Ist Work-Life-Balance für Frauen in der Unternehmensberatung eine Farce?

Im Allgemeinen heißt es, die Arbeit in einer Top-Unternehmensberatung oder Anwaltskanzlei sei ein knochenharter Job für alle, die ganz oben mitspielen wollen. Diese Meinung wird fleißig genährt: In der Anwaltsserie „Suits“ wird mehr als deutlich, wie hart junge Anwälte arbeiten müssen. Also: Karriere macht, wer exzessiv arbeitet. 16-Stunden-Tage, Übernachten in der Kanzlei und das ständige Leben auf Abruf gehören dazu. Und ja: Das ist die Realität in einigen Kanzleien und Unternehmensberatungen. Auch in meinem eigenen Beratungsunternehmen gibt es in Projekten viele intensive Arbeitseinheiten. Oft sind wir mit unseren Gedanken mehr als 12 Stunden am Tag in irgendeiner Form bei der Arbeit.Nicht jeder will diese Arbeitsbelastung mitmachen, das ist vollkommen klar. Eine meiner Dozentinnen im Lehrgang „Leading Professional Service Firms“ an der Harvard Business School erzählte uns, dass sie sich von ihrem tollen Job bei McKinsey verabschiedet hatte, weil sie auch noch ein Familienleben haben wollte. Sie möchte mit Freunden arbeiten, also mit Menschen, von denen sie mehr weiß als den Namen und ihr berufliches Fach. Die Karriere bei McKinsey hat sie für eine Assistenz-Professur an der Harvard Business School aufgegeben und sie war klar in ihrer Aussage: Der Job bei McKinsey war toll. Sie hatte ihn gerne gemacht, aber sie wollte auch noch etwas anderes. Und leider war das bei McKinsey nicht möglich.

Die Komplexität der Möglichkeiten

Bis vor ein paar Jahren war das eigentlich gar kein Problem. Im traditionellen Rollenverständnis der 1980er und 1990er war das nämlich ganz einfach: Der Mann machte Karriere, die Frau gab ihren Beruf zugunsten der Kinder auf. Selbst wenn sie sich am Arbeitsplatz kennengelernt hatten und beide erfolgreich waren, war für sie meistens mit dem ersten Kind die Karriere zu Ende. Aus der Fern- und Wochenendbeziehung, die die beiden als Berater gelebt hatten, wurde eine Wochenendbeziehung, in der er völlig fertig abends von ihr vom Flughafen abgeholt wurde und selbst am Wochenende noch arbeiten musste. War sie auch Beraterin (was – siehe oben – nicht ungewöhnlich war), blieb sie bei den Kindern und passte ihre Karriere an. Oft auch zuungunsten ihres Lebens-Gesamteinkommens.Doch dieses Schema löst sich allmählich auf. In den Unternehmen von heute arbeiten immer mehr gut ausgebildete Frauen mit Magisterium oder Doktorat und sehen überhaupt nicht ein, warum sie ihre Karriere aufgeben sollten. Eine meiner Kolleginnen sagt ganz offen: „Ich will mit meinem Partner Zeit verbringen und Karriere machen.“ Geld verdienen kann sie genau so gut wie er. Gleichzeitig fragen sich vor allem Frauen aber: Wie kann das funktionieren? Reisen gehört im Consulting Business nun einmal dazu und mal davon abgesehen, dass es Spaß macht: Weltweit wächst der Bedarf nach den fahrenden Spezialisten. Die Aufträge werden nicht weniger, sondern zahlreicher.Wir bei Boris Gloger Consulting werden uns dieser Herausforderung, Beruf und Familie vereinen zu können, sogar noch extremer stellen müssen als viele andere Unternehmensberatungen. Unser Consulting- und Assistentinnen-Team besteht zu 80 Prozent aus Frauen und sie halten 80 Prozent der Führungspositionen in unserem Unternehmen. Sie bilden die neuen Berater_innen aus, sie sind unverzichtbar für unseren Verkauf und sie sind am deutschen Markt die Top-Expertinnen für die Skalierung von Scrum, Scrum im ERP-Umfeld und Scrum in der Hardwareentwicklung. Viele Firmen setzen beim Thema „Agiles Management“ auf ihre Kompetenz. Ich bin jedes Mal wieder auf ihre überragenden Auftritte bei Konferenzen stolz. Ihr Engagement ist beispiellos, kurz: Wir können auf sie nicht verzichten. Gleichzeitig gilt für uns: Wir wollen selbst vorleben, was wir unseren Kunden täglich erklären. Das bedeutet auch, dass wir selbst anders wirksam und agil arbeiten. Wir nutzen Scrum, um uns zu organisieren. Wir streben es an, nur die Dinge zu tun, die wir machen wollen. Dabei ist uns wichtig, selbst als Team aufzutreten. Wir nehmen uns daher viel Zeit dafür, den Teamgeist zu stärken, indem wir auch als Team arbeiten. Alle zwei Monate organisieren wir einen Company Retreat, der uns auf den neuesten Stand bringt.[caption id="attachment_23149" align="aligncenter" width="666"]

Pixabay

Pixabay[/caption]

Jobsharing, Kinder im Büro - warum nicht?

