Verbessern ohne Schuldzuweisungen – Checkliste für erfolgreiche Retrospektiven

Als ScrumMaster haben einige schon mal diese Erfahrung gemacht: Am Ende einer Retrospektive standen keine Ergebnisse, sondern nur Schuldzuweisungen im Raum. Gerade am Anfang, wenn die Scrum-Methodik erst eingeführt wird, kann es zu kritischen Momenten kommen. Einen Moderator und Facilitator kann diese Situation schnell überfordern. Mit ein paar Tipps und Tricks kann eure Retrospektive zu einer Erfolgsgeschichte werden und euch auf den richtigen Weg der kontinuierlichen Verbesserung bringen.

Warum eine Retrospektive?

In der Retrospektive schaut sich ein Scrum-Team die Vergangenheit an, um herauszufinden, was schon wirklich gut läuft und wo es etwas verbessern kann. Nur durch die regelmäßige Betrachtung der Prozesse kann das Team überhaupt sichtbar machen, wo noch etwas fehlt. Das Ziel einer Retrospektive ist es, Maßnahmen zu erarbeiten um die Arbeit des Teams kontinuierlich zu verbessern.

Vorbereitung ist das Wichtigste

Jede Retrospektive sollte gut vorbereitet sein. Der ScrumMaster steckt den Rahmen ab. Das heißt, es gibt eine Agenda, die vorab an die Teilnehmer verschickt wird. Außerdem sollte klar sein, was betrachtet wird: Beispielsweise kann das Team den gesamten Sprint anschauen, oder es kann sich auf Themen fokussieren (auf ein Tool, das Refinement, das Daily, die Rollen etc.), mit denen es sich genauer auseinandersetzen möchte.

Check-in

Der Check-in eröffnet den Raum, damit alle ankommen können und um die Gedanken abzulegen, die einen vielleicht noch vom letzten Meeting verfolgen. Die Teammitglieder fokussieren sich auf die gemeinsame Zeit und wissen, was nun auf sie zukommt.

Prime Directive

Für jede Retrospektive gilt die oberste Regel: Wir gehen davon aus, dass egal was passiert ist, jeder mit dem Wissensstand, Fähigkeiten und Möglichkeiten, die zu diesem Zeitpunkt vorhanden waren, das Beste getan hat. Mit diesem Verständnis wird die Vergangenheit reflektiert und versucht, daraus Maßnahmen für die Zukunft zu erarbeiten.

Vereinbarungen für ein gemeinsames Gelingen

Vor dem Beginn wird festgelegt, wie das Team die Zusammenarbeit in der Retro stärken will. Diese Vereinbarungen sollten für alle sichtbar auf einem Flipchart im Raum positioniert sein. Zu diesen Regeln geben alle ihr klares Commitment ab. Auf diese Grundlage kann man sich während der Retro berufen.Vereinbarungen können so aussehen:

  • Las-Vegas-Regel: Alles, was in der Retro besprochen wird, bleibt in der Retro und wird ohne Zustimmung nicht nach außen getragen.
  • Zuhören und ausreden lassen
  • Mitarbeiten
  • Respektvolles Miteinander
  • Fokussiertes Arbeiten
  • Keine Schuldzuweisungen

Agenda mit Timeboxing vorstellen

Die Agenda umfasst sowohl einen Check-in als auch einen Check-out und sollte komplett mit Zeitangaben versehen sein. Die Agenda wird bereits vor dem Meeting bekanntgegeben und zahlt auf die Bedingung ein, dass Vorbereitung das Wichtigste ist. Timeboxing ist notwendig, um den Fokus zu halten und das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Nutze hierfür am besten einen Timer, den du für alle sichtbar hinstellst.

