Wer ist eigentlich ... Christoph Schmiedinger?

Wie beschreibst du deinen Eltern/ Freunden deinen Arbeitsalltag bei Boris Gloger Consulting?Viele verbinden mit Unternehmensberatung gut gekleidete Menschen, viel reisen, Überstunden en masse und schöne PowerPoint-Foliensätze. Im Wesentlichen stimmen einige dieser Aspekte, doch ich denke, dass es bei Boris Gloger Consulting doch ein wenig anders abläuft als in klassischen Beratungen. Meiner Familie und Freunden beschreibe ich meinen Arbeitsalltag immer als äußerst abwechslungsreich und herausfordernd. In der Hauptsache bin ich dazu da, anderen Menschen zu helfen, ein Produkt erfolgreicher zu entwickeln. Dazu verwende ich moderne Ansätze, die in vielen Organisationen Widerstand hervorrufen. Auch das ist ein Grund, warum ich mit an Bord bin. Neben den Projekten beschreibe ich meinen Freunden auch oft unsere differenzierte Arbeitsweise im Unternehmen selbst, etwa das Prinzip der Freiwilligkeit oder den Freiraum, der uns gegeben wird. Viele können das nicht nachvollziehen, weil sie nicht glauben können, dass eine Firma auf Basis dieser Prinzipien funktionieren kann.Welchen Beruf wolltest du als Kind unbedingt ergreifen?Als Kind wollte ich die klassischen Abenteuer-Berufe wie Feuerwehrmann oder Polizist ergreifen. Vielleicht war es aber auch die Hilfsbereitschaft, die mich dazu motivierte. Ich denke, dass ich mit meiner Berufswahl als Consultant diese Wünsche zumindest teilweise ausleben kann. Immerhin ist jedes Projekt immer wieder ein Abenteuer und ich liebe es, anderen Menschen zu zeigen, dass sie ihren Arbeitsalltag erleichtern und gleichzeitig erfolgreich sein können.Wie siehst du deine bisherige Karriere? Viel Zufall oder überwiegend sorgfältige Planung?Meine bisherige Karriere war überwiegend sorgfältig geplant. Ich habe bereits kurz vor meiner Matura (Abitur) den Entschluss gefasst, gleichzeitig einen verantwortungsvollen Job anzunehmen und mein Studium am Abend und Wochenende zu absolvieren. Fünf Jahre später bin ich froh, diesen Weg gewählt zu haben. Ich erkenne, wie viel Vorsprung ich durch meine zusätzlichen fünf Jahre Berufserfahrung nach meinem Studienabschluss hatte oder noch immer habe. Auch der Weg ins Consulting war geplant, da ich nach fünf Jahren im gleichen Unternehmen „raus“ in die weite Welt und „Neues“ kennenlernen wollte. Da mich agile Methoden bereits im letzten Unternehmen und auch während meines Studiums fasziniert haben, fiel die Wahl auf eine Unternehmensberatung mit Fokus auf agile Methoden und dann letztendlich auf Boris Gloger Consulting.

