Der Plan war ein anderer

Freitag, 18 Uhr. Der Heimweg stand nach einer anstrengenden Woche kurz bevor. Alle Vorbereitungen wurden getroffen. Das Navigationsgerät mit den Zielkoordinaten bespielt, die Route berechnet, der Wagen vollgetankt und fahrbereit. 400 km lagen zwischen Start und Ziel und das Wetter versprach eine angenehme und trockene Fahrt. Nach zwanzig Minuten Fahrt leuchteten die ersten Bremslichter auf. Am Freitag Abend war es abzusehen, dass mehr auf den Straßen los ist, aber das hatten wir natürlich eingeplant. Wir stellten uns im Stau also hinten an. Im Schneckentempo ging es vorwärts. Eine Stunde später und dreißig Kilometer weiter machten wir die erste Rast. Nach einem kleinen Snack und einem kühlen Erfrischungsgetränk bei diesen sommerlichen Temperaturen fuhren wir weiter.Schon in der Kurve der Auffahrt sahen wir auf der Fahrbahn einige Hundert Meter weiter einen Helikopter auf der Fahrbahn stehen. Wie sollte es anders sein, rote Bremslichter und stehende Fahrzeuge dahinter. Die einen standen, weil sie nicht weiter kamen und der Gegenverkehr kam nicht voran, da die Familien Schau und Lustig nicht langsam genug fahren konnten, um auch wirklich alles zu sehen. 

Eine Stunde später ...

... konnten wir in den zweiten und dann in den dritten Gang schalten, es ging wieder voran. Zu früh gefreut.

Gefühlte 5 Minuter später leuchteten wieder die Bremslichter. Nicht, dass es für uns bereits der dritte Stau war, in dem wir uns anstellen mussten. Nein, der Himmel zog sich zu und es schüttete wie aus Eimern.„Jetzt stell dir mal vor, der Wagen geht noch kaputt, das wäre dann der Supergau! Zum Glück bin ich ja ADAC Plus Kunde“, sprach mein Kollege und wusste nicht, wie sehr er sich darüber noch ärgern würde.Nachdem wir nun auch den dritten Stau hinter uns gelassen hatten, war es bereits 22 Uhr und wir noch zu weit vom Ziel entfernt. Dann passierte, was passieren musste. Die Motorleuchte blinkte und "Abgas - Werkstatt aufsuchen" - schrie die Warnmeldung darunter. Wir fuhren also mit der Warnblinkanlage weiter, schließlich standen wir siebzig Kilometer vor dem Ziel, das Wochenende war zum Greifen nahe. Nicht für uns. Mit 50 km/h schleppte sich der Wagen auf einen kleinen Parkplatz, ohne jeglichen Komfort, ohne Licht und ohne Gelegenheiten, sich in all dem Nichts von den Anstrengungen abzulenken. „Du hattest doch gerade was von der ADAC Plus Karte erzählt. Bitte, jetzt wäre DIE Gelegenheit.“„Der ADAC ist in ca. einer Stunde da.“ Also wieder warten, warten auf die anderen, auf den Helikopter und warten auf den ADAC. Nach einer Stunde und fortgeschrittener Uhrzeit immer noch kein Abschleppdienst. Also noch mal anrufen und fragen, was da los ist und wann den nun einer kommt. Wir frieren, wir sind seit fünf Stunden unterwegs ... WIE LANGE??? „Ach, Sie brauchen einen Abschleppdienst? Na das hat der Kollege nicht gesagt. Dann muss ich noch mal jemanden anrufen und einen zusätzlichen Fahrer ordern!" Die Frau am Telefon tat mir leid, sie wusste nichts von dem Projekt Heimfahrt und den vorherigen Hindernissen, aber der Geduldsfaden drohte abzureißen. „MACHEN SIE DAS!!!!“

30 Minuten später ...

... kam endlich der ersehnte Abschlepper und zog den Wagen auf die Rampe. Aber nicht genug der Schikanen und Wartezeiten. Nein, der Fahrer durfte uns die letzten 70 Kilometer nicht abschleppen, nur 50. 70 Kilometer wäre zu weit und einer müsse ja in der Nähe bleiben. „Ach so, und jetzt? Sollen wir den Rest schieben?“ Mir reichte es, aber ich war auch dankbar, dass endlich einer da war. Mittlerweile war es 00:30 und wir auf dem Weg zur nächsten ADAC Zweigstelle, wo der Wagen von dem einen Abschlepper auf einen anderen verladen werden musste. Dieser durfte dann die letzten Kilometer fahren. Zum Glück lag dem ADAC ja eine ADAC Plus Karte vor, mit allen Extras. Nun war es 02:12 Uhr und wir saßen im zweiten Abschleppwagen. Uns trennten noch 30 Kilometer vom Ziel, vom Wochenende, von zu Hause. Wir hatten es bis ins Detail geplant und alle Vorbereitungen getroffen. Wir waren auf fast alle realistisch einzuschätzenden Vorkommnisse vorbereitet, und doch kam alles anders.

