Schätztauchen

In dem Boot auf dem Roten Meer in Ägypten, kurz vor meinem allerersten Tauchgang, habe ich nicht mit meinem Tauchlehrer diskutiert, ob es die richtige Methode ist, auf die Innenseite der Taucherbrille zu spucken und meinen Speichel zu verteilen. Damit sie nicht beschlägt, während ich mich in 25 m Tiefe befinde und ich dann blind herumschwimme. Mein Tauchlehrer hat lediglich die kurze Anleitung gegeben, ist abgetaucht und ... ich habs einfach gemacht.

Warum?

Er ist der Profi, also könnte es funktionieren. Der potentielle Diskussionspartner schwieg sowieso unter der Wasseroberfläche und Zeichensprache kann ich nicht so besonders gut. Die Zeit war knapp und ich beschloss, eben diese für den eigentlichen Tauchgang zu nutzen und ihn später zur Rechenschaft zu ziehen.Zehn Jahre später befinde ich mich als Consultant von bor!sgloger auf einem anderen Schiff, in einer interessanten Projektsituation:Wir haben 15 Minuten pro Scrum-Team, um mit ihnen ihr erstes Estimation Meeting durchzuführen. In Anbetracht der Zeit(-Not) bat ich das Team, mir zu vertrauen und in den nächsten 13 Minuten (2 Minuten waren schon aufgrund einer knappen, aber herzlichen Begrüßung und Vorstellung vergangen) zu schweigen und sich auf das Magic Estimation Meeting einzulassen.

"Ich verspreche, euch nach dem Meeting, in den kommenden Tagen zu JEDER Frage, JEDER Skepsis, JEDER Kritik bzgl. unserer Art und Weise zu schätzen, Rede und Antwort zu stehen. Wenn wir uns in den nächsten 12 Minuten einfach darauf einlassen und… einfach machen.1 heißt User Story ist klein2 User Story ist doppelt so groß3 User Story ist wie 1 & 2Fibonacci eben.Die 13 sollte quasi euer Sprint-Limit darstellen und bei der 20 ist die User Story nicht "Sprint-Ready", sprich zu groß und/oder komplex und/oder hat zu viele Features etc.Euer Product Owner verteilt nun die User Stories, jeder schätzt die User Story, die er soeben erhalten hat und legt sie an die entsprechenden Storypoints.Im Anschluss seht ihr euch die von euren Teamkollegen geschätzte User Stories an und schätzt ab, ob sie mit eurem Bauchgefühl d'accord gehen. Wenn ja - einfach liegen lassen und falls nein - einfach umlegen. Er darf es selbstverständlich zurücklegen. Nach dem dritten Mal wird die User Story aus dieser Runde herausgenommen und ist somit JETZT nicht mehr relevant.Vielleicht wisst ihr von einem Teamkollegen, dass er mit dem Feature bzw. dem Thema einer User Story Erfahrung hat, und vertraut ihm bei seiner Schätzung. Das einzige Instrument, das ihr nun braucht, ist euer Bauch. Beruhigt ihn damit, dass ihr mich in den nächsten Tagen auf ein heißen Stuhl setzen dürft.Wir haben nun noch 10 Minuten - also: Ab geht`s!"Grinsen, Stirnrunzeln und ein letztes "der ganz heiße Stuhl... hihi" - und es wird geschätzt.Bei allen drei Teams, die ich in den nächsten 45 Minuten betreut habe, hat es tatsächlich ohne Probleme funktioniert. Aber warum? Warum wird das Schätzen immer wieder thematisiert und so gern stundenlang diskutiert?Weil die Zeit dafür "da" ist.Selbstverständlich habe ich in den nächsten Tagen viele Gespräche geführt und Erklärungen geliefert. Sehr oft habe ich dasselbe in verschiedenen Formulierungen und Beispielen beschrieben, den hervorragenden Blog meiner Kollegin Klessmann verteilt, und habe sogar mit Müll geschätzt. (Die Putzkolonne hatte aufgeräumt, es standen verschiedene volle, blaue Müllsäcke und diverse Pappkartons herum … Doing as a way of recycling. True story.) Wenn wir keine Zeit haben, uns mit etwas genauer zu beschäftigen, fällt es uns Menschen doch wesentlich einfacher zu vertrauen, intuitiv Entscheidungen zu fällen und unseren Bauch gewähren zu lassen.

Natürlich werde ich weiterhin Erklärungen und Fragen zu unseren Methoden liefern. Die erste Erkenntnis hinkt jedoch oft dem Vertrauen und dem Tun hinterher. Die kleinen Verbesserungen kommen dann ganz von allein:

  • Man bespricht selbstverständlich die User Stories lange vor dem Magic Estimation
  • Man verzichtet selbstverständlich auf Knoblauch lange vor seinem nächsten Tauchgang, denn die Antibeschlagsmethode ist simpel und funktioniert immer noch.
Agile Toolbox
Scrum
Product Owner
Schätzen
Scrum Meetings
Scrum-Begriffe
ScrumMaster-Praxistipps
Team
bgloger-redakteur
June 6, 2012

Table of content

Diesen Beitrag teilen

Das könnte auch interessant sein:

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Warum macht ihr eigentlich kein SAFe?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Transformation

FRAGE: Was kostet eine agile Transformation?

