Willkommen zum Candle Light Dinner: Sprint Planning 1

In der Produktentwicklung im Allgemeinen und in der Software-Entwicklung im Speziellen sprechen wir davon, komplexe Systeme zu entwickeln. Komplexe Systeme definieren sich bspw. so: ".. each agent in a system is ignorant of all behaviors of the system. If an agent 'knew' the entire system, the complexity of the whole system would have to reside in that agent." (Jurgen Appelo: Management 3.0: 2010: 108-109) Die ursprüngliche Definition stammt von Paul Cilliers und nennt sich Darkness Principle. Ausgehend von dieser Definition komplexer Systemen benötigen wir die Sicht von möglichst vielen Beteiligten, um einen einigermaßen vollständigen Blick entstehen zu lassen. Konkret: Wir benötigen nicht die Stimmen und Blickwinkel weniger oder eines Einzelnen, sondern die des gesamten Teams und der wichtigsten Beteiligten.Genauer betrachtet heißt das auch: Wenn wir komplexe Systeme betrachten und abbilden möchten, tappen wir zu großen Teilen im Dunkeln. Wir haben einen dunklen Raum, möchten ihn erhellen und haben nur Kerzen zur Verfügung. Jede dieser Kerzen hat das Potential, einen gewissen Teil des Raums auszuleuchten, einige strahlen heller, andere flackern. In jedem Fall gilt es alle Kerzen zu entzünden, um möglichst viel zu erkennen. Genau das machen wir im Sprint Planning 1: Wir entzünden möglichst viele Kerzen.Wir arbeiten in Teams zusammen, um das möglichst beste Bild entstehen lassen zu können. Etwas entstehen lassen, für das einer Person die Fähigkeit und der Blickwinkel fehlen. Dass sich das Potential mehrerer Menschen entfaltet, ist nicht immer einfach, jedoch eines dürfen wir nicht vergessen: Das Ergebnis unserer Interaktion ist unser Ergebnis von Zusammenarbeit.Hinter dem Sprint Planning 1 versteckt sich die Idee, Menschen eine Stimme zu geben. Wir brauchen den Blick und die Geschichten von allen, damit wir verstehen, was die Anforderungen an das System sind. Es ist notwendig, dass jeder seinen Teil zum Ganzen beiträgt und dass dieser Beitrag gehört werden muss, damit wir erfolgreich zusammenarbeiten können. Es ist die Weisheit der Vielen, auf die wir zugreifen und wir müssen zulassen, dass jeder Informationen und Wissen besitzt, das für unsere nächste Mission unabdingbar ist. Diese Information nicht einzuholen wäre nicht nur respektlos - es wäre verschwenderisch und riskant.Damit eine Diskussion entsteht, benötigen wir einen Anlass zur Diskussion. Wenn alles vermeintlich klar ist, ergibt sich wenig Diskussion, wenig Dialog. Doch genau den brauchen wir, damit wir klären können, was interpretiert und was verstanden wird. Treffen wir auf zu genaue Instruktionen, so verhindern die Details oftmals, dass sich Menschen darüber austauschen. Wir benötigen also für einen gelungenen Austausch, für ein gelungenes Sprint Planning, auch eine gewisse Instabilität in den Anforderungen an unser Produkt. Genau so viel, dass der Dialog entstehen kann und genau so viel, dass es zum Zeitpunkt der Umsetzung keine Unterbrechung gibt. Herausfordernd, ja, und trotzdem kein Ding der Unmöglichkeit.

Wie wird das Sprint Planning zum Candle Light Dinner und nicht zum Drive-In beim nächsten Junk-Food-Palast?

Zunächst hilft es, nicht zu früh loszufahren und das Ziel sollte beim Losfahren nicht zu weit entfernt sein. Sonst trifft man auf dem Weg schon auf den nächstbesten Junk-Food-Palast oder ist zu früh im Restaurant - wir wollten ja ein Dinner und kein Lunch. Also lieber etwas später und dennoch rechtzeitig losfahren. Jetzt heißt es, richtig und rechtzeitig abbiegen und noch vor dem Eintreffen beim Restaurant alle Schlüsselfragen zum Menü geklärt zu haben. Hier nimmt man am besten auch alle Gäste mit ins Boot, d. h. jeder sollte vorher die Karte gesehen und gelesen haben, um Wünsche und Anmerkungen zu äußern. Nun können wir besten Wissens und Gewissens eintreffen. Im Restaurant angekommen, verhandelt und entscheidet man noch kurz über die Details: Wer sitzt wo, was möchten wir trinken, was essen wir und was gibt es zum Dessert? Während wir das tun, zündet unser Kellner die Kerzen am Tisch an und wir gleiten einem schönen Abend entgegen.

Agile Toolbox
Scrum
Scrum Meetings
ScrumMaster-Praxistipps
Team
bgloger-redakteur
January 18, 2013

Table of content

Diesen Beitrag teilen

Das könnte auch interessant sein:

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Warum macht ihr eigentlich kein SAFe?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Transformation

FRAGE: Was kostet eine agile Transformation?