Life
bgloger-redakteur
September 14, 2012

Table of content

Diesen Beitrag teilen

Das könnte auch interessant sein:

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Warum macht ihr eigentlich kein SAFe?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Transformation

FRAGE: Was kostet eine agile Transformation?

Agile Management
Agile Organization
Agile Toolbox
Leadership
Agiles Lernen

FRAGE: Welche Rolle spielt Training?

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Wer sind die Top 10 agilen Unternehmensberatungen?

Agile Management
Agile Organization
Agile Tools
Agiles Management
Leadership

FRAGE: Wie viel bringt die Investition? Was ist der Business Case dahinter?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Führung

FRAGE: Welche sind häufige Herausforderungen, die ihr beim Kunden löst?

Agile Management
Agile Organization

FRAGE: Warum sollten wir mit borisgloger arbeiten?

Agile Management
Agile Organization
Agiles Management
Transformation

FRAGE: Wie viel kostet eine Beratung und ist es wirklich rentabel bei borisgloger?

Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Projektmanagement

The Lie Behind the Parable of the Golf Balls and the Jar

Video
Change
Digitale Transformation
Hardware
Agile Organization

Agile in Industrial Automation: The Digital Transformation of Yokogawa

Versicherung
Neues Arbeiten
Führung
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Kundenzentrierte Versicherung: Kann ein agiles Projekt die Organisation retten?

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Agilität in den Vertrieb bringen – für Versicherer sinnvoll

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Agile Toolbox
Produktentwicklung

BizDevOps in der Versicherungsbranche – Wie multidisziplinäre Teams wirklich besetzt sein sollten

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Neues Arbeiten
Meetings

Undercover Agile für Versicherer: 5 agile Praktiken für Ihr klassisches IT-Projekt

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

IT-Projekte in der Versicherungsbranche – Das Rennen um die Time-to-Market

Team
Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills

Umgang mit Fehlern & Diversität – Erfolgreiche agile Teams #2

Team
Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Produktentwicklung

Das Geheimrezept von High-Performance-Teams

Team
Arbeiten bei borisgloger consulting
Agile Prinzipien
Freiwilligkeit
Selbstorganisation

Konsent und offene Wahl: 2 Prinzipien aus der Soziokratie, die jedes agile Team gebrauchen kann

Team
Neues Arbeiten
Meetings
Social Skills

Der agile Adventkalender

Team
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps
Agile Prinzipien

Selbstorganisation der Teams fördern: Ask the team!

Team
Agile Toolbox
Design Thinking

Who Recognizes the Truly Good Ideas?

Team
Agile Organization
Transformation

Pizza Is Not Dead, and Neither Is Agility

Scrum4Schools
Neues Arbeiten
Führung
Life
Social Skills

Trauen wir unseren Kindern mehr zu – auch in der Schule!

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen
Neues Arbeiten
Remote Arbeiten

Eine Scrum4Schools-Projekt-Rückschau mit Physiklehrer Ivan Topic

Scrum4Schools
Mehr Formate
Interview
Nachhaltigkeit

Mit Scrum4Schools dem Weltraum auf der Spur

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen

Scrum4Schools - ein Projekt nimmt Fahrt auf

Scrum4Schools
Agile Schulentwicklung
Agile Toolbox

Technik im Alltag - Scrum4Schools zu Gast in Langenzersdorf

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum
Scrum-Begriffe
ScrumMaster-Praxistipps

Sprechen Sie Agile? Den klassischen Projektplan in die agile Welt überführen

Projektmanagement
Agiles Management
Agile Toolbox
Scrum
Enterprise Scrum

Das Management in Scrum

Projektmanagement
Change
Digitale Transformation

Agilität in der Logistik oder: Liefern wie Amazon

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum

Meilensteine und Scrum

Portfoliomanagement
Project management

Too many projects? Portfolio management simplified

Neues Arbeiten
Mehr Formate
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Wie agiles Arbeiten die Kommunikation aus der Selbstverständlichkeit holt

Neues Arbeiten
Change
Agiles Lernen
Mehr Formate
Audio

New Learning heute für das New Work von morgen – mit Angelika Weis

Neues Arbeiten
Change
Soziale Innovation

New Work Experience 2019 – ein Erfahrungsbericht

Neues Arbeiten
Audit
Change

Agil im Audit: das Starter-Kit

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum4Schools
Agile Prinzipien

Scrum4Schools: Lernen für die Zukunft

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Meetings
Retrospektive

Arbeiten wir uns gesund!

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps

Who should be in (agile) HR?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Glauben Sie an die Seele Ihrer Firma?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Product Owner
ScrumMaster-Praxistipps

Produktivität auf Irrwegen: "Führen wir schnell mal Scrum ein!"

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freiwilliges Teilen von Wissen – Erfolgreiche agile Teams #5

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Doing vs. Being Agile – Erfolgreiche agile Teams #1

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freude bei der Arbeit & Sustainable Pace – Erfolgreiche agile Teams #3

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Anpassungsfähigkeit & schonungslose Offenheit – Erfolgreiche agile Teams #4