Christoph_Schmiedinger

Gibt es ein bestimmtes Ritual in der Arbeitswoche, auf das du nicht verzichten könntest?Interessanterweise habe ich bei dieser Frage als Erstes den Weekly Report, den wir dem Kunden zu Abschluss der Arbeitswoche schicken, im Kopf. Für mich ist dieses „Absenden“ der formale Abschluss der Projektwoche, mit dem ich meine Gedanken für das Projekt zum Wochenende ruhen lasse.Unter all den Projekten, die du für Boris Gloger Consulting realisiert hast: Welches ist dein All-Time-Favourite?Ich hatte erst ein Projekt bei Boris Gloger Consulting, das ich nun bereits seit mehr als sechs Monaten begleite. Ich denke aber, dass es durchaus einer der All-Time-Favourites werden könnte. Die große Herausforderung in dem Projekt waren die sehr unterschiedlichen Typen und Charaktere (Entwickler, SAP-Berater und Anwender), die erst zur Zusammenarbeit bewogen werden mussten. Es war großartig zu sehen, wie diese Entwicklung über den Lauf der Sprints zunehmend stattgefunden hat, so dass wir nach ein paar Monaten ein hoch performantes und gut zusammenarbeitendes Team geschaffen haben.Drängende Kundenanfragen, E-Mail-Flut, Meeting-Marathon oder als Consultant jeden Tag an einem anderen Ort: Was ist dein Geheimrezept, um im hektischen Arbeitsalltag einen kühlen Kopf zu bewahren?Bereits während meines Studiums, das ich neben meinem 40-Stunden-Job absolviert habe, habe ich mir angewöhnt, ein gutes Zeitmanagement zu betreiben. Dazu gehört neben einer ordentlich gepflegten To-Do-Liste auch die richtige Einstellung bzw. Herangehensweise. Ich versuche beispielsweise, alle Aufgaben so früh wie möglich abzuschließen, auch wenn die Deadline noch weit entfernt scheint. Das hilft mir, nicht zu sehr in Stress zu geraten, wenn diese Termine näher rücken. Zusammengefasst ist mein Rezept ein strukturiertes und zeitnahes Abarbeiten der zu erledigenden Themen.Was ist für dich das Besondere an der Arbeit bei Boris Gloger Consulting?Das Besondere ist einerseits das Projektumfeld, das äußerst spannend und herausfordernd ist. Immer wieder gibt es neue Projekte, in denen man am liebsten selber mitwirken will, weil das Problem oder die Situation einfach nur aufregend und spannend ist. Andererseits ist es die Atmosphäre im Unternehmen selbst. Alles basiert auf Freiwilligkeit und jeder kann sich einbringen, wo er seine eigenen Stärken sieht, solange es zum Unternehmensziel beiträgt. Dieser Freiraum ist anfangs ungewohnt, auch ich habe ein paar Wochen bis Monate gebraucht, um mich damit zurecht zu finden. Nun bin ich in vielen Themen engagiert und weiß, wo ich zu den Unternehmenszielen beitragen kann und das auch tue.Gibt es eine Marotte, mit der du deine Kollegen regelmäßig auf die Palme bringst?Da ich ein sehr ruhiger und friedliebender Mensch bin, sind es wenn nur kleine Marotten, wie beispielsweise meine Penibilität beim Review von Blogbeiträgen, in denen ich regelmäßig viel in der Wortwahl und Satzstellung ändere.Was machst du in deiner Freizeit, um runterzukommen?In meiner Freizeit verbringe ich viel Zeit mit meiner Lebensgefährtin, auch weil wir uns unter der Woche nicht bzw. äußerst selten sehen. Dabei stehen nicht außergewöhnliche Hobbies, sondern einfach die gemeinsame Zeit im Vordergrund. Das heißt, wir unternehmen total unterschiedliche Dinge und gerade das, worauf wir spontan Lust haben. Gerne komme ich aber auch allein „runter“, meist bei sportlichen Aktivitäten wie Rad fahren, Snowboarden oder Tauchen.Scrum ist für mich…die perfekte Methode, ein großes Vorhaben strukturiert und erfolgreich zum Ziel zu bringen und zugleich das Team zufriedener mit seiner Arbeit zu machen.

Life
bgloger-redakteur
November 21, 2014

Table of content

Diesen Beitrag teilen

Das könnte auch interessant sein:

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Warum macht ihr eigentlich kein SAFe?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Transformation

FRAGE: Was kostet eine agile Transformation?

Agile Management
Agile Organization
Agile Toolbox
Leadership
Agiles Lernen

FRAGE: Welche Rolle spielt Training?

Agile Coach
Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox

FRAGE: Wer sind die Top 10 agilen Unternehmensberatungen?

Agile Management
Agile Organization
Agile Tools
Agiles Management
Leadership

FRAGE: Wie viel bringt die Investition? Was ist der Business Case dahinter?

Agile Management
Agile Organization
Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Führung

FRAGE: Welche sind häufige Herausforderungen, die ihr beim Kunden löst?

Agile Management
Agile Organization

FRAGE: Warum sollten wir mit borisgloger arbeiten?

Agile Management
Agile Organization
Agiles Management
Transformation

FRAGE: Wie viel kostet eine Beratung und ist es wirklich rentabel bei borisgloger?

Agile Prinzipien
Agile Toolbox
Projektmanagement

The Lie Behind the Parable of the Golf Balls and the Jar

Video
Change
Digitale Transformation
Hardware
Agile Organization

Agile in Industrial Automation: The Digital Transformation of Yokogawa

Versicherung
Neues Arbeiten
Führung
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Kundenzentrierte Versicherung: Kann ein agiles Projekt die Organisation retten?