Doch bei all dem steht der Kunde im Fokus. Scrum zwingt uns förmlich dazu, uns immer wieder darauf zu fokussieren, was dem Kunden nutzt. Unsere Kunden fordern von uns Höchstleistungen. Und das bedeutet oft, dass auch bei uns die Work-Life-Balance kurzfristig nicht immer ausgewogen ist. Deshalb habe ich mir als Unternehmer – und der bin ich nun einmal auch – schon vor einigen Jahren die Frage gestellt: Wie erhalten wir die Gesundheit unseres Teams und wie gehen Familie und Beruf zusammen? Was machen wir, wenn unsere genialen Frauen Kinder bekommen wollen? Und nebenbei gesagt: Ich freue mich sehr auf diesen Moment. Werde ich als Arbeitgeber dann ganz auf sie verzichten müssen, oder noch schlimmer: Werden sie überhaupt gehen, weil sie sich eine Familie neben dem Job als Beraterin nicht vorstellen können? Denn ehrlichgesagt gibt es auch in den Köpfen meiner Kolleginnen noch oft die alten Rollenvorstellungen. Aus Sicht des Unternehmens wäre das eine Katastrophe. Nicht nur, dass es extrem schwer ist, für Ersatz zu sorgen und dass es viel Zeit und Geld gekostet hat, sie auszubilden – nein, ein Unternehmen kann nur groß werden, wenn die Gemeinschaft, die es aufbaut, eine gewisse Beständigkeit hat. Ein Team braucht Jahre, um wirklich gut zu werden und die Kultur eines Unternehmens entsteht nicht in zwei Wochen.Was also tun? Die Diskussion darüber haben wir bereits begonnen. Eine unserer Assistentinnen hat letztens spaßhalber gesagt: „Hunde können wir ins Büro ja mitnehmen, aber die Kinder wohl nicht.“ Darauf antwortete ich: „Und weshalb nicht? Was hindert uns denn daran, die Kleinen mitzunehmen?“ Ich war es, der nun ungläubiges Staunen erntete. Es braucht Fantasie, um in unserem Beruf neue Formen des Arbeitens zu erfinden. Diese Fantasie braucht es nicht nur von mir als Firmenchef, sondern von uns allen.Wir könnten zum Beispiel Arbeiten völlig anders verteilen. Wer sagt denn, dass sich die Mutter-Beraterin nicht im Pairing mit einer anderen die Aufträge teilen kann? Vielleicht arbeitet die Jüngere bzw. noch kinderlose Consultant beim Kunden und hat einerseits einen Coach und andererseits jemanden im eigenen Office, der versteht, was draußen passiert. Die Mutter kann im Büro Meetings und Workshops vorbereiten oder die Dokumentation fertigstellen. Logischerweise kann man die Kleinen auch mal in den Kindergarten bringen und vielleicht für ein oder zwei Tage eine Kinderbetreuung engagieren, damit die Mutter auch mal wieder selbst zu einem Workshop fahren kann. Das geht alles – wenn man nur will!Als jungem und erfolgreichem Consulting-Unternehmen stellt sich uns die Frage, wie „Das Neue Arbeiten“ als Consultant aussehen kann. Für viele Aspekte haben wir die Antworten noch nicht gefunden, aber wir sind auf dem Weg.

Neues Arbeiten
Führung
Life
bgloger-redakteur
April 15, 2015

Table of content

Diesen Beitrag teilen

Das könnte auch interessant sein:

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Warum macht ihr eigentlich kein SAFe?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Transformation

FRAGE: Was kostet eine agile Transformation?

Agile Management
Agile Organization
Agile Toolbox
Leadership
Agiles Lernen

FRAGE: Welche Rolle spielt Training?

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Wer sind die Top 10 agilen Unternehmensberatungen?

