Vergabe im agilen Bauen: Workshop statt Ausschreibung

Bau-Vergabeworkshops sparen allen – auch den unterlegenen Bietern – eine Menge Zeit. Außerdem sind sie sehr transparent und sorgen für Knowhow-Gewinn bei allen Beteiligten. Dafür brauchen Vergabeworkshops eine solide Zielklärung seitens des Auftraggebers. Sie funktionieren am besten, wenn sie in frühen Planungsphasen stattfinden und sie sollten den gesamten Leistungsumfang der schlüsselfertigen Bauerstellung abdecken. Den vollen Leistungsumfang können Bieterteams aber nur abdecken, indem sie Kooperationen eingehen (siehe „Die neuen Rollen in der partnerschaftlichen Realisierung von Bauprojekten“).

An wen richtet sich ein Vergabeworkshop?

Vergabeworkshops werden vom Auftraggeber (Bauherr oder Entwicklungsteam, siehe „Agiles Bauen: Ein Team für die Immobilienentwicklung“) veranstaltet, und sowohl Generalunternehmer als auch Bietergemeinschaften aus Planungs- und Bauunternehmen unterschiedlicher Gewerke können sich daran beteiligen. Für alle Bieter gilt, dass sie mit einem entscheidungsfähigen crossfunktionalen Team am Vergabeworkshop teilnehmen sollten, um die Gesamtheit der schlüsselfertigen Bauleistung zu erfassen und eine konkurrenzfähige Lieferung innerhalb der Zeit abzuliefern, die während des Vergabeworkshops zur Verfügung steht. Der Begriff crossfunktionales Team bezeichnet in diesem Fall ein Team, das mit allen für die Konzeption und Bewertung der Bauaufgabe erforderlichen Fähigkeiten ausgestattet ist. Es besteht also z. B. aus Geschäftsführerin, Projektleiter, Planerinnen und Fachplanern, Kalkulatorin, Baumanagement-Expertem, Fassaden- und Innenausbauspezialistinnen.

Warum ein Big-Room-Vergabeworkshop?

Zweck eines Vergabeworkshops ist es, viel Zeit zu sparen, indem man die klassische Ausschreibung und Angebotserstellung durch einen Workshop ersetzt. Alle wesentlichen Entscheiderinnen und Knowhow-Träger, insbesondere auch die für die spätere Umsetzung verantwortlichen Personen, sind während des Workshops für zwei bis drei Tage gemeinsam vor Ort. Durch die Zusammenarbeit während des Workshops bekommt der Auftraggeber einen guten Eindruck davon, wie der jeweilige Bieter intern als crossfunktionales Team und mit dem Auftraggeber zusammenarbeitet. Dieser Eindruck fließt in die Bewertung der Bieter ein. So dient der Workshop direkt der Teamfindung für die anschließende Realisierungsphase.

Wie läuft die Vergabe ab?

Symbolisches Bild: 4 Teams sitzen an getrennten Tischen

Alle Bieter sitzen gleichzeitig im selben Raum. Jeder ist mit einem crossfunktional besetzten Team, so wie oben beschrieben, vertreten. Der Auftraggeber ist ebenfalls mit einem crossfunktionalen projektverantwortlichen Team vertreten. Ausgehend von Projektzielen und Anforderungen entwickeln alle Bieter im Verlauf des Workshops Realisierungskonzepte sowie Preis- und Terminschätzungen. Immer wieder werden im Laufe des Workshops die Zwischenergebnisse der Bieter offen vorgestellt, sodass die Teilnehmenden voneinander lernen und der Auftraggeber sowohl Auftreten als auch Konzepte der Bieter schon während der Ausarbeitung bewerten und Feedback dazu geben kann. Nur sensible Informationen werden bilateral zwischen Auftraggeber und einzelnen Bietern in separaten Räumen besprochen.

Je früher im Planungsprozess der Workshop stattfindet, umso größer sind die Vorteile

  • Wenn Planung und Ausschreibung einzelner Gewerke bereits erfolgt sind: Ein Vergabeworkshop bringt wenig Vorteile für das Gesamtprojekt, weil im Vergabeprozess mit Anbietern einzelner Gewerke keine übergreifenden Optimierungspotentiale realisiert werden können.
  • Wenn Planung und Funktionalausschreibung der schlüsselfertigen Bauleistung (GU-Ausschreibung) erfolgt sind: Ein Vergabeworkshop kann helfen, Zeit im Vergabeprozess zu sparen, indem zeitaufwendige Verhandlungsrunden wegfallen. Außerdem kann die Fähigkeit der Bieter zur Zusammenarbeit mit dem Team des Auftraggebers eingeschätzt werden. Schließlich profitiert der Auftraggeber beim Vergabeworkshop vom Ergebnis des direkten Wettkampfs der Bieter um das konkurrenzfähigste Gesamtpaket.
  • Wenn die Nutzerbedarfsplanung erfolgt ist, die Planung jedoch noch nicht begonnen hat: Ein Vergabeworkshop entfaltet das größte Optimierungspotential für die schlüsselfertige Gesamtleistung, wenn er vor dem eigentlichen Planungsbeginn stattfindet. Auf diesem Weg ist es möglich, eine wirklich partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Auftraggeber und Auftragnehmern zu vereinbaren (siehe „7 Thesen für die integrierte Projektabwicklung“).

