Spieglein, Spieglein – Die etwas andere Retrospektive

Keine Sorge, dieser Blogbeitrag enthält kein „Spieglein, Spieglein an der Wand“. Er handelt nicht von Selbstliebe oder den beängstigenden Schönheitsidealen unserer „Social“-Media-Epoche. Er thematisiert einen ganz besonderen Spiegel, der es uns ermöglicht, etwas tiefer zu blicken und unsere Schokoladenseite hervorzuholen. Wie Jean Paul einst so schön sagte: „Nicht der äußere Mensch, sondern der innere hat Spiegel nötig.“

Stärken in den Mittelpunkt rücken, um das scheinbar Unmögliche zu erreichen

Als ScrumMaster wollte ich gemeinsam mit meinem Team einmal „unter die Oberfläche“ blicken, indem wir die jeweiligen Selbstbilder mit den Fremdbildern der anderen Teammitglieder abgleichen. Mein crossfunktionales Scrum Team aus Fachexperten sowie Frontend- und Backendentwicklern arbeitet im Umfeld eines Versicherungskonzerns, in dem über Jahre hinweg eine stark hierarchische Unternehmenskultur gepflegt wurde. Dieses „klassische Mindset“ war in der Vergangenheit etwa spürbar, wenn man sich bei der Frage nach Feedback schon mal mit der Antwort: „Net gschimpft ist Lob gnug.“ begnügen musste.Nun wollte ich den Fokus meines Team von misslungenen Sprintzielen und zu vielen einbremsenden Abhängigkeiten hin zu ihren Stärken und den bereits erreichten Etappen lenken. Denn zum einen war ich mir nur zu sehr bewusst, dass jeder Einzelne sein Bestes gegeben hatte und wir hauptsächlich wegen äußerer Rahmenbedingungen nicht mehr erreichen konnten. Zum anderen bin ich davon überzeugt, dass unsere Stärken uns dazu beflügeln können, das scheinbar Unmögliche zu erreichen. Also haben wir die Zeit unserer Retrospektive dafür genutzt, unsere Selbst- und Fremdbilder im Team abzugleichen. Um den ScrumMastern unter euch die Arbeit in dieser remote Zeit etwas zu erleichtern, habe ich euch meine PPT-Vorlage hier zur Ansicht hochgeladen.

Mit der Prime Directive den richtigen Rahmen für die Retrospektive schaffen

Um ehrlich zu sein, war das Ganze ein kleines Experiment, das mir auch gehörig um die Ohren hätte fliegen können. Denn die Gefahr mit solch persönlichen Themen ist die: Wenn ich es als ScrumMaster nicht schaffe, einen geschützten Raum für diese Retrospektive zu erzeugen, in dem wir uns offen austauschen können, dann wird mein Vorhaben als „esoterischer Quatsch“ abgetan. Niemand wird sich darauf einlassen und ich habe genau das Gegenteil von dem erreicht, was ich eigentlich bezwecken wollte.Also habe ich diese Retrospektive ganz besonders sorgfältig vorbereitet. Den Rahmen habe ich durch die erneute Vorstellung der Prime Directive – dem höchsten Prinzip der Retrospektive – geschaffen. Wir gehen davon aus, dass, egal was passiert ist, jeder nach dem vorhandenen Wissensstand, seinen Fähigkeiten und Möglichkeiten sein Bestes getan hat. Ich habe zu Beginn des Termins erklärt, dass der Fokus dieser Retrospektive darauf liegen wird, was in unserem Team bereits gut läuft und dass ich die Möglichkeit schaffen werde, jeden einzelnen Kollegen für seinen persönlichen Beitrag zu unserem Sprintziel wertzuschätzen. Den Gruppenprozess selbst habe ich durch die Kreisarbeit gesteuert. Dadurch, dass ich die Reihenfolge der Teilnehmer in unserem „virtuellen Kreis“ ebenfalls in der PPT festgehalten habe, konnte sich jeder relativ einfach merken, wer sein/e nachfolgende/r Kolleg/in war.Das scheinbar zurückhaltende Schweigen, das auf meine Einleitung folgte, habe ich unbeirrt mit der Beschreibung des Ablaufs gefüllt und so direkt zum Ausprobieren motiviert.