Fokus

Es kann sein, dass das Team in den Mecker-Modus rutscht und schnell der Sinn der Retrospektive vergessen wird. Manchmal muss man auch mal seinen Frust oder Unmut rauslassen. Aber als ScrumMaster achte ich darauf, dass wir das Ziel nicht aus den Augen verlieren. Es läuft etwas nicht gut? Okay, was muss getan werden, um etwas daran zu ändern? Was ist eigentlich die Ursache? Wir wollen nicht das Symptom beheben, sondern wir wollen wissen, wo es herkommt. Ein Weg, um die Ursachen zu identifizieren, ist die 5-Warum-Fragetechnik. Hier wird 5 Mal nach dem Grund eines Problems gefragt, um dadurch zur Ur-Ursache zu gelangen.

Maßnahmen erarbeiten

Die Prozesse, die das Team verbessern möchte, wurden identifiziert. Wie geht man damit weiter um? Zunächst ist es wichtig herauszufinden, was für das Team hohe Priorität hat. Diese Priorisierung lässt sich beispielsweise mit einem Dot Voting vornehmen. Hilfreich ist es, sich auf die drei am höchsten priorisierten Punkte zu konzentrieren, da diese das Team derzeit am stärksten behindern. Wenn ich die Rolle des ScrumMasters habe, frage ich die Teammitglieder, was sie selbst tun können, um diesen Zustand zu ändern. Dann gibt es wiederum Themen, die das Team selbst nicht lösen kann. Hier gilt es herauszufinden, wer bei diesem Impediment helfen kann. Der ScrumMaster als Impedimentlöser und Verbindung zum Management kann sich dieses Problem vornehmen, damit sich das Team auf seine Arbeit konzentrieren kann.Wichtig ist, dass ich identifiziert habe, was innerhalb der Möglichkeiten meines Teams liegt und was es nicht alleine lösen kann. Dieses Ergebnis sollte es am Ende der Retrospektive geben – wir haben Aktionsfelder identifiziert. Nun können wir dafür erste Maßnahmen festlegen und bestimmen, wann welche Maßnahme umgesetzt wird und wer sich um die Umsetzung kümmert. So habe ich am Ende bestimmt, WER WAS bis WANN macht. Diese Aktionsfelder wandern als User Storys in das Backlog hinzu, damit sie im nächsten Sprint Planning berücksichtigt werden können. Manche Action Items können sofort umgesetzt werden, andere können erst im in einem der nächsten Sprints umgesetzt werden. Das Team entscheidet, wie mit den jeweiligen Maßnahmen umgegangen wird.Es ist also nicht schwierig, aus einer Retro eine erfolgreiche Retro zu machen. Legt Wert auf die Vorbereitung, um den Rahmen der Retrospektive abzustecken und haltet während der Retro den Fokus.Foto: pixabay license, Tumisu

Agile Toolbox
Scrum
Scrum Meetings
Mehr Formate
Checkliste
ScrumMaster-Praxistipps
Franziska Link
November 14, 2019

Table of content

Diesen Beitrag teilen

Das könnte auch interessant sein:

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Warum macht ihr eigentlich kein SAFe?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Transformation

FRAGE: Was kostet eine agile Transformation?

Agile Management
Agile Organization
Agile Toolbox
Leadership
Agiles Lernen

FRAGE: Welche Rolle spielt Training?

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Wer sind die Top 10 agilen Unternehmensberatungen?

Agile Management
Agile Organization
Agile Tools
Agiles Management
Leadership

FRAGE: Wie viel bringt die Investition? Was ist der Business Case dahinter?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Führung

FRAGE: Welche sind häufige Herausforderungen, die ihr beim Kunden löst?

Agile Management
Agile Organization

FRAGE: Warum sollten wir mit borisgloger arbeiten?

Agile Management
Agile Organization
Agiles Management
Transformation

FRAGE: Wie viel kostet eine Beratung und ist es wirklich rentabel bei borisgloger?

Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Projektmanagement

The Lie Behind the Parable of the Golf Balls and the Jar

Video
Change
Digitale Transformation
Hardware
Agile Organization

Agile in Industrial Automation: The Digital Transformation of Yokogawa

Versicherung
Neues Arbeiten
Führung
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Kundenzentrierte Versicherung: Kann ein agiles Projekt die Organisation retten?

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Agilität in den Vertrieb bringen – für Versicherer sinnvoll

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Agile Toolbox
Produktentwicklung

BizDevOps in der Versicherungsbranche – Wie multidisziplinäre Teams wirklich besetzt sein sollten

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Neues Arbeiten
Meetings

Undercover Agile für Versicherer: 5 agile Praktiken für Ihr klassisches IT-Projekt

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

IT-Projekte in der Versicherungsbranche – Das Rennen um die Time-to-Market

Team
Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills

Umgang mit Fehlern & Diversität – Erfolgreiche agile Teams #2

Team
Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Produktentwicklung

Das Geheimrezept von High-Performance-Teams

Team
Arbeiten bei borisgloger consulting
Agile Prinzipien
Freiwilligkeit
Selbstorganisation

Konsent und offene Wahl: 2 Prinzipien aus der Soziokratie, die jedes agile Team gebrauchen kann

Team
Neues Arbeiten
Meetings
Social Skills

Der agile Adventkalender

Team
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps
Agile Prinzipien

Selbstorganisation der Teams fördern: Ask the team!

Team
Agile Toolbox
Design Thinking

Who Recognizes the Truly Good Ideas?

Team
Agile Organization
Transformation

Pizza Is Not Dead, and Neither Is Agility

Scrum4Schools
Neues Arbeiten
Führung
Life
Social Skills

Trauen wir unseren Kindern mehr zu – auch in der Schule!

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen
Neues Arbeiten
Remote Arbeiten

Eine Scrum4Schools-Projekt-Rückschau mit Physiklehrer Ivan Topic

Scrum4Schools
Mehr Formate
Interview
Nachhaltigkeit

Mit Scrum4Schools dem Weltraum auf der Spur

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen

Scrum4Schools - ein Projekt nimmt Fahrt auf

Scrum4Schools
Agile Schulentwicklung
Agile Toolbox

Technik im Alltag - Scrum4Schools zu Gast in Langenzersdorf

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum
Scrum-Begriffe
ScrumMaster-Praxistipps

Sprechen Sie Agile? Den klassischen Projektplan in die agile Welt überführen

Projektmanagement
Agiles Management
Agile Toolbox
Scrum
Enterprise Scrum

Das Management in Scrum

Projektmanagement
Change
Digitale Transformation

Agilität in der Logistik oder: Liefern wie Amazon

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum

Meilensteine und Scrum

Portfoliomanagement
Project management

Too many projects? Portfolio management simplified

Neues Arbeiten
Mehr Formate
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Wie agiles Arbeiten die Kommunikation aus der Selbstverständlichkeit holt

Neues Arbeiten
Change
Agiles Lernen
Mehr Formate
Audio

New Learning heute für das New Work von morgen – mit Angelika Weis

Neues Arbeiten
Change
Soziale Innovation

New Work Experience 2019 – ein Erfahrungsbericht

Neues Arbeiten
Audit
Change

Agil im Audit: das Starter-Kit

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum4Schools
Agile Prinzipien

Scrum4Schools: Lernen für die Zukunft

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Meetings
Retrospektive

Arbeiten wir uns gesund!

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps

Who should be in (agile) HR?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Glauben Sie an die Seele Ihrer Firma?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Product Owner
ScrumMaster-Praxistipps

Produktivität auf Irrwegen: "Führen wir schnell mal Scrum ein!"

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freiwilliges Teilen von Wissen – Erfolgreiche agile Teams #5

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Doing vs. Being Agile – Erfolgreiche agile Teams #1

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freude bei der Arbeit & Sustainable Pace – Erfolgreiche agile Teams #3

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Anpassungsfähigkeit & schonungslose Offenheit – Erfolgreiche agile Teams #4