Sprechen wir über Ihr Projekt

Mehr rund um agiles Bauen, Vergabeworkshops und eine partnerschaftliche Zusammenarbeit in Bauprojekten finden Sie auf unserer Branchenseite Agiles Bauen und im Blog. Kontaktieren Sie uns auch gerne direkt oder nehmen Sie an einem Training teil.Bild: Pexels License, JESHOOTS.com

Agiles Bauen
Agile Toolbox
Produktentwicklung
Hardware
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Projektmanagement
Mehr Formate
Workshop-Anleitung
Arved Weidemüller
October 9, 2020

Table of content

Diesen Beitrag teilen

Das könnte auch interessant sein:

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Warum macht ihr eigentlich kein SAFe?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Transformation

FRAGE: Was kostet eine agile Transformation?

Agile Management
Agile Organization
Agile Toolbox
Leadership
Agiles Lernen

FRAGE: Welche Rolle spielt Training?

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Wer sind die Top 10 agilen Unternehmensberatungen?

Agile Management
Agile Organization
Agile Tools
Agiles Management
Leadership

FRAGE: Wie viel bringt die Investition? Was ist der Business Case dahinter?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Führung

FRAGE: Welche sind häufige Herausforderungen, die ihr beim Kunden löst?

Agile Management
Agile Organization

FRAGE: Warum sollten wir mit borisgloger arbeiten?

Agile Management
Agile Organization
Agiles Management
Transformation

FRAGE: Wie viel kostet eine Beratung und ist es wirklich rentabel bei borisgloger?

Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Projektmanagement

The Lie Behind the Parable of the Golf Balls and the Jar

Video
Change
Digitale Transformation
Hardware
Agile Organization

Agile in Industrial Automation: The Digital Transformation of Yokogawa

Versicherung
Neues Arbeiten
Führung
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Kundenzentrierte Versicherung: Kann ein agiles Projekt die Organisation retten?

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Agilität in den Vertrieb bringen – für Versicherer sinnvoll

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Agile Toolbox
Produktentwicklung

BizDevOps in der Versicherungsbranche – Wie multidisziplinäre Teams wirklich besetzt sein sollten

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Neues Arbeiten
Meetings

Undercover Agile für Versicherer: 5 agile Praktiken für Ihr klassisches IT-Projekt

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

IT-Projekte in der Versicherungsbranche – Das Rennen um die Time-to-Market

Team
Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills

Umgang mit Fehlern & Diversität – Erfolgreiche agile Teams #2

Team
Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Produktentwicklung

Das Geheimrezept von High-Performance-Teams

Team
Arbeiten bei borisgloger consulting
Agile Prinzipien
Freiwilligkeit
Selbstorganisation

Konsent und offene Wahl: 2 Prinzipien aus der Soziokratie, die jedes agile Team gebrauchen kann

Team
Neues Arbeiten
Meetings
Social Skills

Der agile Adventkalender

Team
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps
Agile Prinzipien

Selbstorganisation der Teams fördern: Ask the team!

Team
Agile Toolbox
Design Thinking

Who Recognizes the Truly Good Ideas?

Team
Agile Organization
Transformation

Pizza Is Not Dead, and Neither Is Agility

Scrum4Schools
Neues Arbeiten
Führung
Life
Social Skills

Trauen wir unseren Kindern mehr zu – auch in der Schule!

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen
Neues Arbeiten
Remote Arbeiten

Eine Scrum4Schools-Projekt-Rückschau mit Physiklehrer Ivan Topic

Scrum4Schools
Mehr Formate
Interview
Nachhaltigkeit

Mit Scrum4Schools dem Weltraum auf der Spur

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen

Scrum4Schools - ein Projekt nimmt Fahrt auf

Scrum4Schools
Agile Schulentwicklung
Agile Toolbox

Technik im Alltag - Scrum4Schools zu Gast in Langenzersdorf

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum
Scrum-Begriffe
ScrumMaster-Praxistipps

Sprechen Sie Agile? Den klassischen Projektplan in die agile Welt überführen

Projektmanagement
Agiles Management
Agile Toolbox
Scrum
Enterprise Scrum

Das Management in Scrum

Projektmanagement
Change
Digitale Transformation

Agilität in der Logistik oder: Liefern wie Amazon

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum

Meilensteine und Scrum

Portfoliomanagement
Project management

Too many projects? Portfolio management simplified

Neues Arbeiten
Mehr Formate
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Wie agiles Arbeiten die Kommunikation aus der Selbstverständlichkeit holt

Neues Arbeiten
Change
Agiles Lernen
Mehr Formate
Audio

New Learning heute für das New Work von morgen – mit Angelika Weis

Neues Arbeiten
Change
Soziale Innovation

New Work Experience 2019 – ein Erfahrungsbericht

Neues Arbeiten
Audit
Change

Agil im Audit: das Starter-Kit

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum4Schools
Agile Prinzipien

Scrum4Schools: Lernen für die Zukunft

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Meetings
Retrospektive

Arbeiten wir uns gesund!

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps

Who should be in (agile) HR?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Glauben Sie an die Seele Ihrer Firma?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Product Owner
ScrumMaster-Praxistipps

Produktivität auf Irrwegen: "Führen wir schnell mal Scrum ein!"

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freiwilliges Teilen von Wissen – Erfolgreiche agile Teams #5

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Doing vs. Being Agile – Erfolgreiche agile Teams #1

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freude bei der Arbeit & Sustainable Pace – Erfolgreiche agile Teams #3

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Anpassungsfähigkeit & schonungslose Offenheit – Erfolgreiche agile Teams #4