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

Agilität in den Vertrieb bringen – für Versicherer sinnvoll

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Agile Toolbox
Produktentwicklung

BizDevOps in der Versicherungsbranche – Wie multidisziplinäre Teams wirklich besetzt sein sollten

Versicherung
Agile Prinzipien
Kundenfokus
Neues Arbeiten
Meetings

Undercover Agile für Versicherer: 5 agile Praktiken für Ihr klassisches IT-Projekt

Versicherung
Change
Digitale Transformation
Agile Prinzipien
Kundenfokus

IT-Projekte in der Versicherungsbranche – Das Rennen um die Time-to-Market

Team
Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills

Umgang mit Fehlern & Diversität – Erfolgreiche agile Teams #2

Team
Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Produktentwicklung

Das Geheimrezept von High-Performance-Teams

Team
Arbeiten bei borisgloger consulting
Agile Prinzipien
Freiwilligkeit
Selbstorganisation

Konsent und offene Wahl: 2 Prinzipien aus der Soziokratie, die jedes agile Team gebrauchen kann

Team
Neues Arbeiten
Meetings
Social Skills

Der agile Adventkalender

Team
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps
Agile Prinzipien

Selbstorganisation der Teams fördern: Ask the team!

Team
Agile Toolbox
Design Thinking

Who Recognizes the Truly Good Ideas?

Team
Agile Organization
Transformation

Pizza Is Not Dead, and Neither Is Agility

Scrum4Schools
Neues Arbeiten
Führung
Life
Social Skills

Trauen wir unseren Kindern mehr zu – auch in der Schule!

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen
Neues Arbeiten
Remote Arbeiten

Eine Scrum4Schools-Projekt-Rückschau mit Physiklehrer Ivan Topic

Scrum4Schools
Mehr Formate
Interview
Nachhaltigkeit

Mit Scrum4Schools dem Weltraum auf der Spur

Scrum4Schools
Change
Agiles Lernen

Scrum4Schools - ein Projekt nimmt Fahrt auf

Scrum4Schools
Agile Schulentwicklung
Agile Toolbox

Technik im Alltag - Scrum4Schools zu Gast in Langenzersdorf

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum
Scrum-Begriffe
ScrumMaster-Praxistipps

Sprechen Sie Agile? Den klassischen Projektplan in die agile Welt überführen

Projektmanagement
Agiles Management
Agile Toolbox
Scrum
Enterprise Scrum

Das Management in Scrum

Projektmanagement
Change
Digitale Transformation

Agilität in der Logistik oder: Liefern wie Amazon

Projektmanagement
Agile Toolbox
Scrum

Meilensteine und Scrum

Portfoliomanagement
Project management

Too many projects? Portfolio management simplified

Neues Arbeiten
Mehr Formate
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Wie agiles Arbeiten die Kommunikation aus der Selbstverständlichkeit holt

Neues Arbeiten
Change
Agiles Lernen
Mehr Formate
Audio

New Learning heute für das New Work von morgen – mit Angelika Weis

Neues Arbeiten
Change
Soziale Innovation

New Work Experience 2019 – ein Erfahrungsbericht

Neues Arbeiten
Audit
Change

Agil im Audit: das Starter-Kit

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum4Schools
Agile Prinzipien

Scrum4Schools: Lernen für die Zukunft

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Meetings
Retrospektive

Arbeiten wir uns gesund!

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
ScrumMaster-Praxistipps

Who should be in (agile) HR?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Scrum Values

Glauben Sie an die Seele Ihrer Firma?

Neues Arbeiten
Agile Toolbox
Scrum
Product Owner
ScrumMaster-Praxistipps

Produktivität auf Irrwegen: "Führen wir schnell mal Scrum ein!"

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freiwilliges Teilen von Wissen – Erfolgreiche agile Teams #5

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Doing vs. Being Agile – Erfolgreiche agile Teams #1

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Freude bei der Arbeit & Sustainable Pace – Erfolgreiche agile Teams #3

Neues Arbeiten
Agile Prinzipien
Selbstorganisation
Social Skills
Team

Anpassungsfähigkeit & schonungslose Offenheit – Erfolgreiche agile Teams #4