Agile Management
Agile Organization
Agile Toolbox
Leadership
Agiles Lernen

FRAGE: Welche Rolle spielt Training?

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Wer sind die Top 10 agilen Unternehmensberatungen?

Agile Management
Agile Organization
Agile Tools
Agiles Management
Leadership

FRAGE: Wie viel bringt die Investition? Was ist der Business Case dahinter?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Führung

FRAGE: Welche sind häufige Herausforderungen, die ihr beim Kunden löst?

Agile Management
Agile Organization

FRAGE: Warum sollten wir mit borisgloger arbeiten?

Agile Management
Agile Organization
Agiles Management
Transformation

FRAGE: Wie viel kostet eine Beratung und ist es wirklich rentabel bei borisgloger?

Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Projektmanagement

The Lie Behind the Parable of the Golf Balls and the Jar

Video
Change
Digitale Transformation
Hardware
Agile Organization

Agile in Industrial Automation: The Digital Transformation of Yokogawa

Versicherung
Neues Arbeiten
Führung
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Kundenzentrierte Versicherung: Kann ein agiles Projekt die Organisation retten?

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Agilität in den Vertrieb bringen – für Versicherer sinnvoll

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Agile Toolbox
Produktentwicklung

BizDevOps in der Versicherungsbranche – Wie multidisziplinäre Teams wirklich besetzt sein sollten

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Neues Arbeiten
Meetings

Undercover Agile für Versicherer: 5 agile Praktiken für Ihr klassisches IT-Projekt

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

IT-Projekte in der Versicherungsbranche – Das Rennen um die Time-to-Market

Team
Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills

Umgang mit Fehlern & Diversität – Erfolgreiche agile Teams #2

Team
Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Produktentwicklung

Das Geheimrezept von High-Performance-Teams

Team
Arbeiten bei borisgloger consulting
Agile Prinzipien
Freiwilligkeit
Selbstorganisation

Konsent und offene Wahl: 2 Prinzipien aus der Soziokratie, die jedes agile Team gebrauchen kann

Team
Neues Arbeiten
Meetings
Social Skills

Der agile Adventkalender

Team
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps
Agile Prinzipien

Selbstorganisation der Teams fördern: Ask the team!

Team
Agile Toolbox
Design Thinking

Who Recognizes the Truly Good Ideas?

Team
Agile Organization
Transformation

Pizza Is Not Dead, and Neither Is Agility

Scrum4Schools
Neues Arbeiten
Führung
Life
Social Skills

Trauen wir unseren Kindern mehr zu – auch in der Schule!

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen
Neues Arbeiten
Remote Arbeiten

Eine Scrum4Schools-Projekt-Rückschau mit Physiklehrer Ivan Topic

Scrum4Schools
Mehr Formate
Interview
Nachhaltigkeit

Mit Scrum4Schools dem Weltraum auf der Spur

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen

Scrum4Schools - ein Projekt nimmt Fahrt auf

Scrum4Schools
Agile Schulentwicklung
Agile Toolbox

Technik im Alltag - Scrum4Schools zu Gast in Langenzersdorf

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum
Scrum-Begriffe
ScrumMaster-Praxistipps

Sprechen Sie Agile? Den klassischen Projektplan in die agile Welt überführen

Projektmanagement
Agiles Management
Agile Toolbox
Scrum
Enterprise Scrum

Das Management in Scrum

Projektmanagement
Change
Digitale Transformation

Agilität in der Logistik oder: Liefern wie Amazon

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum

Meilensteine und Scrum

Portfoliomanagement
Project management

Too many projects? Portfolio management simplified

Neues Arbeiten
Mehr Formate
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Wie agiles Arbeiten die Kommunikation aus der Selbstverständlichkeit holt

Neues Arbeiten
Change
Agiles Lernen
Mehr Formate
Audio

New Learning heute für das New Work von morgen – mit Angelika Weis

Neues Arbeiten
Change
Soziale Innovation

New Work Experience 2019 – ein Erfahrungsbericht

Neues Arbeiten
Audit
Change

Agil im Audit: das Starter-Kit

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum4Schools
Agile Prinzipien

Scrum4Schools: Lernen für die Zukunft

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Meetings
Retrospektive

Arbeiten wir uns gesund!

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps

Who should be in (agile) HR?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Glauben Sie an die Seele Ihrer Firma?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Product Owner
ScrumMaster-Praxistipps

Produktivität auf Irrwegen: "Führen wir schnell mal Scrum ein!"

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freiwilliges Teilen von Wissen – Erfolgreiche agile Teams #5

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Doing vs. Being Agile – Erfolgreiche agile Teams #1

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freude bei der Arbeit & Sustainable Pace – Erfolgreiche agile Teams #3

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Anpassungsfähigkeit & schonungslose Offenheit – Erfolgreiche agile Teams #4