Abgleich des Selbst- und Fremdbilds durch den inneren Spiegel

Alle Teammitglieder hatten vor der Retrospektive seine persönliche PPT zum Abgleich des Selbst- und Fremdbilds per E-Mail erhalten. Im ersten Schritt hatten sie fünf Minuten Zeit, um in der PPT zu formulieren, welche Kerntätigkeiten der eigenen Rolle sie besonders gut beherrschen. Unser Frontendentwickler schrieb beispielsweise auf, welche Tätigkeiten ihm besonders leicht von der Hand gehen bzw. wo seine Stärken liegen.Anschließend sendete jeder seine PPT mit dem ausgefüllten Selbstbild per E-Mail an das nächste Teammitglied im virtuellen Kreis. Nun hatte jedes Teammitglied drei Minuten Zeit, um auf einer neuen Seite in der PPT zu ergänzen, welche Stärken er oder sie an dem/r Kollegen/in wahrgenommen hat. Zusätzlich konnten sie ein persönliches Dankeschön formulieren.Das wiederholten wir so lange, bis jeder wieder seine eigene PPT im Postfach vorfand. Zum Abschluss stellte ich es dem Team frei, die größte Überraschung oder neue Erkenntnisse in der großen Runde zu teilen. Es ist immer wieder unglaublich zu sehen, was ein Dankeschön für das verantwortungsvolle Treffen von Entscheidungen, die positive Stimmung im Team oder den Zusammenhalt ausmachen kann

Motivation durch den virtuellen Spiegel im Team

So schwer wir uns manchmal mit der Selbstreflexion tun, so einfach ist doch diese Methode. Sie ist relativ kurzweilig und kann in einer Fokus-Retrospektive Abwechslung in die sonst immer gleichen Fragestellungen bringen. In meinem Team hat der virtuelle Spiegel nicht nur unheimlich motivierend auf jeden Einzelnen gewirkt, sondern er hat es auch in diesen verrückten Zeiten enger zusammenrücken lassen. Trotz meiner anfänglichen Befürchtungen hatten alle Spaß bei dieser Retrospektive. Ich werden sie sicherlich auch in Zukunft wieder nutzen, um die Stimmung im Team aufzuheitern und unseren Blick auf das Positive zu lenken. Ein effektiver „innerer Spiegel“ also, den ich jedem ScrumMaster ans Herz legen möchte.Bild: Unsplash License, Noah Buscher

Agile Toolbox
Scrum
Scrum Meetings
Retrospektive
Neues Arbeiten
Remote Arbeiten
ScrumMaster-Praxistipps
Team
Kristina Rühr
June 29, 2020

Table of content

Diesen Beitrag teilen

Das könnte auch interessant sein:

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Warum macht ihr eigentlich kein SAFe?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Transformation

FRAGE: Was kostet eine agile Transformation?

Agile Management
Agile Organization
Agile Toolbox
Leadership
Agiles Lernen

FRAGE: Welche Rolle spielt Training?

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Wer sind die Top 10 agilen Unternehmensberatungen?

Agile Management
Agile Organization
Agile Tools
Agiles Management
Leadership

FRAGE: Wie viel bringt die Investition? Was ist der Business Case dahinter?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Führung

FRAGE: Welche sind häufige Herausforderungen, die ihr beim Kunden löst?

Agile Management
Agile Organization

FRAGE: Warum sollten wir mit borisgloger arbeiten?

Agile Management
Agile Organization
Agiles Management
Transformation

FRAGE: Wie viel kostet eine Beratung und ist es wirklich rentabel bei borisgloger?

Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Projektmanagement

The Lie Behind the Parable of the Golf Balls and the Jar

Video
Change
Digitale Transformation
Hardware
Agile Organization

Agile in Industrial Automation: The Digital Transformation of Yokogawa

Versicherung
Neues Arbeiten
Führung
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Kundenzentrierte Versicherung: Kann ein agiles Projekt die Organisation retten?

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Agilität in den Vertrieb bringen – für Versicherer sinnvoll

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Agile Toolbox
Produktentwicklung

BizDevOps in der Versicherungsbranche – Wie multidisziplinäre Teams wirklich besetzt sein sollten

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Neues Arbeiten
Meetings

Undercover Agile für Versicherer: 5 agile Praktiken für Ihr klassisches IT-Projekt

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

IT-Projekte in der Versicherungsbranche – Das Rennen um die Time-to-Market

Team
Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills

Umgang mit Fehlern & Diversität – Erfolgreiche agile Teams #2

Team
Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Produktentwicklung

Das Geheimrezept von High-Performance-Teams

Team
Arbeiten bei borisgloger consulting
Agile Prinzipien
Freiwilligkeit
Selbstorganisation

Konsent und offene Wahl: 2 Prinzipien aus der Soziokratie, die jedes agile Team gebrauchen kann

Team
Neues Arbeiten
Meetings
Social Skills

Der agile Adventkalender

Team
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps
Agile Prinzipien

Selbstorganisation der Teams fördern: Ask the team!

Team
Agile Toolbox
Design Thinking

Who Recognizes the Truly Good Ideas?

Team
Agile Organization
Transformation

Pizza Is Not Dead, and Neither Is Agility

Scrum4Schools
Neues Arbeiten
Führung
Life
Social Skills

Trauen wir unseren Kindern mehr zu – auch in der Schule!

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen
Neues Arbeiten
Remote Arbeiten

Eine Scrum4Schools-Projekt-Rückschau mit Physiklehrer Ivan Topic

Scrum4Schools
Mehr Formate
Interview
Nachhaltigkeit

Mit Scrum4Schools dem Weltraum auf der Spur

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen

Scrum4Schools - ein Projekt nimmt Fahrt auf

Scrum4Schools
Agile Schulentwicklung
Agile Toolbox

Technik im Alltag - Scrum4Schools zu Gast in Langenzersdorf

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum
Scrum-Begriffe
ScrumMaster-Praxistipps

Sprechen Sie Agile? Den klassischen Projektplan in die agile Welt überführen

Projektmanagement
Agiles Management
Agile Toolbox
Scrum
Enterprise Scrum

Das Management in Scrum

Projektmanagement
Change
Digitale Transformation

Agilität in der Logistik oder: Liefern wie Amazon

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum

Meilensteine und Scrum

Portfoliomanagement
Project management

Too many projects? Portfolio management simplified

Neues Arbeiten
Mehr Formate
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Wie agiles Arbeiten die Kommunikation aus der Selbstverständlichkeit holt

Neues Arbeiten
Change
Agiles Lernen
Mehr Formate
Audio

New Learning heute für das New Work von morgen – mit Angelika Weis

Neues Arbeiten
Change
Soziale Innovation

New Work Experience 2019 – ein Erfahrungsbericht

Neues Arbeiten
Audit
Change

Agil im Audit: das Starter-Kit

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum4Schools
Agile Prinzipien

Scrum4Schools: Lernen für die Zukunft

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Meetings
Retrospektive

Arbeiten wir uns gesund!

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps

Who should be in (agile) HR?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Glauben Sie an die Seele Ihrer Firma?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Product Owner
ScrumMaster-Praxistipps

Produktivität auf Irrwegen: "Führen wir schnell mal Scrum ein!"

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freiwilliges Teilen von Wissen – Erfolgreiche agile Teams #5

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Doing vs. Being Agile – Erfolgreiche agile Teams #1

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freude bei der Arbeit & Sustainable Pace – Erfolgreiche agile Teams #3

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Anpassungsfähigkeit & schonungslose Offenheit – Erfolgreiche agile Teams #4