit & Sustainable Pace – Erfolgreiche agile Teams #3

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Anpassungsfähigkeit & schonungslose Offenheit – Erfolgreiche agile Teams #4