Agile Management
Agile Organization
Agile Tools
Agiles Management
Leadership

FRAGE: Wie viel bringt die Investition? Was ist der Business Case dahinter?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Führung

FRAGE: Welche sind häufige Herausforderungen, die ihr beim Kunden löst?

Agile Management
Agile Organization

FRAGE: Warum sollten wir mit borisgloger arbeiten?

Agile Management
Agile Organization
Agiles Management
Transformation

FRAGE: Wie viel kostet eine Beratung und ist es wirklich rentabel bei borisgloger?

Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Projektmanagement

The Lie Behind the Parable of the Golf Balls and the Jar

Video
Change
Digitale Transformation
Hardware
Agile Organization

Agile in Industrial Automation: The Digital Transformation of Yokogawa

Versicherung
Neues Arbeiten
Führung
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Kundenzentrierte Versicherung: Kann ein agiles Projekt die Organisation retten?

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Agilität in den Vertrieb bringen – für Versicherer sinnvoll

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Agile Toolbox
Produktentwicklung

BizDevOps in der Versicherungsbranche – Wie multidisziplinäre Teams wirklich besetzt sein sollten

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Neues Arbeiten
Meetings

Undercover Agile für Versicherer: 5 agile Praktiken für Ihr klassisches IT-Projekt

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

IT-Projekte in der Versicherungsbranche – Das Rennen um die Time-to-Market

Team
Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills

Umgang mit Fehlern & Diversität – Erfolgreiche agile Teams #2

Team
Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Produktentwicklung

Das Geheimrezept von High-Performance-Teams

Team
Arbeiten bei borisgloger consulting
Agile Prinzipien
Freiwilligkeit
Selbstorganisation

Konsent und offene Wahl: 2 Prinzipien aus der Soziokratie, die jedes agile Team gebrauchen kann

Team
Neues Arbeiten
Meetings
Social Skills

Der agile Adventkalender

Team
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps
Agile Prinzipien

Selbstorganisation der Teams fördern: Ask the team!

Team
Agile Toolbox
Design Thinking

Who Recognizes the Truly Good Ideas?

Team
Agile Organization
Transformation

Pizza Is Not Dead, and Neither Is Agility

Scrum4Schools
Neues Arbeiten
Führung
Life
Social Skills

Trauen wir unseren Kindern mehr zu – auch in der Schule!

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen
Neues Arbeiten
Remote Arbeiten

Eine Scrum4Schools-Projekt-Rückschau mit Physiklehrer Ivan Topic

Scrum4Schools
Mehr Formate
Interview
Nachhaltigkeit

Mit Scrum4Schools dem Weltraum auf der Spur

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen

Scrum4Schools - ein Projekt nimmt Fahrt auf

Scrum4Schools
Agile Schulentwicklung
Agile Toolbox

Technik im Alltag - Scrum4Schools zu Gast in Langenzersdorf

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum
Scrum-Begriffe
ScrumMaster-Praxistipps

Sprechen Sie Agile? Den klassischen Projektplan in die agile Welt überführen

Projektmanagement
Agiles Management
Agile Toolbox
Scrum
Enterprise Scrum

Das Management in Scrum

Projektmanagement
Change
Digitale Transformation

Agilität in der Logistik oder: Liefern wie Amazon

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum

Meilensteine und Scrum

Portfoliomanagement
Project management

Too many projects? Portfolio management simplified

Neues Arbeiten
Mehr Formate
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Wie agiles Arbeiten die Kommunikation aus der Selbstverständlichkeit holt

Neues Arbeiten
Change
Agiles Lernen
Mehr Formate
Audio

New Learning heute für das New Work von morgen – mit Angelika Weis

Neues Arbeiten
Change
Soziale Innovation

New Work Experience 2019 – ein Erfahrungsbericht

Neues Arbeiten
Audit
Change

Agil im Audit: das Starter-Kit

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum4Schools
Agile Prinzipien

Scrum4Schools: Lernen für die Zukunft

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Meetings
Retrospektive

Arbeiten wir uns gesund!

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps

Who should be in (agile) HR?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Glauben Sie an die Seele Ihrer Firma?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Product Owner
ScrumMaster-Praxistipps

Produktivität auf Irrwegen: "Führen wir schnell mal Scrum ein!"

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freiwilliges Teilen von Wissen – Erfolgreiche agile Teams #5

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Doing vs. Being Agile – Erfolgreiche agile Teams #1

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freude bei der Arbeit & Sustainable Pace – Erfolgreiche agile Teams #3

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Anpassungsfähigkeit & schonungslose Offenheit – Erfolgreiche agile Teams #4