Agile Management
Agile Organization
Agile Toolbox
Leadership
Agiles Lernen

FRAGE: Welche Rolle spielt Training?

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Wer sind die Top 10 agilen Unternehmensberatungen?

Agile Management
Agile Organization
Agile Tools
Agiles Management
Leadership

FRAGE: Wie viel bringt die Investition? Was ist der Business Case dahinter?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Führung

FRAGE: Welche sind häufige Herausforderungen, die ihr beim Kunden löst?

Agile Management
Agile Organization

FRAGE: Warum sollten wir mit borisgloger arbeiten?

Agile Management
Agile Organization
Agiles Management
Transformation

FRAGE: Wie viel kostet eine Beratung und ist es wirklich rentabel bei borisgloger?

Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Projektmanagement

The Lie Behind the Parable of the Golf Balls and the Jar

Video
Change
Digitale Transformation
Hardware
Agile Organization

Agile in Industrial Automation: The Digital Transformation of Yokogawa

Versicherung
Neues Arbeiten
Führung
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Kundenzentrierte Versicherung: Kann ein agiles Projekt die Organisation retten?

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Agilität in den Vertrieb bringen – für Versicherer sinnvoll

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Agile Toolbox
Produktentwicklung

BizDevOps in der Versicherungsbranche – Wie multidisziplinäre Teams wirklich besetzt sein sollten

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Neues Arbeiten
Meetings

Undercover Agile für Versicherer: 5 agile Praktiken für Ihr klassisches IT-Projekt

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

IT-Projekte in der Versicherungsbranche – Das Rennen um die Time-to-Market

Team
Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills

Umgang mit Fehlern & Diversität – Erfolgreiche agile Teams #2

Team
Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Produktentwicklung

Das Geheimrezept von High-Performance-Teams

Team
Arbeiten bei borisgloger consulting
Agile Prinzipien
Freiwilligkeit
Selbstorganisation

Konsent und offene Wahl: 2 Prinzipien aus der Soziokratie, die jedes agile Team gebrauchen kann

Team
Neues Arbeiten
Meetings
Social Skills

Der agile Adventkalender

Team
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps
Agile Prinzipien

Selbstorganisation der Teams fördern: Ask the team!

Team
Agile Toolbox
Design Thinking

Who Recognizes the Truly Good Ideas?

Team
Agile Organization
Transformation

Pizza Is Not Dead, and Neither Is Agility

Scrum4Schools
Neues Arbeiten
Führung
Life
Social Skills

Trauen wir unseren Kindern mehr zu – auch in der Schule!

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen
Neues Arbeiten
Remote Arbeiten

Eine Scrum4Schools-Projekt-Rückschau mit Physiklehrer Ivan Topic

Scrum4Schools
Mehr Formate
Interview
Nachhaltigkeit

Mit Scrum4Schools dem Weltraum auf der Spur

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen

Scrum4Schools - ein Projekt nimmt Fahrt auf

Scrum4Schools
Agile Schulentwicklung
Agile Toolbox

Technik im Alltag - Scrum4Schools zu Gast in Langenzersdorf

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum
Scrum-Begriffe
ScrumMaster-Praxistipps

Sprechen Sie Agile? Den klassischen Projektplan in die agile Welt überführen

Projektmanagement
Agiles Management
Agile Toolbox
Scrum
Enterprise Scrum

Das Management in Scrum

Projektmanagement
Change
Digitale Transformation

Agilität in der Logistik oder: Liefern wie Amazon

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum

Meilensteine und Scrum

Portfoliomanagement
Project management

Too many projects? Portfolio management simplified

Neues Arbeiten
Mehr Formate
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Wie agiles Arbeiten die Kommunikation aus der Selbstverständlichkeit holt

Neues Arbeiten
Change
Agiles Lernen
Mehr Formate
Audio

New Learning heute für das New Work von morgen – mit Angelika Weis

Neues Arbeiten
Change
Soziale Innovation

New Work Experience 2019 – ein Erfahrungsbericht

Neues Arbeiten
Audit
Change

Agil im Audit: das Starter-Kit

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum4Schools
Agile Prinzipien

Scrum4Schools: Lernen für die Zukunft

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Meetings
Retrospektive

Arbeiten wir uns gesund!

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps

Who should be in (agile) HR?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Glauben Sie an die Seele Ihrer Firma?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Product Owner
ScrumMaster-Praxistipps

Produktivität auf Irrwegen: "Führen wir schnell mal Scrum ein!"

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freiwilliges Teilen von Wissen – Erfolgreiche agile Teams #5

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Doing vs. Being Agile – Erfolgreiche agile Teams #1

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freude bei der Arbeit & Sustainable Pace – Erfolgreiche agile Teams #3

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Anpassungsfähigkeit & schonungslose Offenheit – Erfolgreiche agile Teams #4